Synchronisieren /Verschmelzen von Profilen

  • Thunderbird-Version: 17.0.8
    Betriebssystem + Version: XP SP 3
    Kontenart (POP / IMAP): POP
    Postfachanbieter (z.B. GMX): verschiedene


    Moin,


    ich habe nach Systemcrash, unzureichender Sicherung mit Updates ,und längerem Rumprobieren, die folgenden Probleme:



    Ich habe zwei Profile p1 und p2. p1 enthält E-Mails älteren Datums die im neuen Profil p3 enthalten sein sollen. P2 enthält neuere E-Mails die im neuen Profil p3 enthalten sein sollen. Die Accounts un Pw sind in p1 und p2 identisch, lediglich in einem Account enthält p1 ein veraltetes Paßwort. Daher sollen die Accounts und Pw aus p2 übernommen werden.


    Es geht also darum , p1 undp2 zu „synchronisieren“. Nennen wir das dann p3. Wie geht das?


    Was ich generell nicht verstehe:


    1. Im Profil im Ordner Mails sollen in der Datei Inbox die E-Mails sein. Da stehen aber nur kryptische Zeichen. Wo sind die E-Mails wirklich?


    2. Vom alten System habe ich noch zwei verschiedene Ordner mails.zip gesichert. Da sind E-Mails mit der Dateiendung .eml drin. Ist dass das Archiv? Wie bekomme ich diese Mails ebenfalls nach p3?


    Besten Dank.
    foxjoff

  • Hallo foxjoff!


    Frage 3:
    Unsere Anleitungen und die Fragen & Antworten (FAQ) hast du gelesen? Ich frage ja nur ... .


    zu 1.)
    Alle lokal gespeicherten Mails befinden sich in den dortigen mbox-Datenen.
    Das sind vollständig aus reinen ASCII-Zeichen bestehende (Text-)Dateien, welche lesbar die Header der Mails und deren Inhalt beinhalten. Und binäre Inhalte werden ebenfalls als exakt rechteckige Blöcke lesbarer (natürlich unverständlicher) ASCII-Zeichen dargestellt.
    Solltest du bei dir nur "binären Müll" angezeigt bekommen, dann kannst du den Inhalt dieser mbox-Datei vergessen. => Grüße an deinen falsch konfigurierten AV-Scanner, welcher dein Profil überwachen durfte oder an den "Absturz" an sich.
    Handelt es sich nur um einige wenige Zeilen "Müll", kannst du diesen mit einem Editor "herausschneiden". Wo eine Mail beginnt und endet, kannst du aus einer gesunden mbox-Datei erkennen.
    Den Inhalt einer (gesunden) mbox-Datei kannst du mit dem Add-on "ImportExportTools" problemlos importieren.


    zu 2.)
    Dateien vom Format .eml sind extern gespeicherte einzelne E-Mails. Vom Inhalt her (=> mit einem Texteditor öffnen) entsprechen diese exakt dem, was ich unter 1. beschrieben habe. Nur, dass es sich um jeweils einzelne Mails handelt.
    Du kannst diese wieder in einen neuen "Mailordner" importieren. Mühsam ...


    Aus deinem Posting erkenne ich zwei von dir gemachte Fehler:
    1.) Du hast alle Mails im Posteingang (INBOX) gespeichert.
    Gehörst du etwa zu den Menschen, die ihre Snailmails allesamt im Hausbriefkasten "archivieren"? Sicher nicht. Merke: Der Posteingang hat wie in einem ordentlich geführten Büro immer leer zu sein, und (aufhebenswerte) Post gehört in Ordner. Genau so ist es bei einem Mailprogramm. INBOX-weg => alles weg. Einer der vielen Ordner weg => nur dessen Inhalt weg.


    2.) Muss ich dir ja jetzt nicht mehr erklären: Ungesicherte Daten sind unwichtige Daten! Kein weiterer Kommentar dazu ... .



    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallo,


    eine Möglichkeit zum Synchronisieren zweier Profile ist mir nicht bekannt. Helfen kann Dir ImportExportTools in Kombination mit Remove Duplicate Messages bzw. Remove Duplicate Messages (Alternate).


    Die Mails sind in den MBox-Dateien, die im jeweiligen Ordner des jeweiligen Kontenordern im Unterordner Mail des Profils liegen (also z.B. %Profilordner%/Mail/%Kontenordner%/Inbox). Die MBox-Dateien haben keine Endung. Sollten sie beim Öffnen mit einem Editor nicht lesbar sein, so sind sie defekt (Ausnahme: Die Mails sind verschlüsselt.) und ich kenne keine Möglichkeit sie zu retten.


    Dateien mit der Endung eml enthalten regelmäßig nur eine einzelne Mail. IMHO kannst Du diese aber auch mittels ImportExportTools einlesen.


    Viel Erfolg und Gruß
    slengfe (dieses Mal war ich zu spät)

    Meine Beiträge sind subjektiv und manipulativ, erheben Anspruch auf Allwissenheit und können Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten.


    Windows 10 Professional 64 Bit | Thunderbird 32 Bit | Firefox 64 Bit | Avira Free Security Suite

  • "slengfe" schrieb:


    Dateien mit der Endung eml enthalten regelmäßig nur eine einzelne Mail. IMHO kannst Du diese aber auch mittels ImportExportTools einlesen.


    Hallo,


    kleine Ergänzung:
    die .eml-Dateien lassen sich auch ohne Add-on manuell direkt per drag&drop einzeln oder en bloc in die Nachrichten/Themenleiste eines beliebigen Ordners importieren.
    [x-mal getestet, einfacher geht's nimmer! Ich mache das hier ständig, um neue Testprofile zum Experimentieren mit Nachrichten zu füllen ;) ]


    Gruß

  • "Peter_Lehmann" schrieb:

    Hallo foxjoff!


    Frage 3:
    Unsere Anleitungen und die Fragen & Antworten (FAQ) hast du gelesen? Ich frage ja nur ... .


    Ja, und ich lese noch darin. Der Absturz war vorletzten Freitag. Seitdem habe ich Vollzeit an der Wiederherstellung des Systems und Datenrettung gearbeitet. Will diesmal alles richtig machen und schon die richtigen Grundlagen legen. Jedes mal wenn ich ein Problem gelöst habe, taucht ein neues auf, an dem ich dann tagelang arbeite.


    "Peter_Lehmann" schrieb:


    zu 1.)
    Alle lokal gespeicherten Mails befinden sich in den dortigen mbox-Datenen.
    Das sind vollständig aus reinen ASCII-Zeichen bestehende (Text-)Dateien, welche lesbar die Header der Mails und deren Inhalt beinhalten. Und binäre Inhalte werden ebenfalls als exakt rechteckige Blöcke lesbarer (natürlich unverständlicher) ASCII-Zeichen dargestellt.
    Solltest du bei dir nur "binären Müll" angezeigt bekommen, dann kannst du den Inhalt dieser mbox-Datei vergessen. => Grüße an deinen falsch konfigurierten AV-Scanner, welcher dein Profil überwachen durfte oder an den "Absturz" an sich.


    Für mich sieht es aus wie Müü, aber TB kann damit offenbar was anfangen, sosnt könnte ich in TB die E-Mails ja nicht mehr lesen?
    Hier mal eine kleine Kostprobe: Edit: Ich hatte wohl stattdessen die MSF-Datei offen, die mbox-Dateien kann ich weder in Word noch in Editor öffnen, da zu groß. Die Dateien werden wohl in Ordnung sein, Begründung s.o. Komisch, dass TB alle Mails eines Ordners in eine Datei legt Wenn der Datei dann was zustößt….
    [/quote]




    "Peter_Lehmann" schrieb:

    Den Inhalt einer (gesunden) mbox-Datei kannst du mit dem Add-on "ImportExportTools" problemlos importieren.


    Habe jetztz mehrmals in p1 alle mbox-Dateien von p2 importiert. Die Mails von p1 tauchen in p2 aber nicht auf. Neustart von TB und Rechner bewirken nichts. Das ist wieder eins von den Problemen, an denen ich dann tagelang arbeite.


    zu 2.)

    "Peter_Lehmann" schrieb:


    Dateien vom Format .eml sind extern gespeicherte einzelne E-Mails. Vom Inhalt her (=> mit einem Texteditor öffnen) entsprechen diese exakt dem, was ich unter 1. beschrieben habe. Nur, dass es sich um jeweils einzelne Mails handelt.


    Wie kommt das zustande? Kann mich nicht erinnern, Mails jemals willentlich extern abgespeichert zu haben.


    "Peter_Lehmann" schrieb:


    Aus deinem Posting erkenne ich zwei von dir gemachte Fehler:
    1.) Du hast alle Mails im Posteingang (INBOX) gespeichert.
    Gehörst du etwa zu den Menschen, die ihre Snailmails allesamt im Hausbriefkasten "archivieren"? Sicher nicht. Merke: Der Posteingang hat wie in einem ordentlich geführten Büro immer leer zu sein, und (aufhebenswerte) Post gehört in Ordner. Genau so ist es bei einem Mailprogramm. INBOX-weg => alles weg. Einer der vielen Ordner weg => nur dessen Inhalt weg.


    Ich habe jetzt mal zwei zusätzliche Ordner angelegt: gelesen und Müll. 99 % werden wohl in gelesen abgelegt werden. Macht das die Sache besser? Andernfalls könnte ich höchsten noch „künstliche“ Ordner wie Jan, feb, Mäz usw. einführen.

  • So, da wolln wir mal ... .


    Ja, es ist nicht nur für uns Helfer, sondern in erster Linie für den Hilfesuchenden gut, wenn bestimmte Grundkenntnisse vorhanden sind. Es erleichtern nicht nur unsere Hilfe, sondern auch deine Mitarbeit. Denke mal, den Punkt können wir abhaken.


    Die .msf-Dateien sind nur die Indexdateien. Also die "Inhaltsverzeichnisse". Die kannst du einfach löschen, sie werden beim nächsten Start wieder neu und vor allem sauber angelegt.
    Was uns interessiert sind die endungslosen mbox-Dateien.
    Auch wenn diese zu groß werden, bekommst du echte Probleme. Der Posteingang (INBOX) sollte immer möglichst leer sein, bzw. nur die neuen und ungelesenen/unbearbeiteten Mails enthalten. Dafür kannst (und solltest) du beliebig viele Ordner anlegen. Ob du diese nach Jahrgängen, nach Personen, nach Vorgängen oder Firmen anlegst, ist dir überlassen. Du kannst auch Unterordner (Bsp.: Posteingang > Firmen > .... > eBay > Ordner für einzelne Käufe/Verkäufe usw.) anlegen und in diese deine Mails einsortieren ober sogar per Filter einsortieren lassen.
    Durch diese Aufteilung in einzelne Ordner und Unterordner (die jeweils auf der Platte wieder eine eigene mbox-Datei sind!) kannst du dafür sorgen, dass diese nicht allzu groß werden. Größer 2GB (angezeigt im Dateimanager) ist "tödlich"! 200 bis max. 500 MB sind optimal!


    Und damit diese Dateien trotz Löschen (oder Verschieben) von Mails nicht immer größer werden, musst du diese mit der dafür vorgesehenen Programmfunktion komprimieren. Erst damit werden die "gelöschten" Mails wirklich aus der Datei entfernt.


    Die mbox-Dateien kannst du mit einem guten Texteditor (und keinesfalls mit Word, das ist kein Texteditor!!) ansehen. Falls die Dateien zu groß für den "Editor" sind (wie groß sind sie?), musst du nach Alternativen suchen. Mir fällt da aus meiner Windowszeit nur ein "Ultraedit" ein.
    Fakt ist, du musst diese Datei durchscrollen können, und sie muss vollständig aus lesbaren ASCII-Zeichen bestehen. Siehst du nur "binären Müll" (benenne eine kleine .exe um, und schaue sie dir mit dem Editor an - ohne zu speichern!! - das bezeichne ich hier als "binären Müll"), dann kannst du diese Datei vergessen.


    Zitat

    Komisch, dass TB alle Mails eines Ordners in eine Datei legt Wenn der Datei dann was zustößt….


    Diese Meinung ist nicht ganz unbegründet. Denn dann ist wirklich "alles weg".
    Aber zwei Gegenargumente:
    1. Stell dir vor, du besitzt 10.000 Mails in einem einzigen Ordner. Das würde bedeuten, 10.000 einzelne kleine Dateien (in einem Ordner auf der Plattte)!
    2. Genau deswegen sollst du deine Mails in Ordner aufteilen.
    Je Ordner eine einzige geöffnete (!) mbox-Datei in Verbindung mit ihrer Indexdatei hat schon seine Vorteile. Nicht nur hinsichtlich der Geschwindigkeit.
    Und mitdenkende sicherheitsbewusste User machten ja auch regelmäßig (oder gar täglich) eine Datensicherung. Oder?


    Zitat

    Den Inhalt einer (gesunden) mbox-Datei ...


    1.) Die mbox-Datei muss "gesund" (s. oben!) sein. Also vorher reinschauen. Wenn nur "binärer Müll" kannst du nix mehr tun!
    2.) Es kann, es muss aber nicht geschehen, dass "faule Stellen" übersprungen werden, und alle sauber erkennbaren Mails trotzdem übernommen werden.
    3.) Du kannst mit einem Texteditor die "faulen Stellen" herausschneiden. Schau dir eine "gesunde" Mail in der mbox an, du erkennst ganz schnell Anfang und Ende.
    4.) Entsorge die vorhandenen Indexdateien (.msf)


    Import:
    1.) Das Add-on "ImportExportTools" installieren
    2.) Lege dir als Ziel des Imports einen beliebigen leeren Ordner, meinetwegen unter dem Posteingang, an.
    3.) Diesen Zielordner markieren, Rechtsklick > ImportExportTools > Mbox-Dateien importieren > Bestimmte mbox-Dateien ... auswählen
    4.) Wähle in dem aufgehenden Dateimanager eine (!) von deinen "geretteten" mbox-Dateien aus und "go".
    5.) Du kannst dann entweder alles zusammen in einen angelegten Ordner importieren, oder meinetwegen auch mehrere Ordner für je einen Import anlegen.
    6.) Hinterher kannst (solltest) du dann das Ergebnis des Imports entsprechend sortieren (du weist ja, mehrere Ordner ...)
    7.) Und wenn du alle vorhandenen mbox-Dateien ausgewählt und deren Inhalt importiert hast, dann hast du alles, was möglich war, gerettet. Mehr ist dann eben nicht ... .


    Zitat

    Wie kommt das zustande? Kann mich nicht erinnern, Mails jemals willentlich extern abgespeichert zu haben.


    Darauf kann ich dir keine Antwort geben.
    Aber du kannst diese Dateien nutzen, um sie vlt. noch zu importieren. Du weißt doch: Strohhalm ... .



    Zitat

    Ich habe jetzt mal zwei zusätzliche Ordner angelegt: gelesen und Müll.


    Ich denke mal, nach dem was du oben gelesen hast, denkst du da noch einmal darauf herum ... .



    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!