Filterexperte gesucht. [erl.]

  • Thunderbird-Version: 15.0
    Betriebssystem + Version: W7 64
    Kontenart (POP / IMAP): IMAP
    Postfachanbieter (z.B. GMX):T-online
    Hallo,
    ich versuche vergeblich einen Filter zu erstellen, mit dem ein falsch deklarierter Empfänger markiert wird. Zum Bsp. :
    xbelibig@unerwünscht.de statt mustermann@erfreut.de
    in den Junk Ordner zu verbannen.
    Kann mir jemand Hilfestellung leisten?

    M.f.G. Kienberger

  • Hallo,
    was ist ein falsch deklarierter Empfänger?
    Du meinst, weder in AN: noch in CC: steht deine Adresse (sondern war vermutlich im BCC:), stattdessen eben irgendwas, oder genau die erwähnte Adresse?
    Wie auch immer, das sollte doch einfach zu filtern sein.
    Gruß, muzel

  • Hallo Muzel,
    ich gehe von erhaltenen Nachrichten aus, die mit falscher immer wieder mit anders lautender Adresse an mich Zugestellt werden und durch jeden Spamfilter laufen. Diese möchte ich gerne mit der Filterfunktion los werden.

    M.f.G. Kienberger

  • Hi
    "AN" enthält nicht meineAdresse UND "CC" enthält nicht meineAdresse -> Markieren als Spam und ab in die Tonne.
    Solltest du aber igendwann im BCC (Mailingliste) stehen, hast du natürlich Pech.
    Manuelles Markieren als Spam hat vermutlich durch den Lerneffekt doch irgendwann die gewünschte Wirkung.

  • frog ,
    Merci vielmals, da bin ich an meiner Begriffsstutzigkeit gescheitert.
    Ich habe " An + Cc " einfach mit dem eigenen >Verfassen< verbunden und erst gar nicht in meine kläglich gescheiterten Versuche mit einbezogen. Die Beschreibung in den Anleitungen ist halt für Dummis zu wenig Aufschlussreich.
    Jetzt bin ich auf jeden Fall auf einen guten Weg.

    M.f.G. Kienberger

  • Thunderbird-Version: 2.0.0.24
    Betriebssystem + Version: W7 64
    Kontenart (POP / IMAP): POP
    Postfachanbieter (z.B. GMX):T-online


    Hallo, dies ist meine erste Mail hier. Benutze ein (englischsprachiges) Thunderbird 2.0.0.24 (weil diese Version noch kompatibel ist mit dem Add-On Okipopi Project Plug In Spam Report, welches Spam auf Knopfdruck an offizielle Stellen wie spam@uce.gov weiterleitet).
    Sorry, daß ich jetzt eine ältere Mail vom August aufgreife, aber sie hat mir seitdem all die Monate in wundervoller Weise
    geholfen, und ich wollte mich zunächst beim Verfasser frog bedanken:


    Zitat


    "AN" enthält nicht meineAdresse UND "CC" enthält nicht meineAdresse -> Markieren als Spam und ab in die Tonne


    Das war wirklich ein Volltreffer, da praktisch jede Spam, die ich vorher erhielt, an jemand anders gerichtet war (weder in "To:" noch in "Cc:" war meine eMail-Adresse enthalten). In Thunderbirds Message Filter taufte ich diese Regel "BCC Tiger" und dieses Rezept war echt hochwirksam... bis Januar 2013


    Irgendwann Anfang Februar begann es aber plötzlich zu versagen, es hagelt nun wieder Mails a la "Brauchen SIe Geld" oder "Steigern Sie Ihre Potenz", und in all diesen Mails ist meine Adresse weder in der "To" noch in der "Cc"-Zeile.
    Unter Tools/Message Filters steht nach wie vor die o.g. Filterregel "BCC Tiger", ist aber nunmehr ein Tiger ohne Zähne...
    Was hat sich geändert, was ist passiert?


    Wenn es Abhilfe versprechen würde, dann würde ich auch vor einem Update von Thunderbird nicht mehr zurückschrecken, ein wiedergenesener "BCC Tiger" hätte absolut Priorität vor dem Okipopi Spam Report.
    (Aber die anderen Mails in diesem Thread geben zur Befürchtung Anlaß, daß auch neuere Thunderbird Versionen die Filterregeln nicht 100% fehlerfrei umsetzen).
    Was meint ihr: Lohnt sich Updaten oder nicht? (Jetzt nur im Hinblick auf die Filterregeln, über Sicherheitsaspekte mache ich mir keine Sorgen, habe auch keine sensiblen Daten auf der Platte) Gibt es evt. eine noch griffigere Filterregel, welche die obengenannte getreu simuliert und an der Thunderbird nicht drumherum kommt?

  • Hi,
    du hast grosses Glück, wenn dir hier jemand antwortet (weil dein Beitrag natürlich nicht unter "unbeantworteten Themen" erscheint) - in dem Fall ich, weil ich schon mal an dem Thread beteiligt war.
    TB 2.0 ist nun schon so alt, dass sich wohl niemand mehr mit dem Thema befasst - mach ein Update, aber mach vorher eine Datensicherung.

    Zitat

    ..auf Knopfdruck an offizielle Stellen wie xxxx@yyyy.gov weiterleitet..

    Spam weiterzuleiten, an wen auch immer, ist so ziemlich die blödeste Idee, die ich mir vorstellen kann. Wie schon gesagt, hat TB einen gut funktionierenden und selbstlernenden Spamfilter.

  • Hallo,

    "Spamhater" schrieb:

    über Sicherheitsaspekte mache ich mir keine Sorgen, habe auch keine sensiblen Daten auf der Platte)


    schön für dich. Und was ist, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist und du z. B. Teil eines illegalen Botnetzes geworden bist? :rolleyes:

  • Hallo Spamhater


    und willkommen im Thunderbird-Forum!


    Sorry, aber das

    "Spamhater" schrieb:

    über Sicherheitsaspekte mache ich mir keine Sorgen, habe auch keine sensiblen Daten auf der Platte

    ist gelinde gesagt eine recht gefährliche Einstellung.
    Im (scheinbar) harmlosesten Fall ist dein PC selber eine von außen gesteuerte Spamschleuder.
    Wenn dein PC durch Malware als Filesharing-Server oder gar zum Verbreiten von Kinderp.... (ich will ja keine Suchmaschinen locken) missbraucht wird, was du vermutlich erst mal gar nicht bemerken würdest, dann steht irgendwann die Kripo in der Tür, durchsucht deine Wohnung, beschlagnahmt deinen PC und versorgt dich mit einer neuen Unterkunft in ihrem "Hotel"...
    Veraltetet Software mit im Netz bekannten Sicherheitslücken zu betreiben ist... :pale: :schlaumeier:


    Ach ja: Unwissenheit :nixweiss: schützt auch da vor Strafe nicht...

  • Hallo Spamhater,


    "Spamhater" schrieb:

    Was hat sich geändert, was ist passiert?


    Schau Dir einmal die E-Mails an, die nicht gefiltert wurden. Wahrscheinlich ist Deine Adresse bei diesen halt eben doch im "an" oder "cc".


    "Spamhater" schrieb:

    Gibt es evt. eine noch griffigere Filterregel ...


    Mit Filtern lässt sich allerlei einrichten. Aber so ein Filter, wie Du ihn bereits benutzt, trägt das Risiko in sich, dass auch erwünschte E-Mails, die an einen Alias gesendet wurden (z.B. innerhalb einer Firma) dann unbeabsichtigt gelöscht werden.
    Neben den Spamfiltern bei den Providern, ist die m.E. wirksamste Methode die, den Spamfilter des TB zu trainieren.


    "Spamhater" schrieb:

    ... dann würde ich auch vor einem Update von Thunderbird nicht mehr zurückschrecken


    Siehe oben. Das Update solltest Du dringend durchführen.


    Gruß


    Susanne

  • "rum" schrieb:


    Wenn dein PC durch Malware als Filesharing-Server oder gar zum Verbreiten von Kinderp.... (ich will ja keine Suchmaschinen locken) missbraucht wird, was du vermutlich erst mal gar nicht bemerken würdest, dann steht irgendwann die Kripo in der Tür, durchsucht deine Wohnung, beschlagnahmt deinen PC und versorgt dich mit einer neuen Unterkunft in ihrem "Hotel"...


    Hallo :)


    ACK. Dass dagegen auch keine "Sicherheitssoftware" hilft, ist unter Computersicherheit - Virenscanner IMO recht anschaulich und amüsant beschrieben. Allerdings gefriert (mir) das Lächeln mit fortschreitendem Lesen.


    [Rest voller Zustimmung gesnippt]


    Gruß Ingo

  • "frog" schrieb:

    Hi,
    du hast grosses Glück, wenn dir hier jemand antwortet (weil dein Beitrag natürlich nicht unter "unbeantworteten Themen" erscheint) - in dem Fall ich, weil ich schon mal an dem Thread beteiligt war.
    TB 2.0 ist nun schon so alt, dass sich wohl niemand mehr mit dem Thema befasst - mach ein Update, aber mach vorher eine Datensicherung


    Danke, Freunde, für Eure Antworten!
    Sorry, daß ich mich erst jetzt wieder melde, hatte nach Feierabend noch Vollbeschäftigung mit den Updates: Das Uralt-Teil ließ sich zunächst nur auf Version 3.1.10 updaten, wobei alle Kontodaten wieder einzugeben waren (argghhh), zum Glück wurde wenigstens die von frog beschriebene Filterregel (in meinem Thunderbird-Exemplar "BCC Tiger" genannt) übernommen. Diese Version wurde dann auf Version 3.1.20 geupdated, wobei gnädigerweise die Eiinstellungen von 3.1.10 übernommen wurden. Von dieser Version konnte dann ein Riesensprung erfolgen, gleich auf Version 12.0.1, um dann endlich mit der 17er-Version die Neuzeit zu erreichen... uff


    Zitat

    ..auf Knopfdruck an offizielle Stellen wie xxxx@yyyy.gov weiterleitet.


    Spam weiterzuleiten, an wen auch immer, ist so ziemlich die blödeste Idee, die ich mir vorstellen kann. Wie schon gesagt, hat TB einen gut funktionierenden und selbstlernenden Spamfilter.


    Na ja, immerhin ist die betreffende Stelle die Institution einer Regierung, die sich der Spambekämpfung verschrieben hat. Aber OK, pfeifen wir drauf und vertrauen lieber dem selbstlernenden Spamfilter.


    Allerdings ist Filterregel "BCC Tiger" so eindeutig, daß es da eigentlich nichts zu lernen gibt: Steht meine Adresse nicht in der To-Zeile und nicht in der Cc-Zeile, hat die Mail gelöscht zu werden.
    Leider hat diese Filterregel auch in der neuesten Version schon wieder versagt...
    Habe gleich nach Start der neuesten Version wieder eine eMail bekommen, Absender ist send-dubueadxeleleeebegdz@gmx.net,
    Empfänger ist 567267nddubueadxeleleeebegdz@gmx.net (was definitiv nicht meine eMail-Adresse ist, vielmehr hat die Empfängeradresse sehr starke Ähnlichkeit mit der Absenderadresse!) und der Betreff lautet "Guenstig - Diskret - Potenzmittel"
    Irgendwie hat dieser Absender den Dreh raus, die Filterregel, die BCC-Mails verhindern soll, zu umschiffen!


    Edit: Was ich zu Erwähnen vergessen hatte: Die erwähnte Mail ist von Thunderbird mit der berühmten Flamme versehen und als Junk-Mail erkannt worden. Thunderbird hat lediglich den letzten Schritt, diese Mail auch zu löschen, nicht ausgeführt.

  • Hi,

    Zitat

    Thunderbird hat lediglich den letzten Schritt, diese Mail auch zu löschen, nicht ausgeführt.

    hast du ihm das auch gesagt? Filterregeln und Junkfilter mußt du schon getrennt konfigurieren.

  • Danke, das könnte es gewesen sein!
    In der Filterregel selbst stand "Delete Message", aber in Tools/Options/Security/Junk stand
    "When I mark messages as junk: Move them to the account's "Junk" folder"


    Diese widersprüchlichen Angaben dürftenThunderbird so verwirrt haben, daß es weder die eine noch die andere ausgeführt hat: Die Mail wurde weder gelöscht noch ein spezieller Junk-Ordner erstellt, wohin sie verschoben wurde.
    Jetzt habe ich die zweite Regel abgeändert in "When I mark messages as junk: Delete them"
    Nun singen beide Regeln im gleichen Chor, jetzt dürfte da eigentlich nichts mehr schiefgehen ;-)


    Nochmals danke!

  • Hallo und einen guten Morgen,


    oh jeh, mir bereitet so was

    "Spamhater" schrieb:

    welches Spam auf Knopfdruck an offizielle Stellen wie spam@uce.gov weiterleitet

    Bauchschmerzen, denn wenn die zig Milliarden SPAM-Mails jeden Tag dann von allen Betroffenen auch noch weitergeleitet werden, dann kann man bald nur noch den Notschalter betätigen :pale:

  • "rum" schrieb:


    oh jeh, mir bereitet so was

    Bauchschmerzen, denn wenn die zig Milliarden SPAM-Mails jeden Tag dann von allen Betroffenen auch noch weitergeleitet werden, dann kann man bald nur noch den Notschalter betätigen :pale:


    zig Millarden Spam Mails, aber von nur wenigen Tausend Spam-Bombern produziert. Und diese an eine Regierungsstelle zu melden ("gov" steht ja für "government") hätte ich für einen Schritt in Richtung Lösung gehalten...


    Scheinbar funktioniert auch der Straßenverkehr nur deswegen, weil Fahrer, die ihre Autos so parken als seien sie alleine auf der Welt, sehr schnell teure Abschleppaktionen bezahlen müssen. Beim Datenverkehr haben wir Mails statt Autos und
    Spam ist das Plazieren solcher Mails dort wo sie nicht hingehören, also mehr oder weniger ein virtuelles Falschparken,
    und es wird sich erst legen, wenn die Regierungen lukrative Aufträge an "virtuelle Abschleppunternehmen" geben, den Spam auf Kosten des Erzeugers zu entfernen :)

  • Hi,
    kein Spamversender verwendet seine eigen E-Mail-Adresse als Absender. Entweder gefälschte Adressen (das ist kinderleicht, das kann sogar ich) oder gehackte Rechner, wie schon erwähnt (das braucht etwas mehr kriminelle Energie und "Fachkenntnis").
    Also lass den Unfug, die Spam-Mails weiterzusenden und das Internet zu verstopfen.

  • Hallo Spamhater,


    "frog" schrieb:

    ... kein Spamversender verwendet seine eigen E-Mail-Adresse als Absender.


    the frog hit the nail. Um bei Deinem Beispiel zu bleiben, die Falchparker, um die es hier geht, verwenden falsche Kennzeichen (manche sogar geklaute Autos). Es stört sie deshalb auch wenig, wenn die Autos abgeschleppt werden. Sie nehmen halt das nächste.


    Also tu allen anderen Internetnutzern bitte den Gefallen und


    "frog" schrieb:

    lass den Unfug


    Gruß


    Susanne

  • "SusiTux" schrieb:

    Hallo Spamhater,
    [...]
    the frog hit the nail. Um bei Deinem Beispiel zu bleiben, die Falschparker, um die es hier geht, verwenden falsche Kennzeichen (manche sogar geklaute Autos) [...] Also tu allen anderen Internetnutzern bitte den Gefallen und lass den Unfug


    Schon gut. Mit der neuen Thunderbird-Version habe ich auch keine Wahl, der Unfug war nur mit der Uralt-Version 2.0.4 möglich...


    Was mich nun überrascht, ist folgendes: Nach Installation der neuesten Version schien die Welt wieder in Ordnung zu sein, habe lange Zeit keine BCC-Mails bekommen, die Filterregeln funktionieren.
    Heute habe ich nun wieder eine Mail erhalten, die weder im "To:" noch im "Cc" an mich adressiert ist, der Absender ist "Apotheken-News", und der Betreff lautet "Mehr als 50% sparen bei Potenzmitteln". Thunderbird hat die Mail korrekt als Junk entlarvt und mit einer Flamme versehen.
    Irgendwie fehlt nur noch der letzte Schritt, der offenbar in den letzten Wochen automatisch erfolgt ist, nämlich als Junk identifizierte Mails auch gleich zu löschen. An den Thunderbird-Einstellungen habe ich nichts verstellt. Kann man irgendwo zusätzlich die automatische Löschung identifizierter Junk-Mails einstellen?