Empfangs-/Lesebestätigung versteckt/automatisch ohne Anforde

  • 17.05:
    W(:
    (IMAP):
    -:


    Hallo,
    habt Ihr eine Idee, ob es sowas gibt für TB:


    ich würde gerne eine Empfangs- und auch Lesebstätigung erhalten, ohne das der Leser der email aktiv auf die Bestätigung klicken und reagieren muss,
    eben in dem Sinne versteckt.
    Also so,


    er erhält die email -> ich bekomme eine email automatisch, ohne das der Empfänger was dazu tun muss und es auch in dem Sinne weiss
    er liest die email -> ich bekomme eine email automatisch, ohne das der Empfänger was dazu tun muss und es auch in dem Sinne weiss



    Warum das ganze und dann noch geheim. Ich würde gerne obiges wissen, denn es nervt die Aussage, die emails sind nicht angekommen oder nicht gelesen da im Spam
    und und und. So weiss ich es, das der Empfänger es erhalten hat und auch sogar gelesen hat!


    Und die Funktion, das man aktiv auf eine Lesebstätigung klicken muss, auf eine Anforderungen eben, bringt einem ja auch nicht weiter, wenn der Leser "Nein" wählt.


    Kontrolle ist eben besser als....


    Gibt es sowas? Danke für die Hilfe und Ideen.

  • Hallo Paul,


    die so genannte Empfangsbestätigung (MDN) ist eine standardisierte Aufforderung an den empfangenden Client eben jede zu versenden.
    Genau gesagt, ist es aber eine höfliche Bitte an den empfangenden Client. Mehr nicht!
    Je nach der Einstellung des Nutzers zu so einer Empfangsbestätigung kann dieser in seinem Mailclient verfügen, ob er dieser Bitte generell nicht entsprechen will, ob er jedes mal gefragt werden will, oder ob er generell ohne gefragt zu werden, eine Empfangsbestätigung versenden soll.


    Außer in Firmen, wo seitens der Administration eine Einstellung zum grundsätzlichen Senden erzwungen wird, kann also jeder Empfänger selbst verfügen, ob er das möchte oder auch nicht. Und das ist auch gut so!


    Ich würde zum Beispiel nie gezwungenermaßen einem Absender mitteilen wollen, ob und wann ich seine Mail gelesen habe. Von mir würdest du also niemals eine Empfangsbestätigung erhalten.


    Kleiner Tipp noch:
    Selbstverständlich verwende ich diese sinnlose MDN auch selbst nicht.
    Aber ich habe die beste Erfahrung mit einer freundlich formulierten Bitte, den Empfang dieser Mail doch formlos zu bestätigen. Es gibt kaum jemanden, der darauf nicht reagiert.


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Wie gesagt, für mich ist das eigentlich kein Thema was auch Datenschutz betrifft.
    Ich finde es ok und auch gut zu wissen, das der gegenüber meine email erhalten und auch gelesen hat.
    das gilt natürlich auch im gleichen umgekehrten Fall für mich.
    Außerdem ist es doch auch wichtig und gut zu wissen, das die email angekommen und gelesen wurde,
    ich persönlich finde daran nichts verwerfliches oder gar ausspionierendes, ganz im Gegenteil.



    Gibt es das nur zusammen, empfangen und auch lesen.
    Muss für beides die Empfänger bejahen.
    Oder gibt es nicht nur eine reine Empfangsbestätigung (ohne aktives zutun des Empfängers), das der Server gegenüber die email erhalten hat, (alleine das ist doch schon gar nicht verwerflich, auch im Gegenteil) das würde schon ausreichen. Das gab es doch irgendwann mal früher.
    Das habe ich nämlich bis jetzt noch nicht gefunden.

  • Hallo,


    für mich ist das ein klarer Verstoß gegen den Datenschutz und es greift in meine Persönlichkeitsrechte ein.
    Es geht niemanden etwas an, wann ich meine Mails lese und ich wehre mich auch aktiv dagegen.
    Leider muss ich bei einigen Partnergesellschaften Mails entsprechend bestätigen :aerger: aber den Zeitpunkt lege ich per Addon von vor dem Lesen auf einen mir genehmen Zeitpunkt :mrgreen:
    Wenn mein Mailpartner mir nicht vertraut, soll er mir per Einschreiben>Rückschein den Brief mit der Schneckenpost schicken.


    Es bleibt wohl nur, mal bei den zuständigen Bundesbehörden anzufragen, die haben die gleichen Interessen :rolleyes:

  • Sorry, ich kann den "Unmut" nicht verstehen. Wo liegt das Problem, zu wissen
    -ob die email beim anderen auf dem Server angekommen ist
    -ob die email gelesen wurde


    Was hat man zu verbergen, das kann ich nicht nachvollziehen. Ok, außer das Datum und die Uhrzeit, das müsste nicht drin stehen und interessiert auch in dem Sinne nicht.
    Aber alles andere ist doch ok.


    Und zum Thema Datenschutz, naja was das noch sein soll, ist meiner Meinung nach total lächerlich und ist doch längst nicht mehr vorhanden.


    Wo war der Datenschutz bei dem Gesetz, das gerade noch gestoppt werden konnte aber durch den Bundestag und auch am Anfang im Bundesrat durch gewunken wurde,
    das nun öffentliche Stellen bzw. Behörden alle unsere Daten an Unternehmen verkaufen können?
    Das war und ist wohl im größtem Abstand der größte Eingriff in der Geschichte Deutschlands gewesen!
    Und der Datenschutz und Datenschutzbeauftragte ist abgetaucht und hat auch nichts verhindert.

  • Zitat von "Paul12345"

    Wo liegt das Problem, zu wissen
    -ob die email beim anderen auf dem Server angekommen ist
    -ob die email gelesen wurde

    darin

    Zitat von "Paul12345"

    ohne das der Empfänger was dazu tun muss und es auch in dem Sinne weiss



    Mich stört z.B., dass der Absender mir dann sagt (oder es sich denkt), sie haben doch die Mail schon vor 2 Std. gelesen und bis jetzt nicht reagiert. Oder ich habe xy vor und möchte trotzdem meine Mails durchsehen, aber nicht bearbeiten. Oder, oder, oder... meine Zeiteinteilung, meine Arbeitszeit, mein Tagesablauf usw. geht nur mich etwas an.

  • Der Vorgang heißt "Empfangsbestätigung".
    Er wird ausgelöst (wenn so gewollt!), in dem Moment, wenn der Empfänger die Mail angezeigt, also geöffnet hat. Ob er die Mail gelesen oder gar verstanden hat, lässt sich mit technischen Mitteln ja kaum realisieren.


    Hat der Nutzer MDN generell deaktiviert, bemerkt er davon nichts. Er wird also nicht einmal belästigt.
    Hat er den Fragemodus an, erscheint oberhalb der Mail eine entsprechende Frage.
    Hat er die automatische Antwort aktiviert, wird automatisch eine Bestätigungsmail versandt.



    Weiterhin gibt es die Anforderung des so genannten Übermittlungsstatus (DSN).
    Hier muss nicht der Nutzer bewusst zustimmen, sondern die beteiligten Mailserver müssen so konfiguriert sein, dass sie beim "Passieren" der betreffenden Mail eine Statusmeldung zurücksenden. Das ist mir bisher nur bei Mailservern in Firmen-Intranets untergekommen. Also, wenn eine Mail mit dem DSN-Flag an eine Firma gesendet wird. Dann KANN eine entsprechende Meldung kommen.


    Und nochmal: Die wenigsten Nutzer und auch Firmen lassen sich bevormunden!


    Zitat

    das nun öffentliche Stellen bzw. Behörden alle unsere Daten an Unternehmen verkaufen können?
    Das war und ist wohl im größtem Abstand der größte Eingriff in der Geschichte Deutschlands gewesen!


    Hier irrst du dich aber sehr!
    Der "größte Eingriff in der Geschichte Deutschlands" (in unsere Privatsphäre) ist das bereits durch den BT erlassene und in ein paar Tagen garantiert auch durch den Bundesrat gewunkene Gesetz zur Bestandsdatenauskunft.


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • "in dem Sinne weiss" ist gemeint als standardmäßig (unglücklich von mir ausgedrückt)
    Einfach als normale generelle Funktion, denn was hat man zu verbergen, wenn man eine email erhält?
    Wo ist das technisch ein Problem, das der Empfangsserver eine Mitteilung raussendet? Ganz normales Hand-Shake.


    Und übrigens mal ganz am Rande: genau das gibt es schon immer bei jeder SMS, von Anfang an.
    Empfangsbestätigung, das die SMS beim anderen angekommen ist
    Lesebstätigung, das der andere die SMS gelesen hat


    Auch alles schon immer ohne Dein Zutun und Dein "Wissen". Und da gibt es keine Aufregung
    bzgl. "Datenschutz", das ich wissen könnte, das der andere meine SMS erhalten hat.
    Das ist doch praktisch und nichts anderes. Oder was soll ich mit dieser Erkenntnis anfangen, verkaufen oder was ... :nixweiss:



    Zum Gesetz, da kann ich nur das aus den Medien zitieren, mehr weiss ich da auch nicht.
    Klar ist es schon (damals bei der EM) durch den Bundestag gehoben worden, aber als Zustimmungsgesetz muss ja der Bundesrat
    noch zustimmen und der hat es bis jetzt verweigert und wird es (laut Medien) definitiv auch tun und so wird auch der Bpräsident (laut Medien)
    nicht seine Unterschrift machen und zustimmen, was ja auch von nöten wäre.
    Jedenfalls danke für den Link, ist interessant und wusste das garnicht, das es da Demos gibt, was mich schon echt gewundert hat.
    Aber die Medien berichten darüber Null! Es scheint auch LEIDER in Deutschland kein Thema zu sein - SCHADE und FALSCH!


    Wie gesagt, für mich wäre es mehr als praktisch, so wie auch bei den SMS, das ich weiss, das es angekommen ist, das wäre doch schon was.
    Übrigens ist sogar mittlerweile längst bei den Gerichten die Ankunft von emails unstrittig und auch die Rechtswirksamkeit. (ähnlich wie bei einem normalen Brief)
    Und wenn ich was zu verbergen habe, dann würde ich das anders sehen....will ich etwa noch immer so kommen "nö, die email habe ich nicht erhalten", das ist ja
    unstrittig, dann könnte man es ja auch schriftlich bekommen. Nochmals unstrittig ist es sowieso. Und der email provider/hoster hat die Info doch sowieso, das es
    angekommen ist....



    Scheinbar gibt es das nicht und es ist auch kein Standard, was ich nicht nachvollziehen kann, aber ok.....

  • Zitat von "Paul12345"

    Einfach als normale generelle Funktion, denn was hat man zu verbergen, wenn man eine email erhält?


    Was du als "normal" bezeichnest, wird aus gutem Grunde technisch nicht umgesetzt! Und ich hätte ebenfalls etwas dagegen, wenn ich nicht über Bestätigungen jeglicher Art entscheiden könnte. Wann, ob und überhaupt! Es geht hier um die Entscheidungsfreiheit des -in diesem Falle- Empfängers. Und diese zu untergraben ist einfach nicht in Ordnung, weil es meine Entscheidungsfreiheit antastet. Für dich scheint das keinen Wert darzustellen. Dann fehlt dir etwas, aber nichts Technisches.
    Das wäre das gleiche, wenn der Postbote mir aufdrängen könnte, dass ich eine Empfangsbestätigung beim Einschreiben unterschreiben muss. Ich muss gar nichts.


    Solche Wünsche zwangsweise zu erfüllen, nur weil du diese aus nicht genannten Gründen hast, untergräbt die Gleichberechtigung! Du willst entscheiden und ich entscheide mich dagegen! So einfach ist das. Wie mit vielen Dingen im Leben. Niemand möchte bevormundet werden.


    Was mich auch an deiner Darstellung stört, ist die Ignoranz und das Runterspielen der Bedeutung genau dieser Freiheit. Du willst einfach nicht kapieren, dass du nicht in dem Maße Einfluss auf das Verhalten anderer Menschen hast, wie aus persönlichen "Gründen", die du zu haben scheinst. Da hilft dir auch keine technische Lösung, die sich ungefragt über die Entscheidung des Empfängers hinwegsetzt. Und genau für diesen Unterschied, der sich zeigt, wenn der Empfänger gefragt oder nicht gefragt wird, solltest du dich interessieren. Das hat auch mit sozialem Verhalten zu tun.


  • Jetzt muss ich leider doch noch was dazu sagen, besonders bzgl. dem letzten posting.


    Sorry aber da steht gerade " SEHR GEFÄHRLICHES UNWISSEN" drin und auch bei anderen posts! :stop:
    Ich würde mich mal mit dem gesetzlichen Zugang von Briefen kurz beschäftigen, dann würden manche Dinge gerade bzgl. meiner Frage anderes gesehen werden und nicht aus Unwissen verdreht werden.
    Ich kann es absolut nicht verstehen, das es scheinbar immer noch die Meinung gibt, mich interessiert ein Zugang nicht und ich kann damit auch nur irgendetwas ändern, nach dem Motto
    ich habe den Brief nicht bekommen oder auch nicht gelesen, er lag im Briefkasten, ich war im Urlaub oder er kam auch nie an und und und.


    - Zugang und auch Kenntnisnahme ist mehr oder minder im Augenblick, wo sich der Brief im Briefkasten befindet (genauer gesagt, wann man einer üblichen Kenntnisnahme zu rechnen ist-> also täglich so gegen 12Uhr mal im groben gesagt)


    - Einschreiben und Einschreiben mit Rückschein, auch da ist sowieso immer Zugang
    Thema: ich kann nicht gezwungen werden, etwas zu erhalten was ich nicht will etc.
    Das interessiert absolut keinen und schon gar nicht den Briefträger. Also Du willst nicht unterschreiben und auch das Motto, damit ist mir nichts zugegangen. Ätsch ich habe alle getückt.
    Komplett ohne Bedeutung!
    Es ist zugegangen und noch besser Du hast Kenntnis erlangt -> auch wenn Du es nicht gelesen hast oder es auch sogar nicht erhalten hast, denn Du hast es ja nicht unterschrieben.
    Klassisches Eigentor, nun ist es Zugegangen und du hast Kenntnis erlangt, aber Du weisst nicht was drin steht.
    Übrigens wird dann der Briefträger für Dich unterschreiben, wenn Du Dich weigerst und es Dir dann einwerfen vor Deinen Augen (in den meisten Fällen)
    Und nochmal Zugang ist sowieso erfolgt und Kenntnis auch.


    Und nun mal das Thema: upps ich war ziemlich lang im Urlaub
    Auch das ist ziemlich egal und auch ohne Interesse. Ab einem bestimmten Zeitpunkt ist auch da von Zugang und Kenntnis auszugehen und das Thema ist beendet.
    Denn Du als derjenige der im Urlaub ist und lange weg ist, musst Dich darum kümmern, das sich um Briefe etc. gekümmert wird.
    Und wenn dann auch Fristen drin waren, das ist auch ziemlich irrelevant, die sind ab einem bestimmten Zeitpunkt dann auch abgelaufen, denn es wird von Zugang
    und übrigens auch Kenntnisnahme ausgegangen (Thema wie oben: "üblicherweise davon ausgegangen werden kann" , das ist dann schon bei einem 3 oder 4 Wochen Urlaub
    durch und alles ist gelaufen -> sprich ZUGANG und KENNTNISNAHME)


    Dieses ganze Thema ist also mal ganz anders und man sollte nicht aus Unwissenheit das Thema "normalen Brief" gleichsetzten.
    Denn dann kommt man ganz schnell zu meiner Frage und meinem Wunsch, das man dies auch gerne bei einer email so hätte.


    Ich finde, da wird auch das Thema "Datenschutz" komplett mißverstanden. Datenschutz ist was komplett anderes oder meint Ihr wirklich
    das das Datenschutz ist, zu wissen, das der andere die email bekommen hat. was für Daten sollten denn damit geschützt werden?
    Desgleichen auch bei Kenntnisnahme, obwohl man da bzgl. datum und Uhrzeit streiten könnte, was aber für mich sowieso nicht von Interesse wäre.



    Ganz davon abgesehen und ich führe es gerne nochmal an: die SMS :verweis:
    Bei der SMS ist dies genau der Fall und das schon seit Jahrzehnten.
    Genau da bekommst du als Versender einen Zugangshinweis und auch eine Lesebestätigung.
    Und das sogar schon immer OHNE irgendein zutun und OHNE ein Wissen. (nur vergessen das gerne alle in so einem Zusammenhang)
    Ganz abgesehen übrigens von einem Fax etc. Und bei einem Brief ist es sowieso, auch gesetzlich der Fall.


    Mein Anliegen war nur rein praktikabler Natur: ich würde gerne wissen, ob emails angekommen sind und schön wäre es noch zu wissen, das sie gelesen wurde.
    Und das OHNE zutun der anderen Seite, denn wenn der auf "Nein" klickt, nützt es reichlich wenig. Ich empfinde dies als elementar, sowie auch bei der SMS, wo ich
    dann immer weiss, super die SMS ist angekommen und super sie ist sogar gelesen worden! Nur das ist/war mein Wunsch.
    Abschließend sage ich auch, wenn man nichts zu verbergen hat, frage ich mich wo das Problem dabei ist?


    Aber gut, es gibt es nicht und somit kann ich nichts machen.

  • Hallo,
    kurzer Kommentar meinerseits:
    das, was du möchtest, wäre für mich ein Angriff auf mich und meinen Computer, den ich dann nicht mehr voll unter meiner Kontrolle hätte, ähnlich einem Trojanerbefall. Ich möchte schon wissen und bestimmen, was von meinem PC gesendet wird.
    Was in einem Intranet gang und gäbe ist, ist im freien Internet ein Verstoß gegen meine Persönlichkeitsrechte. Es sei denn, ich hätte dir die Erlaubnis dafür gegeben.
    Und darum bin ich froh, dass es für dein - meiner Ansicht nach - ungesetzliches Vorhaben keine zuverlässige Möglichkeit gibt.


    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

    3 Mal editiert, zuletzt von mrb ()

  • Zitat

    ..und meinem Wunsch, das man dies auch gerne bei einer email so hätte.

    Wünschen kannst du dir viel. Zum Glück wird es technisch nicht entsprechend deines Wunsches umgesetzt.


    Zitat

    ..wenn man nichts zu verbergen hat, frage ich mich wo das Problem dabei ist?

    Ich komme dich demnächst mal besuchen und schaue mich ein wenig bei dir um. Hast ja bestimmt nix zu verbergen.
    Wo das Problem dabei ist: ICH WILL ES EINFACH NICHT!!! Kapiert? Und wenn jemand versucht, sich über mein eingräumtes Recht der Freiheit hinwegzusetzen, dann gäbe es richtig Ärger.


    Zitat

    Aber gut, es gibt es nicht und somit kann ich nichts machen.

    Und darüber freue ich mich!


    Und glaube mal, dass der Postbote gegen meinen Willen nichts in meinen Briefkasten stecken wird.


    Und mit deiner Darstellung des "gefährlichen Unwissens": Als Besserwisser wirst du es nicht wirklich weit bringen.


  • Was zu beweisen war, ist hiermit bewiesen.
    Genau wegen solchen schlaufüchsigen Empfängern habe ich nachgefragt!
    Denn ich finde es immer noch sehr traurig und nervig, wenn man diese Einstellung hat und sich so verhält bzw. versucht irgendetwas damit herbeizuführen
    nach dem Motto: "... nein Dein Brief habe ich nicht bekommen" bzw. "....nein Deine email habe ich nicht bekommen" :flop:


    Das es aber zumindest im normalen Briefverkehr ganz anders aussieht, ist ja wohl längst bekannt. Mich dann aber als Besserwisser zu benennen,
    wenn man UNWISSEN und UNKENNTNIS hat :lol: :lol: :lol:
    Stellt sich die Frage, wer weiter kommt, mir stellt sie sich nicht :mrgreen:


    Kannst Dich ja dann gerne mit Deiner breiten Brust vor den Briefträger stellen und ihm den Einwurf in den heiligen Briefkasten aus Datenschutzgründen nach Deiner verweigerten Unterschrift verwehren, soll ja keiner Wissen, das Du den Brief empfangen hast.
    Ansonsten würde er es ja, wie erwähnt einwerfen.
    ABER WIE GERNE SCHON AUSGEFÜHRT: BRINGEN TUT ES DIR NICHTS! :mrgreen:
    Zugang und Kenntnis hast Du erlangt, auch wenn das Schreiben jetzt nun wieder auf dem Rückweg ist,
    Du nicht weisst, was drin stand und auch jetzt alle Frist laufen bzw. bist Du dann echt weisst, was drin stand, alle Fristen abgelaufen sind - ist Schlau :zustimm:




    Noch einen kleinen Tip, denn scheinbar ist für manch einen, eine Email Serverempfangsbestätigung ein Eingriff in den Datenschutz, unbedingt auch den
    SMS Dienst ausstellen, desgleichen auch bei faxen....oder gar hier, denn man sieht ja, wann man was geschrieben hat :hallo:


    Abschließend und sorry, ich kann es nicht nachvollziehen, wo das Problem liegt, eine Serverempfangsbestätigung zu erhalten, das Hotmail, web,de, gmx, gmail etc.
    meine email dorthin empfangen hat. Ich klammere jetzt bewußt die nächste Stufe einer Kenntnisnahmebestätigung aus, ersteres wäre ja schon ausreichend und praktisch genug.

  • Hallo Paul,


    ich lese mit steigendem Vergnügen deine Ergüsse. Du vermengst hier einige Sachen und das mit viel Schwung, das ist schon unterhaltsam.


    Empfangsbestätigung bzw. sog. Übermittlungsstatus (DSN): kommt vom empfangenden Mailserver und bestätigt nur den Erhalt, also den erfolgreichen technischen Vorgang. Der Mailclient sendet sowas m.W. nicht. Das ist auch ganz vernünftig und logisch, denn der Abruf einer Mail von einem Mailserver sagt rein garnichts über die Kenntnisnahme der Mail durch den Empfänger aus, ebensowenig übrigens wie die Leerung eines Hausbriefkastens. Diese Bestätigun der Übermittlung ist m.W. auf den meisten Mailservern aktiv, kann aber natürlich auch deaktiviert werden.


    Zur Lesebestätigung hast du ja schon genug Infos bekommen, es ist ein KANN. Der Mailclient muss es unterstützen und der Anwender kann dann einstellen, ob der derartige Bestätigungen immer automatisch oder niemals sendet oder von Fall zu Fall nachfragt. Als Absender kannst du jedenfalls keine Lesebestätigung vom Empfänger erzwingen.


    Beide Bestätigungen kannst du übrigens normalerweise unabhängig voneinander anfordern.


    Soviel zur direkten Antwort auf deine Fragen, jetzt nochmal zur Lesebestätigung und dem Folgenden: Mehrere Leute haben dir zumindest ansatzweise begründet, WARUM sie eine heimlich eingeholte Lesebestätigung als Verletzung der Privatsphäre bzw. als Datenschutzproblem einstufen. Darauf bist du mit keiner Silbe eingegangen, von dir kam effektiv nichts außer dem hohlen Deppenspruch "Wer nichts zu verbergen hat ...". Eine Begründung deiner Meinung ist das nicht. Stattdessen kamen Vergleiche und Behauptungen bezüglich normaler Post und SMS, die ich übrigens für unzutreffend halte. Ich jedenfalls verlange nicht, dass du deine Meinung änderst, aber eventuell kannst du ja akzeptieren, dass manche Leute das anders sehen und nicht ungefragt über ihr Kommunikationsverhalten ausgeforscht werden wollen.


    Zitat

    Und übrigens mal ganz am Rande: genau das gibt es schon immer bei jeder SMS, von Anfang an.
    Empfangsbestätigung, das die SMS beim anderen angekommen ist
    Lesebstätigung, das der andere die SMS gelesen hat


    Na das ist mir neu. Bei SMS hab ich in 20 Jahren bei verschiedenen Anbietern noch niemals eine Empfangs- oder Lesebetätigung bekommen und kenne auch niemanden, der sowas je erhalten hätte. Verwechselst du da ganz sicher nichts? Vielleicht kann man so etwas bei einigen Anbietern irgendwie aktivieren, aber es ist kein Standard und selbst die Möglichkeit zu solchen Bestätigungen dürfte kaum jemand kennen.


    Zitat

    Übrigens ist sogar mittlerweile längst bei den Gerichten die Ankunft von emails unstrittig und auch die Rechtswirksamkeit. (ähnlich wie bei einem normalen Brief)


    Da ist nichts unstrittig, weder Empfang noch Rechtswirksamkeit. Im Gegenteil. Bei Briefen wird sogar ganz regelmäßig der Erhalt bestritten und E-Mails fehlt bislang die Rechtskraft (DE-Mail soll das ja nun ändern, ist aber in sich bereits auch wieder umstritten wegen der nicht durchgängigen Verschlüsselung und der laufenden Diskussion, ob Zugriff auf die DE-Mail-Server unter die gerade beschlossene Bestandsdatenauskunft fällt). Unstrittig ist lediglich, dass hier regelmäßig mit zweierlei Maß gemessen wird, Firmen dürfen den Erhalt von Briefpost i.d.R. unbeanstandet abstreiten, bei Privatpersonen aber gilt die Zustellung i.d.R. als erfolgt und Gegenbeweise sind kaum möglich und werden nicht beachtet. Wir durften auch schon Mahngebühren zahlen, ohne je eine (erste) Rechung gesehen zu haben, in einem Fall haben wir sogar vorher vn uns aus wegen der ausstehenden Rechnung nachgefragt und da kam trotzdem nichts bis zur ersten Mahnung 4 Wochen später .... Einige wenige schwarze Schafe senden m.E. von vornherein gleich "Zahlungserinnerungen" mit Mahngebühren, weil die Kunden das zahlen, um den rasant steigenden Inkassogebühren zu entkommen.


    Dank neuer Ideen einiger Lobbyisten dürfte die Beweiskraft elektronischer Kommunkation sogar in D gegen Null gehen, wenn solcher Schwachsinn Wirklichkeit und Gesetz wird: http://winfuture.de/news,75892.html
    Wenn Polizei usw. schon beim Falschparken deine Zugangsdaten abrufen und deine Kommunikation einsehen darf, dann ist nicht mehr beweisbar, wer eine Mail oder Nachricht versendet hat. Und das Beste ist: wenn die Staatsdiener erstmal fast uuneingeschränkten Zugriff auf Paßwortdaten haben, wie lange wird es wohl dauern, bis die Daten mehr oder weniger öffentlich sind? Am Ende gewinnen die, die am häufigsten ihre Kennwörter ändern. Und wer sich das nicht antun will, wird sich aus dem Internet zurück ziehen. Mal sehen, bis dann Wohnungsschlüssel bei der Polizei hinterlegt werden müssen ..... aber genug mit dem kleinen Exkurs, zurück zu Lesebestätigungen und Datenschutz.


    Zitat

    Abschließend sage ich auch, wenn man nichts zu verbergen hat, frage ich mich wo das Problem dabei ist?


    JEDER hat was zu verbergen. Das ist auch ganz natürlich. Deine ganze Behauptung und daraus basierende Ableitungen sind daher völlig gegenstandslos.


    Zitat

    Abschließend und sorry, ich kann es nicht nachvollziehen, wo das Problem liegt, eine Serverempfangsbestätigung zu erhalten, das Hotmail, web,de, gmx, gmail etc. meine email dorthin empfangen hat.


    Diese Übertragungsbestätigung wurde auch garnicht angefochten, auch wenn du das jetzt warum auch immer so darstellst. Es ging aber mehrfach um die Lesebestätigung und das im Gegensatz zu dir auch begründet.


    Zitat

    Was zu beweisen war, ist hiermit bewiesen.


    Das war dann der Brüller überhaupt, weil frei von jeglichem Hauch von Inhalt, Sinn oder beliebiger Beweis- und Aussagekraft. Nett Worthülse, heiße Lust, Geschwurbel ... such dir was aus :)
    ... Außer Du setzt NICHTS als Gegenstand des Spruches ein, dann passt es sogar. Es war nichts zu beweisen (was denn auch und von wem?) und es wurde prompt auch nichts bewiesen.


    Um abschließend auf deine ursprünglichen Fragen zurück zu kommen. Es ist in Ordnung, wenn du gern wüsstest, welche deiner Mails wann gelesen wurden; den Wunsch hat wohl jeder von uns schonmal gehegt. Aber du hast keinen Rechtsanspruch auf diese Information, weil die in die informelle Selbstbestimmung der Empfänger eingreift.


    Freundliche Grüße
    Drachen