Läßt sich Suchfunktion separat starten? Ggf. per Commandline

  • Indiziert sind C: / System und D: / eigene Daten.

    Hallo :)


    wie gesagt nutze ich die Suche nach TB-Mails selbst nicht. Warum indizierst Du das System? Liegt Dein Profil in D:\eigene Daten? Falls nein: die TB-Mails liegen ja standardmäßig unter %appdata%. Also...

    Ist das TB-Profil (zumindest die Mailordner) dabei?

    Beachte auch #18. Wie sieht das bei Dir aus?


    Gruß Ingo

  • Hab mich mißverständlich ausgedrückt. Genauer also C:\ (Systemlaufwerk) und D: (meine eigenen Daten). Damit sind die entscheidenden Laufwerke komplett erfaßt; es gibt noch S: für Backups....


    Was heißt eigentlich "340 000 Elemente wurden indiziert"? Sind das die erfaßten Dateien?

  • C:\ (Systemlaufwerk) und D: (meine eigenen Daten). Damit sind die entscheidenden Laufwerke komplett erfaßt

    Hallo :)


    argh, dann wundert mich nichts mehr, auch nicht...

    Diese Indizierung lieft beeindruckende 8..10 Stunden.

    Du weißt schon, dass das völlig unsinnig ist? Wie oft durchsuchst Du z.B. die Windows-Systemdateien, %programfiles%, den Cache- oder TEMP-Ordner? Beschränke die Suche auf die Ordner, die Benutzerdaten enthalten, die Du auch (häufig) durchsuchen möchtest. Standardmäßig ist das %userprofile% (bzw. bestimmte Unterordner) und bei TB eben das Profil (standardmäßig unter %appdata%).

    Was heißt eigentlich "340 000 Elemente wurden indiziert"? Sind das die erfaßten Dateien?

    Weiß ich nicht, gehe aber davon aus. Bei mir sind es übrigens gut 11.500 Elemente, also etwa 3%. Ich habe aber auch nicht meine kompletten Laufwerke angegeben.


    Gruß Ingo

  • Es geht doch nicht nur um meine Suche sondern wohl genauso um Betriebssystemzugriffe, oder? Da sind Deine Beispiele Cache & Temp nur Beifang. Lästig vielleicht aber nicht wirklich störend.


    Schön, ich schau aber mal was ich da ändern kann.




    Zurück zu meiner Ausgangsfrage in #14:


    Im Explorerfenster liefert die Suche nach dem Bademantel nunmehr einige Treffer in auf D: gespeicherten alten PDFs, die vor der Inzizierung nicht auftauchten.


    Die Suche findet aber nach wie vor nichts in den Ordnern, welche meine EMails enthalten. Und es gibt definitiv Mails mit diesem Inhalt...

  • Es geht doch nicht nur um meine Suche sondern wohl genauso um Betriebssystemzugriffe, oder?

    Hallo :)


    ähm nein, der Suchindex ist genau und nur dafür da, wenn ein Benutzer nach Datei(inhalt)en sucht: Search-Indizierung in Windows 10: Häufig gestellte Fragen. Das System selbst benötigt den Index nicht.

    Die Suche findet aber nach wie vor nichts in den Ordnern, welche meine EMails enthalten.


    Beachte auch #18. Wie sieht das bei Dir aus?

    Gruß Ingo

  • Es geht doch nicht nur um meine Suche sondern wohl genauso um Betriebssystemzugriffe, oder?

    Hallo :)


    ähm nein, der Suchindex ist genau und nur dafür da, wenn ein Benutzer nach Datei(inhalt)en sucht: Search-Indizierung in Windows 10: Häufig gestellte Fragen. Das System selbst benötigt den Index nicht.

    Gruß Ingo

    Ok, war mir nicht so klar.


    Ordner mozmsgs finde ich mit dem Explorer weder auf C: noch auf D:


    Zurück zur lange laufeden Indizierung: auch danach findet der Explorer keine Inhalte im Text-Format WRI.

    Ist schon schräg. Immerhin ist für diesen Dateityp "Eigenschaften & Dateiinhalte" eingetragen.

  • graf.koks WRI? Das uralte ex Write, später WordPad, welches dieses Format aber auch nicht mehr schreibt? Ist das überhaupt ein Text-Format oder nicht doch ein binäres - dann kann die Suchfunktion den Inhalt nämlich nicht indexieren. Um Dateiinhalte von anderen als Plain-ASCII indexieren zu können, braucht Windows eine passende Schnittstelle. .doc geht z. B. durch den Microsoft Office Filter.

  • WRI ist nichts binäres sondern im Grunde Plain Text mit ein paar vorangestellten Formatierungsangaben.

    Mehr nicht; man kann das einfach mit Notepad lesen (ohne Formatierung) oder auch etwa mit Libre Office sogar korrekt formatiert.

    Microsoft erlaubt es sich einfach, eigene ältere Formate einfach auszuknipsen.


    Und andererseits stöbert diese Suche erfolgreich in ZIP-Archiven.



    Und zur Suche innerhalb von Thunderbird hab ich noch eine Fragestellung vom April offen:

    merkwürdiges Filter-Verhalten

    Edited once, last by graf.koks ().

  • Hallo graf.koks,


    kannst Du mal eine neutrale Testdatei vom Typ .wri bereitstellen? Ich hätte ganz vielleicht in uralten Backups noch welche liegen, aber der Aufwand da zu suchen ist mir ehrlich gesagt zu hoch. Ich hatte die Dateien seinerzeit eigentlich auch alle für die weitere Nutzung in neuere Formate konvertiert. Deshalb ist das mit den ältesten Backups auch nicht sicher. Immerhin spreche ich hier von einer Aktion Mitte der 90er. Jedenfalls würde ich die Testdatei mal in einen indexierten Bereich bei mir ablegen und schauen, ob die Windows-Suche das dann hier findet. Die Rückmeldung zumindest kann ich Dir dann geben.


    Gruß

    Sehvornix

  • Danke. Die .wri wird zwar indexiert, mit 'Klartextfilter' für .wri, aber Inhalte werden nicht gefunden.

    Die .wri als .txt wird ebenfalls indexiert, aber auch hier findet die Suche keine Inhalte. Mit dem normalen Notepad kann man die Datei zwar partiell anzeigen lassen, aber die ersten Bytes scheinen binäre Informationen zu sein und auch zwischendurch sind immer wieder Passagen, die auf binäre Abschnitte hindeuten.


    Wie dem auch sei, hab dann eine .wri.txt mit Notepad++ geöffnet, die Kodierung von ANSI auf UTF-8 umgestellt und unter einem anderen Namen wieder abgespeichert. Diese UTF-8.wri.txt wird sofort bei der Suche nach Inhalten aufgelistet.


    Ähnlich 'erfolgreich' ist die Suche, wenn die ursprüngliche .wri.txt mit dem Standard-Notepad kurz bearbeitet wird: alles bis zu den ersten erkennbaren Inhalten am Anfang löschen und als ANSI-Datei wiederum mit einem anderen Namen abspeichern. Wird auch sofort indexiert und mit der Suche nach Inhalten gefunden.


    Sieht für mich so aus, dass der Klartextfilter bei .wri ein Problem mit dem Anfang der Datei und / oder mit der Kodierung hat.


    Gruß

    Sehvornix

  • Die Informationen am Kopf & am Ende sind die Formatierungsinformationen.

    Ansonsten verhält sich das bei uns beiden identisch.

    Abtrennen der Formatinfos macht keinen Sinn für mich, sonst sind die Texte nicht mehr gegliedert. Außerdem sind es zuviele Dateien, sonst hätte ich sie ja längst mit LibreOffice umgewandelt...


    Muß ich halt so mit leben.

    Danke für die Mühe.