Erstellen eines Kontos auf Googlemail.com will nicht klappen.


  • Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:

    • Thunderbird-Version:
    • Betriebssystem + Version:
    • Kontenart (POP / IMAP):
    • Postfach-Anbieter (z.B. GMX):
    • Eingesetzte Antiviren-Software:
    • Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software):
    • Router-Modellbezeichnung (bei Sende-Problemen):


    Hier können Sie Ihren Text schreiben: Thunderbird 52.1.1 auf Windows 10 / 64 bit


    Was kann der Grund sein, daß Thunderbird meint, das Passwort wäre verkehrt? Es kann nicht sein, da mit den exakt gleichen Angaben ein Login im Browser (Vivaldi 1.3) erfolgreich ablief.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von graba () aus folgendem Grund: rote Schriftfarbe entfernt

  • Hallo abr07 (schön begrüßt zu werden, oder?) und

    Es kann nicht sein, da mit den exakt gleichen Angaben ein Login im Browser (Vivaldi 1.3) erfolgreich ablief.

    doch das kann sein. Es gibt Anbieter, die haben verschiedene Passwörter für den Browser- und den Client-Login.


    Sind die geforderten Daten eigentlich TOP-Secret oder warum machst Du Dir nicht die Mühe uns mit den notwendigen Informationen zu versorgen?


    Gruß

    slengfe

    Meine Beiträge sind subjektiv und manipulativ, erheben Anspruch auf Allwissenheit und können Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten.


    Windows 10 64 Bit / Thunderbird 32 Bit / Firefox 64 Bit

  • Hallo,


    es gibt wie von slengfe völlig richtig erwähnt durchaus Anbieter, wo man für den Mailabruf per Mailprogramm noch ein eigenes Passwort angeben muss, beispielsweise T-Online.


    Und es gibt auch Anbieter wie Google, wo man überhaupt erstmal per Browser ins Konto gehen und den Zugriff durch "richtige" Mailclients zulassen muss.


    MfG

    Drachen



    PS: Wirklich Vivaldi 1.3? Tippfehler oder tatsächlich so veraltet? Aktuell ist Version 1.9. Und da hat sich wirklich sehr viel getan seit v1.3 ...

  • Seitdem Vivaldi den Usern eine verwaschene Schrift aufdrängt, habe ich auf ein Update verzichtet. Man hat ja keinen gestochen scharfen Monitor, um sich dann sowas anzutun.


    Das Andere, mal sehen dann. Ein paar Informationen habe ich weggelassen, ja. Die Firewall ist die von Windows, mit Tinywall als Frontend, und der Router, nun, der ist von O2.

  • Es kommt eine Meldung "Web Login required". Wenn ich im Browser auf der Googlemailseite die Schritte durchgehe, bringt das leider auch nichts. Die gehen dauernd davon aus, man würde eine App benutzen. Also etwas auf dem Phone.

  • Hallo,


    ich hatte das Problem auch einmal. Ich musste nur die entsprechende Einstellung (mir ist gerade entfallen wie diese heißt) aktivieren und schon hat es funktioniert.


    Schau mal in den Sicherheitseinstellung da kannst Du den POP Abruf etc. aktivieren.


    Gruß Voipfreak

  • Hallo,


    bitte auch mal folgende Informationen lesen: Google Mail verwenden

    Was davon ist jetzt für mich relevant? Ich steige nicht durch, worauf es da ankommt, zuviel Text. Außerdem kommt immer "ooops, Fehler #500". So langsam habe ich das Gefühl, daß Gmail (oder Googlemail. oder Mail.google.com, wie die nun WIRKLICH heißen, weiß wohl niemand so richtig auf diesem Planeten, und genau das wird wohl auch der Grund für das Chaos sein. Ich erwarte, daß ich EIN EINZIGES Passwort haben kann, das ÜBERALL funktioniert!!!)


    Sorry. bin gerade extrem genervt von diesen §%&§%%§.

  • Zitat

    Hallo,


    ich hatte das Problem auch einmal. Ich musste nur die entsprechende Einstellung (mir ist gerade entfallen wie diese heißt) aktivieren und schon hat es funktioniert.


    Tja, wenn ich jetzt noch wüsste, welche Einstellung nun genau, dann wäre das Problem womöglich lösbar. Was ich derzeit aber sehe, ist ein einziger Witz, ein Armutszeugnis für die gesamte Menschhheit. Daß solche &$%&§& mit so einem Müll zu Multimilliardären werden konnten, ist ein trauriger Witz.

  • Übrigens, viele Anleitungen sind offenbar veraltet. So bietet Thunderbird bei mir beispielsweise Googlemail nicht als Preset an, wie auf der Hilfeseite behauptet. Sowas führt nur zu weiterer Verwirrung. Aber das ist ganz alleine Googles Schuld. Die verpfuschen ständig etwas durch unerwünschte Veränderungen.