Schlüssel erzeugen funktioniert nicht

  • Hallo, ich wollte über enigmail ein neues eigenes Schlüsselpaar erzeugen, bekomme dabei aber immer eine Fehlermeldung. Diese und den Hinweis auf den Text in einer Konsole hänge ich zur Info in den Anhang. Kann mir jemand weiter helfen und sagen, was da schief läuft? Danke schön und viele Grüße Alexa



    Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:

    * Thunderbird-Version: 31.6.0
    * Betriebssystem + Version: windows 8.1
    * Kontenart (POP / IMAP): IMAP
    * Postfachanbieter (z.B. GMX): AOL
    * S/MIME oder PGP: GNU Privacy Guard 2.1.1
    * Eingesetzte Antivirensoftware: Avira, Antivirus Pro
    * Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): betriebssystemintern


    Einmal editiert, zuletzt von graba () aus folgendem Grund: Screenshots geordnet

  • Sorry, habe mich beim einfügen der Anhänge etwas blöd angestellt. Eigentlich sollte jeder Anhang nur einmal drin sein, weiss aber grad nicht, wie ich die wieder rausnehmen kann. :-(

  • Hallo Alexa,


    in der Konsolenmeldung fallen mir zwei Dinge auf:

    • Du hast offenbar eine Gültigkeitsdauer von 0 Tagen eingestellt, zumindest wird das so angezeigt. Das ist nicht gerade sinnvoll ;-)
    • Du verwendest GunPG 2.1.x. Die, auch seitens des Projektes selbst, empfohlene Version ist die 2.0.x.


    Gruß


    Susanne

  • Guten Morgen,


    @ graba: danke fürs Ordnen! :-)
    @ Susanne: ich dachte eigentlich, ich hätte den Haken bei Gültigkeitsdauer unendlich gesetzt. Das gucke ich mir aber noch mal an. Nach der anderen GnuPG-Version gucke ich ebenfalls mal und melde mich dann noch mal.


    schon mal vielen Dank!


    Alex

  • ich dachte eigentlich, ich hätte den Haken bei Gültigkeitsdauer unendlich gesetzt.

    Ja, vermutlich liegst Du hier richtig. Die Null wird wohl für "läuft niemals ab" stehen. Probiere aber trotzdem mal einen Zahlenwert und vor allem die empfohlene Version.

  • Hallo, wäre das dann die Version 2.0.27 von der gnupg-Seite? Oder gibts eine andere? Wenn ja, könntest Du mir ggf. den link zum download schicken? Danke schön!

  • Hallo Susanne, eine Frage noch zum download (ich hab leider keine Ahnung). Auf der gnupg-Seite wird bei dem download der 2.0.27-VErsion nach "tarball" und "signature" unterschieden. Welche Version ist von den beiden denn die richtige?


    viele Grüße alexandra

  • Hallo Alexdra,


    die Signature ist nur der Hash, mit dem Du die Echtheit (Integrität) überprüfen kannst. Der tarball ist das, was Du benötigst. Das hättest Du übrigens rasch gesehen, wenn Du einfach beides heruntergeladen hättest. Die Signatur ist nur wenige Bytes groß.


    Gruß


    Susanne

  • Hallo Susanne,


    Zu diesem Thema hätte ich eine Frage. Wenn ich mir diese 2.0.27 Tarball Zip-Datei downloade, wie installiert man diese Version ? Darin ist ja keine exe-Datei zu finden. Bisher habe ich Gnupg immer per exe-Datei installiert.


    Grüße

    Thunderbird Version: Aktuelle Version !
    Postfachanbieter: A1,Gmx und Gmail
    Windows 7 Home Premium (64 Bit)
    Windows 7 eigene Firewall
    Kaspersky Anti-Virus 2017
    Kontotyp: IMAP
    PGP/MIME

  • Hallo,

    wie installiert man diese Version ? Darin ist ja keine exe-Datei zu finden.


    gut, dass Du nachfragst. Ich hatte in der Eile gestern gar nicht an Minderheit der Windows-Benutzer gedacht ;-).


    Also, für Windows-Nutzer ist Tarball natürlich ungeeignet. Er enthält den Quellcode und richtet sich an Selbstkompilierer.
    Ihr müsst auf der Seite etwas weiter herunterfahren, auf GnuPg binaries. Dort ist dann ein Link auf GPG4Win, welches einen Installer für Windows enthält. Ihr könnt auch gleich auf die Seiten von GPG4Win gehen.


    Die Versionsbezeichnung bei GPG4Win ist nicht identisch mit der Versionsnummer des GnuPG. Schaut also auf deren Seite, welche GnPG-Version enthalten ist und dass ihr eine 2.0.x erwischt. Die 2.0.27 ist meines Wissens die aktuelle Version.


    Alexandra, da Du ebenfalls Windows benutzt, vergiss den Tarball. Sorry.


    Gruß


    Susanne

  • Hallo Susanne, mit der jetzt genannten Version über GPG4win funktionierte es auch wieder!


    Herzlichen Dank!


    viele Grüße Alexandra

  • Das kann ich dem Projekt nicht antun. Vielleicht ist diese Minderheit ja doch nicht so klein, wie ich dachte? ;-)

  • Hallo Susanne,


    Noch eine Frage zu Tarball. Wann verwendet man diese Dateien zum Installieren eigentlich ? Etwa unter einem anderen Betriebssystem ?


    Grüße

    Thunderbird Version: Aktuelle Version !
    Postfachanbieter: A1,Gmx und Gmail
    Windows 7 Home Premium (64 Bit)
    Windows 7 eigene Firewall
    Kaspersky Anti-Virus 2017
    Kontotyp: IMAP
    PGP/MIME

  • Hallo RollerMan,


    diese Dateien lassen sich nicht installieren, weil es sich dabei nicht um ein fertiges Programm handelt. Es handelt sich um den Quelltext. Dieser muss erst noch durch Kompilieren in fertigen Programmcode übersetzt werden. Auch die Abhängigkeiten von anderen Teilen müssen aufgelöst werden. Dazu benötigt man einen Compiler.


    Unter Linux ist diese Art, sich per configure, make, checkinstall, ein Programm aus dem Quelltext selbst zu erzeugen, nach wie vor nicht unüblich, wenn auch heutzutage (in Zeiten der Ubuntus und SUSEs) viel seltener als früher. Ich habe z.B. lediglich den proprietären Grafiktreiber von AMD selbst kompiliert.


    Unter Windows ist es absolut unüblich, außer natürlich für selbstgeschriebene Programme. Wobei Dir natürlich auch unter Windows z.B. den Thunderbird oder den Firefox komplett selbst kompilieren kannst. Das ist aber sehr aufwendig.


    Kurzform: Unter Windows kannst Du mit diesem Tarball nichts anfangen.


    Gruß


    Susanne

  • Moin,


    bin zwar nicht Susi, aber zum Installieren eines Tarballs unter *Linux/Unix/BSD/...* (falls man das wirklich will, denn im Normalfall kommt alles, was man braucht, über die Paketverwaltung, wenn auch nicht brandaktuell) würde ich folgendes tun (andere Varianten, wie selbst ein Paket bauen, gibt es auch noch)
    - Download der *tgz oder *tar.bz2 und dazugehörigen *.sig, z.B. nach ~/download und in dieses Verzeichnis wechseln.
    - optional mit vorhandenem Gnupg Integrität überprüfen, also

    Code
    1. gpg *.sig


    - Auspacken, also entweder

    Code
    1. tar -xvzf *.tgz

    oder

    Code
    1. bunzip2 *tar.bz2


    - in das entstandene Verzweichnis ~/download/gnupg* wechseln und

    Code
    1. ./configure
    2. make
    3. sudo make install


    aufrufen. Bei Fehlermeldungen bezüglich fehlender Libraries diese über die Paketverwaltung nachinstallieren.
    Ergebnis sollte ein /usr/local/bin/gpg oder /usr/local/bin/gpg2 sein, wenn man die Voreinstellungen nicht verändert hat.


    P.S. Und wie üblich war ich zu langsam...


    Grüße, muzel