Speicherbedarf und entsprechende Problemlösung

Wenn Sie plötzlich keine E-Mails mehr empfangen können

Bitte lesen Sie die Hinweise zu den beiden derzeit häufigsten Problemursachen!

Hier bitte klicken!

Diese rote Box verschwindet, wenn Sie in der rechten oberen Ecke auf das X klicken.

  • Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:

    • Thunderbird-Version (konkrete Versionsnummer): 78.6.1
    • Wurde gerade auf eine neue Versionsreihe aktualisiert (alte und neue Version angeben):
    • Betriebssystem + Version: Win 10 Pro
    • Kontenart (POP / IMAP): IMAP
    • Postfach-Anbieter (z.B. GMX): Gmail
    • Eingesetzte Antiviren-Software: ESET
    • Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): Windows
    • Router-Modellbezeichnung (bei Sende-Problemen):


    Hallo zusammen! Ich habe ein Surface mit relativ kleiner Festplatte und bin deswegen wohl etwas schneller als andere Nutzer an meine Grenze bzgl. Speicherplatz gestoßen. Nach Analyse des Engpasses musste ich feststellen dass TB im AppData\Roaming Verzeichnis 53,1 GB belegt - das ist bei ner 256 GB Platte schon etwas viel. Eigentlich hat jedes der IMAP Konto nur 15 GB frei, die allerdings fast komplett belegt sind. Soweit ich bisher gelesen habe könnte dies an einer Mehrfachspeicherung wegen der Labels der einzelnen Mails liegen.


    Meine Lösungsansätze:


    - Die Größe der lokalen Datenbank verringern - hier bräuchte ich vielleicht den entscheidenden Hinweis, da ich nicht drauf gekommen bin wie das konfigurierbar ist.


    - Die Daten in ein anders Verzeichnis legen - der Rechner hat einen SD Karten Einschub. Allerdings konnte ich leider auch hier nicht feststellen wo ich den Pfad für die Datei ändern kann.


    Ich würde mich hier sehr über Hilfe freuen - leider hat googlen nicht geholfen ?(

  • graba

    Approved the thread.
  • Hallo stevewonder ,


    ich weiss nicht, ob es eine gute Idee ist, die Profildaten auf einer sd-karte zu speichern, vermutlich wird die Performance darunter leiden?

    Einen Versuch wäre es sicherlich wert (nicht ohne vorheriges Backup).


    wir arbeiten auch mit SD-karten im Surface, aber die Königslösung ist das nicht. neben weit schlechterer Performance ist die Datensicherheit ja auch nicht mit der einer SSD zu vergleichen. deshalb lagern wir da nur selten benötigte große Dateien.


    Was deine konkreten Fragen angeht, vor allem Profil-Analyse und Bereinigung, bin ich kein Experte, ich weiss aber, daß Du im Forum / über die Forumssuche sicherlich genügend ähnliche Beiträge finden kannst (vllt. melden sich auch die kompetenten Leute hier im Forum noch).


    Ich würde den Test vielleicht damit starten, die Daten des aktuellen Profils (Windows-Pfad: %appdata%\Thunderbird )in einen Ordner auf der SD-karte zu kopieren (je nach SD-karte und Surface Modell dürfte das eine ganze Weile dauern), und dann mit Aufruf von "thunderbird.exe -p" (ruft den Profilmanager auf ) eine neues Profil zu erstellen, und dort den anderen Ordner angeben.


    Hast du die Windows-Festplattenbereinigung schon ausgeführt? und eventuelle Reste von älteren Windows-Versionen usw. schon entfernt?


    VG

    Stefan

  • Nach Analyse des Engpasses musste ich feststellen dass TB im AppData\Roaming Verzeichnis 53,1 GB belegt -

    Vermutlich hast du Posteingang und Gesendet bisher nie komprimiert. In diesem Fall sind darin sämtliche von dir gelöschten E-Mails zwar nicht mehr sichtbar aber immer noch enthalten.

    Wer wenig oder gar nichts kann, schiebt's auf den Antiviruskram.

    (Compuzius, Buch 5)

  • Danke für die Vorschläge,


    @Sudi to visit - ich habe tatsächlich nur den Posteingang komprimiert. Gesendete Objekte hab ich gerade eben nochmal manuell gestartet. Allerdings ist in den Einstellungen "Alle Ordner komprimieren, wenn dies insgesamt mehr Platz spart als 20 MB" aktiviert - das sollte doch eigentlich ausreichen, oder?


    @stefan237 - bin noch kopieren, werde ich testen ;)

  • Wenn die Ordner komprimiert sind, dann hast du tatsächlich 50 Gig an Daten angehäuft. In diesem Fall würde ich darüber nachdenken, mal ordentlich auszumisten.

    Das muss nicht zwangsläufig bedeuten, dass die E-Mails löscht. Du kannst sie auch nach extern archivieren.

    Wer wenig oder gar nichts kann, schiebt's auf den Antiviruskram.

    (Compuzius, Buch 5)

  • ich muss eh schon immer mal wieder ausmisten um unter den 15g pro account bei gmail zu bleiben - ist bloß nervig dass die akutellen 20-25g auf 50 aufgeblasen werden...


    ich habe jetzt mal den umzug auf die SD vorgenommen wie von stefan327 vorgeschlagen. schein soweit funktioniert zu haben - die performance werde ich im auge behalten :)

  • Hallo Stevewonder,


    Stefan hat in Beitrag #2 schon darauf hingewiesen ...

    neben weit schlechterer Performance ist die Datensicherheit ja auch nicht mit der einer SSD zu vergleichen.

    ... das eine SDCard nicht für dauernde Schreiboperationen gemacht ist. Die Speicherzellen halten das nicht aus. Wenn das mit dem Stichwort "Datensicherheit" noch nicht ersichtlich war, dann jetzt noch mal in aller Deutlichkeit. Selbst qualitativ hochwertige SD-Karten gehen nach relativ wenigen Schreibzyklen im Vergleich zu SSDs kaputt. Das bekommst Du u.U. erst gar nicht mit, während es Dir im Hintergrund bereits die Daten shreddert. Insofern solltest Du mindestens ein Backup-Konzept mitdenken. Ein einfaches Backup würde mir an der Stelle nicht genügen. Bis Du merkst, dass die SD hinüber ist, hätte sich das auch in die jeweiligen Backups übertragen.


    Da ist in der Nutzung einer SDCard ein sehr signifikanter Unterschied, ob man ein Bildarchiv da ablegt und gelegentlich mal welche öffnet oder eine Thunderbird mbox-Datei dort gespeichert ist, die bei jedem Mailempfang oder -versand und jeder sonstigen Aktion in Thunderbird angefasst wird.


    Vom Konzept her werden die Surfaces quasi als Cloud-Terminal gedacht. Nix speichern, nix installieren, alles kommt aus der Cloud. Deshalb ist der lokale Speicher eher klein ausgelegt. 256 GB sind so gesehen schon luxuriös groß. Die logische Konsequenz dem Konzept folgend wäre dann eigentlich, die Thunderbird-Profildaten auf ein OneDrive ohne lokalen Speicher zu legen (ohne Sync). Das ist aber wiederum für Thunderbird problematisch und entspricht nicht dem, was das Programm technisch als Laufwerk und für einen stabilen Betrieb erwartet.


    Sofern Du Dich auf die Server der Mail-Anbieter verlassen möchtest, könntest Du Thunderbird aber auch das Vorhalten der Mails auf dem lokalen Speicher abgewöhnen. Dann bräuchtest Du allerdings zwingend eine Onlineverbindung, um auf die Mails zugreifen zu können und hast ansonsten aber wieder 50 GB freie Kapaztität mehr auf der SSD.


    Gruß

    Sehvornix

  • Ich muss eh schon immer mal wieder ausmisten

    Wie geschrieben, du kannst ja auf einen externen Speicher archivieren. Das kann notfalls sogar ein Stick oder eine SD-Karte sein, denn darauf wirst du ja nicht mehr schreibend zugreifen. Möglicherweise wirst du überhaupt nie mehr darauf zugreifen, weil das alles nur altes Jäger-und-Sammler-Zeugs ist. :mrgreen:


    ich habe jetzt mal den umzug auf die SD vorgenommen

    Dann achte darauf, dass du sehr regelmäßig Backups erstellst. Der Tag wird kommen ... .

    Wer wenig oder gar nichts kann, schiebt's auf den Antiviruskram.

    (Compuzius, Buch 5)