Posteingang ist voll

  • Thunderbird-Version: 17.0.2
    Betriebssystem + Version: Vista
    Kontenart (POP / IMAP): POP


    Liebe Profis,


    ich bekomme die Fehlermeldung:
    "Der Ordner Posteingang ist voll und kann keine weiteren Nachrichten aufnehmen."


    "inbox" ist 4,2 GB
    Da ich NTFE verwende, dürfte das eigentlich kein Problem sein?
    Was könnte die Ursache sein?


    Gruss, Markus

  • Hallo Markus,


    Zitat

    Was könnte die Ursache sein?


    Die Ursache ist, dass du es wohl mit Erfolg geschafft hast, das Lesen und Verstehen unserer Anleitung bis zu diesem Zeitpunkt erfolgreich zu vermeiden.


    Dann wüsstest du nämlich:

    • warum der Posteingang immer schön leer zu sein hat, und dass "die Post" wie in einem ordentlich geführten Büro nicht etwa im Hausbriefkasten sondern in Ordnern abzulegen ist,
    • wie die Mails in den mbox-Dateien gespeichert sind, und dass hier bei jedem Lese- und Schreibvorgang bei dir eine Datei von mehreren GB Größe zu öffnen und wieder zu schließen ist,
    • dass beim Löschen die "gelöschten" (nicht mehr angezeigten) Mails in Wirklichkeit eben nicht gelöscht, sondern nur als gelöscht markiert werden, und dass sie erst durch das "Komprimieren" wirklich entfernt werden. Auch dabei muss wieder eine mehrere GB große Datei angefasst werden ... .
    • usw.


    Ja, und wenn <user> das alles missachtet, dann kommt es eben irgendwann einmal zum Kollaps. Mit Garantie ... .


    Vielleicht hilft dir noch:

    • Sofort die bisher vernachlässigten Unterordner anlegen
    • Die Mails händisch oder per Filter in diese Unterordner einsortieren
    • Versuchen, ob bei dir noch eine Komprimierung der misshandelten inbox möglich ist.
    • Falls dies nicht mehr möglich ist, bei beendetem TB mit dem Dateimanager deines Vertrauens die inbox und deren Indexdatei löschen. Der Posteingang ist eine Systemdatei und wird beim ersten Start des TB neu und leer wieder angelegt.


    Wichtig:
    Auch wenn du als sicherheitsbewusster User selbstverständlich regelmäßig ein Backup deines TB-Userprofils ziehst, solltest du vor derartigen Reparaturen immer eine Sicherheitskopie machen. Damit hast du eine Rückfallposition, falls doch wider Erwarten etwas ungewolltes passiert!
    Wie du das TB-Userprofil sicherst, findest du ... du ahnst es schon.



    MfG Peter
    (der von den Usern erwartet, dass sie die Anleitung auch mal selbst und vollständig durchlesen)

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallo Graba,


    danke für die Links.


    Die Beiträge über das Mbox-Format hatte ich gelesen.
    Vor allem die Grössenbegrenzung auf 4GB bei FAT32.
    Da ich aber NTFE verwende, dürfte das ja kein Problem sein?


    Gelesen hatte ich auch die Vorschläge, hierarchische Unterordner anzulegen.
    Damit fragmentiert man das Archiv aber ungünstig, die Zuordnung wird beliebig, und das Wiederfinden von Mails aufwändig.
    Siehe Mails in Ordnern organisieren


    Auch das mit dem Löschen und Komprimieren hatte ich verstanden.


    Neu ist für mich möglicher Datenverlust durch Virenscanner.
    Den Vorschlag, die Mails vom Scan auszuschliessen finde ich irgendwie befremdlich,
    denn bisher dachte ich, die meisten Viren würden über Mails verteilt?


    Ich hoffe nicht, dass ich nun "wählen" muss zwischen Datenverlust durch Viren und Datenverlust durch Virenscanner...
    Ich verwende Avira...


    Nachdem ich mehrmals einige Mails in Sub-Ordner verschoben, und die inbox komprimiert habe,
    ist das Problem verschwunden. - Aber die Ursache habe ich noch nicht verstanden...


    Gruss, Markus

    2 Mal editiert, zuletzt von Markus11 ()

  • Hallo Peter,


    danke für Deine ausführlichen Tips ;-)


    Zitat

    dass "die Post" wie in einem ordentlich geführten Büro nicht etwa im Hausbriefkasten sondern in Ordnern abzulegen ist,


    Ja, im Büro meines Grossvaters war das so.
    Aber inzwischen gibt es ja die EDV mit relationalen DBs und intelligente Suche...
    Über Absender, Betreff und Threads sind Mails ja datentechnisch schon gut strukturiert.
    Da macht es m.E. zumindest datentechnisch wenig Sinn, Mails nach Grossväter-Art in hierarchische Datenstrukturen pressen zu wollen.
    Denn es ist ja heute üblich, dass mehrere Personen in mehreren Projekten zu mehreren Themen arbeiten und darüber unterschiedliche Personen(Gruppen) informieren (n:n). Egal wie man die Hierarchie aufbauen würde - die meisten Bezüge gingen damit verloren, und die Suche würde zur Qual.


    Oder habe ich da vielleicht noch einen blinden Fleck?


    Gruss, Markus


    PS: ich verstehe Deinen Moderator-Frust - aber ich habe wirklich viel gelesen hier im Forum :-)

  • Zitat

    Ja, im Büro meines Grossvaters war das so.


    OK, wenn du es besser weißt, dann frage nicht.


    Ich bin hiermit raus.

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallo Peter,,


    ich habe nur eine mir vertraute (andere) Sicht beschrieben,
    und explizit vermerkt, dass ich vielleicht "einen blinden Fleck" habe...


    Auf meine Frage, wieso genau die Fehlermeldung kommt, habe ich bisher keine Antwort,
    und würde mich freuen, hier eine zu bekommen :-)


    Gruss, Markus

  • Hallo,
    wenn du hier fragst, solltest du schon Tipps annehmen.
    Und: ein PC und dessen Software sind absolut unzuverlässige Arbeitsmittel. Das ist nicht weiter schlimm, wenn man es weiß und danach handelt.

    Zitat

    Ich hoffe nicht, dass ich nun "wählen" muss zwischen Datenverlust durch Viren und Datenverlust durch Virenscanner...


    U.U schon, das hängt von den Eigenschaften der jeweiligen Software ab.
    Ich lasse Avira auch nicht nur in die Nähe des Profils und von Mails.
    Heißt: das Profil ist beim Echtzeit und Systemscanner als Ausnahme einzutragen.
    Dass man Anhänge nur nach Absprache mit dem Versender öffnet, müsste dir ja bekannt sein.
    Und das Scannen eines Anhangs macht man dann, wenn dieser von der Mail abgetrennt wurde.


    Wenn selbst Mozilla - also die Entwickler von Thunderbird - dringend anraten, den Posteingang leer zu halten und du dich nicht daran halten willst, ist das fahrlässig und du scheinst um deine Daten nicht sonderlich besorgt zu sein. Wahrscheinlich hast du auch noch nicht genug Beiträge hier im Forum oder die von graba verlinkten Beiträge nicht gelesen.
    Und jetzt mache aus deinem 4GB Riesenordner mehrere am besten nicht größer als 500 MB kleine Ordner.
    Diese Größe ist für mich eine Grenze und für den, der viel Erfahrung mit Mail-Datenbanken hat, nicht nur mit denen von Thunderbird.
    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • Hallo Markus11,


    dann will ich Dir anstatt Peter_Lehmann einmal darauf antworten:



    In der Tat wurden Dir doch Deine Fragen klar und eindeutig beantwortet. Die eigentlich offensichtlich verstehbare Analogie, mit der Dir Peter_Lehmann den Sachverhalt klar machen wollte, hast Du wenig sensibel mit "zu Großvaters Zeiten" beiseite geräumt und weggefegt.


    Wie es in Wald hinein schallt, so hallt es heraus ...



    Deshalb noch einmal mit meinen Worten zum Ausdruck gebracht:



    Leerst Du eigentlich möglichst täglich Deinen Briefkasten?


    a) Wenn nein, was passiert, wenn der Briefkasten voll ist und keine Post mehr reingeht?


    Vielleicht klingelt mal ein Briefträger und macht Dich, sofern er Dich antrifft, darauf aufmerksam und bittet Dich, doch dafür zu sorgen, dass Dein Briefkasten täglich geleert wird, weil er Dir sonst Deine Post nicht zustellen kann.
    Ignorierst Du dies fortgesetzt oder bekommt er Dich nicht zu fassen, wird er spätestens nach den letzten erfolglosen Versuchen noch etwas in den Briefkasten mit Gewalt hineinzustopfen, die Post wieder mitnehmen und irgendwann wird es seitens der Post gar keine Zustellversuche mehr geben (gleich zurück zum Absender mit dem gelben Aufkleber).


    Das ist es, was die Fehlermeldung "Der Ordner Posteingang ist voll und kann keine weiteren Nachrichten aufnehmen." letztlich zum Ausdruck bringt. Oder wie es der Croupier am Roulette-Tisch sagt "Nichts geht mehr ..."


    b) Wenn ja, lässt Du dann die Post ungeöffnet und legst die Kuverts, Päckchen usw. auf irgendeinen Haufen? Also quasi von einem Posteingang nur in einen anderen verlagert ohne weitere Bearbeitung oder


    c) öffnest Du die Post, sortierst diese und das was Du aufheben, weiterbearbeiten willst/musst, sortierst Du in Ordner/Schnellhefter/Ablagekörbe usw. usf.?


    Der Thunderbird-Posteingang Deines Kontos/die Thunderbird-Posteingänge Deiner Konten ist dieser Briefkasten/sind diese Briefkästen.


    Und dieser Briefkasten muss durch Aufbau einer individuellen Ordnerstruktur leer sein!



    Manchmal hilft die konkrete Analogie zum wirklichen Leben, das trotz oder gerade wegen der EDV noch immer als sinnvolles Beispiel funktioniert, wie Prozesse des täglichen Lebens praktisch und logisch umgesetzt auf die EDV das Leben mit dieser EDV (hier dem elektronischen Postversand) enorm erleichtern können.



    Noch einmal zum MBox-Format:


    Die Betriebs- und damit Dateisystemübergreifende Erfahrung zeigt, und dies ist von Peter_Lehmann und anderen hier im Forum (einer tibetanischen Gebetsmühle gleich wiederholend) immer wieder zum Ausdruck gebracht worden, dass die MBOX-Datei (insbesondere die INBOX vulgo Posteingang, die SENT vulgo Gesendet, die TRASH vulgo Papierkorb ...) möglichst leer sein sollte bzw. eine Obergrenze von 500,00 MB nicht überschreiten sollte.


    Jeder Ordner in Thunderbird (also Posteingang, Gesendet usw.) ist so eine MBox-Datei. Jeder Unterordner ebenso. Und analog sollte auch dort konsequent auf diese Größenbeschränkung geachtet werden.


    Schon eine Ordnerhierarchie (z.B. einfachst nach Jahren) sorgt dafür, dass die Hauptebene leer bleiben kann:


    Posteingang
    |__ 2010
    |__ 2011
    |__ 2012
    |__ ...


    Kommt dann noch die MBox-Dateipflege hinzu (Stichwort: Komprimieren), sinnvoller Umgang mit E-Mail-Anhängen (Peter_Lehmanns Begriff der "Monsteranhänge") dann ist die Wahrscheinlichkeit eines Dateidefektes zumindest schon Anwenderseits einmal deutlich reduziert.


    Zum Schluss noch folgende Anmerkung:

    Wenn Du wirklich die Systematik einer relationalen Datenbank verstanden hättest, dann müsste Dir deutlichst auffallen, dass diese im wesentlichen und tatsächlich analog Großvaters Büro funktioniert, wenn dieses ordentlich und systematisch geführt wurde.


    Gruß
    Feuerdrache

    „Innerhalb der Computergemeinschaft lebt man nach der Grundregel, die Gegenwart sei ein Programmfehler, der in der nächsten Ausgabe behoben sein wird.“
    Clifford Stoll, amerik. Astrophysiker u. Computer-Pionier

  • Hallo mrb,


    Zitat

    Ich lasse Avira auch nicht nur in die Nähe des Profils und von Mails.


    Ok, da sind sich die Profis hier einig - also folge ich diesem Rat.
    Verstanden habe ich es aber noch nicht.
    Denn bisher glaubte ich, dass Viren zumeist per Mail übertragen werden,
    und dass Anti-Viren-Programme genau dazu da sind, eben die Mails zu prüfen...


    Dass ich mit Mail-Anhängen trotzdem noch vorsichtig umgehe, war Standard.


    Zitat

    das Scannen eines Anhangs macht man dann, wenn dieser von der Mail abgetrennt wurde.


    Uff - ich habe noch nie einen Anhang "von einer Mail abgetrennt" - weiss nicht mal wie das geht.
    Anhänge speichere ich - wenn für wichtig befunden - im Dateisystem.
    Ansonsten bleiben sie in der MBOX... (wo ich sie bei Bedarf auch wiederfinde).


    Zitat

    Wenn selbst die Entwickler von Thunderbird - dringend anraten, den Posteingang leer zu halten


    Dann bleibt wohl nichts anderes übrig :-)
    Aber auch das habe ich nicht verstanden...
    Denn bisher glaubte ich, Dateien können sehr gross sein, Wikipedia schreibt von 17 TB bei NTFS...
    Und im Forum lese ich nur von einer Begrenzung auf 4 GB bei FAT32...


    Das möchte ich schon irgendwie gern verstehen - bevor ich mein ganzes "Archiv" umbaue...


    Mit herzlichem Gruss,
    Markus

  • Hallo Markus,


    Zitat

    Denn bisher glaubte ich, dass Viren zumeist per Mail übertragen werden,
    und dass Anti-Viren-Programme genau dazu da sind, eben die Mails zu prüfen...


    Du musst da zwischen dem Scan der eingehenden Mails und dem Scan von Dateien unterscheiden.
    Ersteres klemmt sich vermutlich auf den Port (z.b. 110 oder 995), über den die Emails eingehen. Das funktioniert (zumindest bei den zum Glück wenigen, die ich bisher bekommen habe).
    Bei der 2. Variante zerdeppert der Virenscanner Deine komplette Inbox-Datei (in Deinem Fall ca. 4GB) und das war es dann auch für den Rest der Mails, nicht nur für die vom Virus betroffene.


    Gruß Katja
    Änderungsgrund:Signatur vergessen ;-)

    Gruß Katja

  • Hallo katjah,


    was die Virenscanner betrifft, wäre ich an Deiner Stelle noch vorsichtiger; weder ein- noch ausgehende Mails solltest Du scannen lassen. Das Thunderbird-Profilverzeichnis sollte "Off Limits" für AV-Scanner sein.


    Diesem interessanten und ausführlichen Beitrag von Peter Lehmann zu Virenscannern kannst Du entnehmen warum!


    Gruß
    Feuerdrache

    „Innerhalb der Computergemeinschaft lebt man nach der Grundregel, die Gegenwart sei ein Programmfehler, der in der nächsten Ausgabe behoben sein wird.“
    Clifford Stoll, amerik. Astrophysiker u. Computer-Pionier

  • Hallo Feuerdrache,


    vielen Dank für den Link. Ich kann da allerdings nichts anderes finden, als ich oben geschrieben habe (s. Link Punkt 3).
    Das Thema "ausgehende Mails" hast Du in den Ring geworfen, da habe ich mich nicht zu geäußert.


    Gruß Katja

    Gruß Katja

  • Hallo katjah,


    mir kam es dabei eher auf den zweiten Abschnitt von Punkt 1 an:


    Zitat von "Peter_Lehmann"

    ... Ein on-demand-Scanner führt (richtig konfiguriert) auch zu keinen Problemen im Zusammenwirken mit dem Thunderbird. Wichtig ist hier nur, dass du zwar dein TB-Profil mit scannen darfst, aber niemals (!!) den Scanner darauf schreiben lässt ("Entfernen", Desinfizieren" usw.) Bereits bei einem Virenverdacht hast du sonst den Totalverlust aller deiner Mails in der betroffenen mbox-Datei = Mailordner!


    Deshalb noch mal die Betonung! Nichts für ungut!


    Gruß
    Feuerdrache

    „Innerhalb der Computergemeinschaft lebt man nach der Grundregel, die Gegenwart sei ein Programmfehler, der in der nächsten Ausgabe behoben sein wird.“
    Clifford Stoll, amerik. Astrophysiker u. Computer-Pionier

  • Hallo Freuerdrache,


    das ist doch genau dass, was ich mit "Dateiscan" gemeint habe. Vielleicht habe ich mich unklar ausgedrückt.


    Gruß Katja

    Gruß Katja

  • Hallo Katjah, Peter und Feuerdrache,


    Ich versuche zusammenzufassen:


    Virenscanner

    Zitat von "Peter_Lehmann"

    ... Ein on-demand-Scanner führt (richtig konfiguriert) auch zu keinen Problemen im Zusammenwirken mit dem Thunderbird. Wichtig ist hier nur, dass du zwar dein TB-Profil mit scannen darfst, aber niemals (!!) den Scanner darauf schreiben lässt ("Entfernen", Desinfizieren" usw.) Bereits bei einem Virenverdacht hast du sonst den Totalverlust aller deiner Mails in der betroffenen mbox-Datei = Mailordner!


    a) Mails ohne Anhänge scannen ist unproblematisch,
    b) Mailanhänge scannen ist im Prinzip auch unproblematisch
    c) wenn im gescannten Mailanhang ein Virus gefunden wird,
    und der Virenscanner auf die TB-Datei (MBox) schreibt ("Entfernen", Desinfizieren" usw.)
    dann wird das zum Totalverlust aller Mails im Mailordner führen !!! :stop:


    Da viele Mails einen Anhang haben, ist bei einem Virus-Fund die Wahrscheinlichkeit eines Totalverlustes hoch.
    (kann man die Höhe der Wahrscheinlichkeit irgendwie angeben?)


    Der Beitrag von Peter erklärt das ausführlich...


    Unklar ist noch, wieso der Virenscanner beim Schreiben auf die MBox einen Totalverlust verursacht.
    (Klingt für mich als Laie nach einem kapitalen Programmfehler?)


    Virenscanner für TB konfigurieren
    Damit der Einsatz eines Vireenscanners nicht zu einem Totalverlust der TB-Mails führt, kann man:


    1. Das TB-Profil vom Scan ausschliessen
    Avira:
    Menü "Extras" > Konfiguration > System Scanner > Suche > Ausnahmen :
    --> den Ordner "Thunderbird_Mail" vom Scannen ausnehmen
    Menü "Extras" > Konfiguration > Echtzeit Scanner > Suche > Ausnahmen :
    --> den Ordner "Thunderbird_Mail" vom Scannen ausnehmen


    richtig?


    2. Scan erlauben, aber jede weitere Aktion verbieten ("Entfernen", Desinfizieren" usw.)
    Avira:
    ...


    Gruss, Markus


    PS: vielleicht können die TB-Verantwortlichen mit Avira erreichen, dass Avira gleich "passend" konfiguriert ausgeliefert wird?
    Denn Otto-Normalverbraucher kennt weder die Notwendigkeit, noch ist er in der Lage, die Konfiguration passend vorzunehmen.
    Und TB und Avira sind m.E. die am weitesten verbreiteten Programmkombinationen beim Privatbenutzer.

  • Hallo,

    Zitat von "Markus11"


    PS: vielleicht können die TB-Verantwortlichen mit Avira erreichen, dass Avira gleich "passend" konfiguriert ausgeliefert wird?
    Denn Otto-Normalverbraucher kennt weder die Notwendigkeit, noch ist er in der Lage, die Konfiguration passend vorzunehmen.
    Und TB und Avira sind m.E. die am weitesten verbreiteten Programmkombinationen beim Privatbenutzer.


    dazu: Über diesen Weg Fehlerberichte und Wünsche können Sie mit den TB-Verantwortlichen in Kontakt treten. Normalerweise sollte allerdings die sog. Antivirensoftware für den Einsatz mit Mail-Programmen geeignet sein bzw. dann auch von dieser Seite entsprechend angepasst bzw. programmiert werden. Es kann wohl kaum erwartet werden, dass die wenigen Entwickler von Thunderbird sich mit jeder auf dem "Markt" befindlichen Software auseinandersetzen, zumal meist auf der Gegenseite die bezahlten Beschäftigten sitzen.

  • Hallo Feuerdrache,


    danke für Deine ausführliche Erklärung!


    Zitat von "Feuerdrache"

    Die eigentlich offensichtlich verstehbare Analogie


    Das ist jetzt ein bisschen OT - aber ich stolpere bei Forenbeiträgen immer wieder über Analogien,
    die m.E. eher verwirren als helfen, weil sie mit dem Thema nicht wirklich kompatibel sind.


    Zum Beispiel mit dem Briefkasten: Richtig ist, dass der klassische Hausbriefkasten schon überquillt, wenn nur ein A4-Umschlag und eine Zeitung drin ist. Aber das kann man doch nicht mit einer Datei vergleichen? Laut WP beträgt die max. Dateigrösse bei NTFS und WinXP ~16 TB - das sind ganze Wohnblöcke voller Papierbriefe. Klassisch werden Papier-Schriftstücke in Ordnern abgeheftet (je nach Vorliebe nach Absender, Jahr, Projekt, etc geordnet). Wenn man alles auf einen Haufen schmeissen würde, würde man unsäglich viel Zeit mit Suchen verbringen bzw gar nichts mehr finden. Anders mit der EDV: Beispielsweise findet man in einem Mailordner sehr schnell das Gesuchte: man kann ihn sortieren nach Absender, Betreff, Anhang, Datum etc. oder gar den ganzen Inhalt einer Volltextsuche unterziehen, und zur besseren Übersicht auch noch Kategorien und Bearbeitungshinweise anheften.


    Verstanden habe ich, dass Du dringend empfiehlst, den Posteingang klein zu halten, keinesfalls grösser als 500MB.
    Das gelte für alle Systemordner (INBOX, SENDT, TRASH, etc)
    (gilt das auch für alle anderen Unterordner?)


    Nicht verstanden habe ich, warum das so sein soll?


    Zitat

    der Briefkasten muss durch Aufbau einer individuellen Ordnerstruktur leer sein!


    Angenommen, die 500 MB sind eine systembedingte Beschränkung von TB:
    Wie sollte man dann das Mailarchiv ideal aufbauen?


    Kriterien sind:
    1. Mails in Threads (also gesendete /und/ empfangene Nachrichten im gleichen Ordner)
    2. simple Suche
    siehe hier...


    Zitat

    Posteingang
    |__ 2010
    |__ 2011
    |__ 2012
    |__ ...


    Wie finde ich in dieser Ordnerstruktur alle Mails von Absender "Abc"?
    oder alle, in deren Betreff der Teilstring "xy"steht?


    Diese Ordnerstruktur ist nur eine von vielen möglichen hierarchischen Strukturierungen.
    Genauso könnte man auch nach Absender ordnen, oder nach Projekt, oder Betreff, oder Kunden und Lieferanten trennen, oder...
    Egal wie man es hierarchisch macht, die Suche ist immer irgendwie kompliziert.
    Denn mal sucht man nach einem Absender, mal nach einem Datum, mal nach einem Thema, oder nach einem Inhalt...


    Zitat

    relationale Datenbank


    ich bin nicht sicher, ob ich das alles richtig verstanden habe ;)
    Verstanden habe ich m.E., dass Beziehungen meist n:n verknüpft sind, und dass deren Abbildung in hierarchischen Strukturen zu Redundanz führen, und damit meist zu Verlust an Datenintegrität.


    Das geht schon los, wenn ich Deine Mail in den Ordner "TB" stecke, und Dir dann privat schreibe, dass Du gut erklären kannst - und diese Mail in den Ordner "privat" stecke. Wenn ich dann nach "Feuerdrache" in "privat" suche, werde ich Deinen Beitrag in "TB" nicht mehr finden...


    Aber vielleicht geht das mit TB ja alles ganz einfach? und ich habe es nur noch nicht entdeckt?
    (ich vermute, das geht ganz vielen Anwendern ähnlich...)


    Mit herzlichem Gruss,
    Markus

  • Nur zur Korrektur:

    Zitat

    Verstanden habe ich, dass Du dringend empfiehlst, den Posteingang klein zu halten, keinesfalls grösser als 500MB.


    Nein falsch, Posteingänge sollten leer(!) sein.


    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • Hallo mrb,

    Zitat

    Posteingänge sollten leer(!) sein.


    Ok - aber das wirft nun immer mehr Fragen nach dem Grund für den hier von den Meisten vorgeschlagenen Prozess der Mailorganisation auf.


    Würde mich wirklich freuen, erhellende Antworten zu bekommen :-)
    Dann könnten wir mal ein "HowTo" dazu schreiben...


    Gruss, Markus