Kennwort vorübergehend nicht akzeptiert

  • Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:
    * Thunderbird-Version: 45.5.1
    * Betriebssystem + Version: MacOS Sierra 10.12.1
    * Kontenart (POP / IMAP): POP
    * Postfach-Anbieter (z.B. GMX): Vodafon
    * Eingesetzte Antiviren-Software: Avira
    * Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): nicht aktiviert
    * Router-Modellbezeichnung (bei Sende-Problemen):


    Hallo,
    ich habe in dieser Stunde zum zweiten Mal vergeblich versucht, in mein TB-Email-Konto zu gelangen. Es kam die Fehlermeldung "Login auf Server pop3.kabelmail.de fehlgeschlagen", auch bei Wiederholung und Neueingabe sowie über "einfügen", um etwaige Tippfehler zu vermeiden. Nach einiger Zeit wurde das Passwort aber einwandfrei akzeptiert, und als ich probehalber TB beendete und mich wieder einloggen wollte, kam die gleiche Fehlermeldung wieder. Jetzt, nach ca. 5 Minuten, wurde das Passwort wieder akzeptiert.
    Was ist da los?

  • Guten Rag raiSCH!

    Was ist da los?

    Was hältst du davon, wenn du genau diese Frage mal deinem Provider stellst?
    Ich gehe mal davon aus, dass dies keiner von uns übernehmen will.


    Und wenn du ganz freundlich bist, dann teilst du dem Forum die Antwort deines Providers mit. Damit hilfst du vlt auch anderen Usern dieses Providers.



    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallo Peter,
    das wollte ich auch schon, ich dachte nur, dass so etwas vielleicht auch einem Forum-Mitglied widerfahren ist. Ich werde berichten.


    Grüße
    Rainer

  • Hallo,
    heute bekam ich Antwort vom Provider: An den Text meiner Störungsmeldung wurde der standardisierte Text angehängt: "Informationen zu unseren Produkten und Services fuer Privatkunden finden sie unter..." Da fühlt man sich verarscht. Ich werde aber keinen neuen Auskunftsversuch starten; das Phänomen ist nicht mehr aufgetreten.

  • Hallo,


    vor drei Tagen meldete sich der Technische Dienst meines Providers telefonisch bei mir und fragte, was die Störung gewesen sei; a - no comment.llerdings könne man nach so langer Zeit die Ursache nicht mehr festellen. Anschließend wurde ich in einer E-Mail nach meiner Zufriedenheit mit dem Provider gefragt