Junk wird nur in den Junkordner verschoben wenn manuell markiert wird

Am 24.09.2018, werden in der Zeit zwischen 21:00 Uhr und 09:00 Uhr des folgenden Tages Wartungsarbeiten am Server durchgeführt. Daher wird die Webseite in dieser Zeit nur eingeschränkt erreichbar sein.
  • Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:
    * Thunderbird-Version: 31.6.0
    * Betriebssystem + Version: Windows XP
    * Kontenart (POP / IMAP): IMAP
    * Postfachanbieter (z.B. GMX): t-online
    * Eingesetzte Antivirensoftware: Avira
    * Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): intern


    Hallo,


    ich habe eine Frage zum Verschieben der Junk-Nachrichten.
    Wie oben bereits erwähnt wird Spam nur automatisch in den Junkordner verschoben, wenn ich diese manuell als solche markiere.
    Wenn Thunderbird die Junkmails selbst erkennt, bleiben sie im Postfach.
    Wie kann ich das ändern?


    Danke schön

  • Hallo Ronnie Rocket,


    willkommen im Thunderbird-Forum.


    Zur Lektüre: Junk-Filter verwenden, um Spam zu filtern.


    Daraus ein kleiner Abschnitt zitiert:

    Gruß
    Feuerdrache

    „Innerhalb der Computergemeinschaft lebt man nach der Grundregel, die Gegenwart sei ein Programmfehler, der in der nächsten Ausgabe behoben sein wird.“
    Clifford Stoll, amerik. Astrophysiker u. Computer-Pionier

  • Hallo Feuerdrache,


    vielen Dank für die schnelle Antwort.
    hatte mir die Lektüre tatsächlich angesehen, aber diesen wichtigen Part wohl einfach überlesen.
    Werde das direkt mal ausprobieren und dann schauen was passiert.


    Danke nochmal.
    Gruß, Ronnie

  • Hallo,

    Wenn Thunderbird die Junkmails selbst erkennt, bleiben sie im Postfach.
    Wie kann ich das ändern?

    Überprüfe noch, ob in Extras > Konteneinstellungen > [Kontenname] > Junk-Filter > Speicherplatz ein Haken gesetzt ist bei "Neue Junk-Nachrichten verschieben in:"


    Gruß

  • Vielen Dank für Eure großartige Hilfe.
    Es scheint jetzt zu funktionieren.
    Habe das Thema mal als gelesen markiert.


    Gruß, Ronnie