Nachrichten aus Posteingang erst nicht zu öffnen, jetzt verschwunden

  • Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:
    * Thunderbird-Version:31.6.0
    * Betriebssystem + Version:Windows 8.1
    * Kontenart (POP / IMAP):POP
    * Postfachanbieter (z.B. GMX):strato
    * Eingesetzte Antivirensoftware:avira
    * Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software):?


    Hi, ich konnte heute morgen die Mails meines persönlichen POP-Kontos im Posteingang nicht mehr öffnen. Es ging nur ein Fenster auf, das im Titel die Betreffzeile hatte, aber ansonsten keinen Text. Auch wenn ich antworten wollte, erschien der Text nicht in der Antwortmail. Ich bin dann für diesen Posteingang auf "Einstellungen" gegangen und habe den Button "reparieren" gedrückt. Daraufhin sind die Mail der letzten drei Wochen aus dem Verzeichnis Posteingang verschwunden und auch nicht im Papierkorb oder unter Junk gelandet. Ich kann sie mir noch mit der Suchfunktion anzeigen lassen, komme aber nicht mehr an sie ran. Dafür werden jetzt neue Mails wieder angezeigt und lassen sich problemlos wie immer öffnen - aber viele fehlen weiterhin. Der Posteingang hat auf dem Datenträger z.Zt. 270 MB, auch mit den verschwundenen Datein können es nicht viel mehr als 350 MB gewesen sein.
    Ich habe noch Zugriff auf ein Konto über IMAP, dort sind weder Probleme mit dem Zugriff aufgetreten noch ist dort jetzt etwas verschunden oder versteckt. Was kann ich tun?
    JL

  • Hallo JL,


    und willkommen im Forum!
    Ja, was kannst du tun? Am Einfachsten ist es, die Datensicherung von gestern zurück zu spielen. Und schon hast du wieder den funktionierenden Stand von gestern.
    Du hast keine Datensicherung? Nun dann weißt du wenigstens, warum es notwendig ist, seine wertvollen Daten regelmäßig, am besten täglich, zu sichern ... .


    Wie du vielleicht aus dem Lesen unseres Wiki weißt, werden bei POP3 die Mails in so genannten mbox-Dateien gespeichert. Aber in der Auflistung werden nicht die Daten dieser mbox-Dateien direkt angezeigt, sondern die angezeigten Daten stammen aus dem Indexdateien (.msf) eben jener mbox-Dateien. Wenn du also ein Problem mit deinen mbox-Dateien hast, kann es ohne Weiteres sein, dass diese Indexdateien nicht mehr aktuell sind (also nicht dem vorhandenen Mailbestand entsprechen). Durch das Reparieren werden lediglich diese Indexdateien neu geschrieben - sie entsprechen danach also dem tatsächlichen Bestand an vorhandenen E-Mails.


    Was kann passiert sein?
    Dafür gibt es viele mögliche Gründe, welche aus der Ferne natürlich nicht näher untersucht werden können. Mir fallen ein:

    • Du lässt sämtliche Mails "einfach so" in den Posteingang laufen. Eine Größe von 350MB deutet darauf hin. Merke: Der Posteingang hat wie in einem gut geführten Büro immer schön leer zu sein und nur die ungelesenen/unbeantworteten Mails zu enthalten. Danach sind die Mails wie im Büro in Ordner und Unterordner einzusortieren.
    • Mbox-Dateien benötigen ein Mindestmaß an Pflege! Diese nennt sich "Komprimieren". Erst damit werden die gelöschten/verschobenen Mails physisch gelöscht.
    • Der AV-Scanner darf niemals das TB-Userprofil überwachen! Die meisten Datenverluste resultiert aus Zugriffen des AV-Scanners auf die mbox-Datei.


    Was kannst du jetzt tun?

    • Sofort eine Sicherung deines vollständigen TB-Userprofils auf einen ext. Datenträger machen!
    • Den Posteingang (Datei "INBOX") des betreffenden Kontos mit einem gute Texteditor öffnen. Eine mbox besteht zu 100% aus lesbaren (aber mitunter unverständlichen) ASCII-Zeichen. Findest du aber dazwischen nicht darstellbare Zeichen, dann kannst du dich bei deinem AV-Scanner bedanken. Du kannst auch nach Schlüsselworten für fehlende E-Mails suchen. Wenn du Glück hast, lassen sich manche wiederherstellen.
    • Sofort Unterordner anlegen und die Mails nach bestimmten Regeln dort einsortieren. Wenn ein leerer Posteingang zerstört wird, ist der Schaden eben sehr gering.
    • Den AV-Scanner richtig konfigurieren. Das TB-Userprofil muss als Ausnahme eingetragen sein.
    • Datensicherung!!!


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallo Peter,
    danke für die ausführliche Antwort. Datensicherung mache ich, aber nicht täglich. Mit dem Überspielen der gespeicherten Mozback-Version hätte ich zwar einen Teil der Mails im Posteingang wiedergehabt, aber dafür die gesendeten verloren ...
    Mein Posteingang wird immer wieder eine solche Größe haben - ich habe einfach ständig eine größere Anzahl umfangreicher Mails noch in der Bearbeitung. Komprimieren sollte deshalb lt Einstellungen automatisch erfolgen, sobald dadurch mehr als 1 MB Platz gespeichert werden kann. Das sollte doch o.k. sein, oder?


    Zur Lösung des Problems: Ich habe tatsächlich die Datei INBOX befunden und siehe da: Es waren alle Dateien noch dort und sie ließen sich sogar mit Thunderbird öffnen ;-)!!! Keine Ahnung, warum sie dann von der "reparierten" Indexdatei nicht mehr angezeigt wurden ... Auf jeden Fall nochmal Danke!


    Noch nicht ganz sicher bin ich mir mit der Ausnahme im Avira-Virenscanner. Ich habe dort unter PC Sicherheit>System-Scanner>Suche>Ausnahmen ein Feld gefunden, in das ich Dateiobjekte eintragen kann, die vom Scanner ausgelassen werden sollen. Trage ich da wirklich mein TB-Userprofil ein oder wird damit nicht auch verhindert, dass meine eingehenden Mails gescannt werden? Und wenn ja, wäre das Dateiobjekt dann die unter AppData>Roaming>Thunderbird>Profiles befindliche Datei <8-willkürliche-Zahlen-und-Buchstaben.default>?
    Über eine weitere Antwort würde ich mich freuen.
    Viele Grüße


    Jörg

  • Hallo Jörg,


    jetzt nur per Smartphone, deshalb nur kurz.


    JA, du musst dein komplettes (!) TB-Userprofil (ab dem obersten Profilordner \Thunderbird) dort als Ausnahme eintragen. Warum, habe ich mehrfach im Forum beschrieben. Das hat auch nichts mit der Überwachung der Verbindung zum Posteingangsserver zu tun.


    Über die mögliche Rettung verlorener Mails schreibe ich (oder ein anderer Helfer) in einem anderen Beitrag. Auch über eine bessere Methode der Sicherung.


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallo,

    Zur Lösung des Problems: Ich habe tatsächlich die Datei INBOX befunden und siehe da: Es waren alle Dateien noch dort und sie ließen sich sogar mit Thunderbird öffnen ;-)!!!

    Das kann nicht ganz stimmen!
    Die Datei "Inbox" ist eine Text-Datei und enthält sämtliche Nachrichten des Ordners "Posteingang", sie ist also kein Ordner, der eine gesonderte Datei für jede Nachricht enthält.
    Sie lässt sich auch nicht mit Thunderbird öffnen, sondern mit einem Text-Editor.
    Vermutlich hast du einen Ordner "Inbox.mozmsgs" gefunden, in dem sich *.wdseml Dateien befinden (sie werden von der Windows-Suche erstellt).
    Diese Dateien lassen sich tatsächlich mit Thunderbird öffnen.


    Du solltest also zunächst die Datei "Inbox" in einem Text-Editor öffnen und prüfen, ob du darin einige deiner verschwundenen Nachrichten sehen kannst.


    Gruß

  • Hallo Peter und Mapenzi!
    Vielen Dank euch - ich bin jetzt wieder handlungsfähig und habe Avira auch die Ausnahme erklärt. Hoffen wir mal, dass sich das Problem nicht wiederholt ...
    Gruß


    Jörg