NoReply Warnung deaktivieren

  • Wer schreibt Dir mit "noreply@...", der darauf eine Antwort erhalten will und diese auch tatsächlich liest? Und wieso kommt sowas scheinbar regelmäßig vor, sodass ein Abschalten des Features tatsächlich relevant für Dich sein kann? Meine Rückfrage ist natürlich unbequem, aber manchmal sind auf Dauer andere Lösungsansätze zielführender.

  • Bei noreply-Adressen weiß man an sich von vornherein, dass die Antwort an solch eine Adresse (oder auch nur eine Kopie an die Adresse) nichts bringt. Ich entferne sie daher immer aus den Empfängerlisten.

    Insofern wäre obige Meldung für mich eher ein Hinweis, dass ich vergessen habe, die entsprechende Adresse rauszunehmen.


    stört leider extrem

    Das "extrem" wage ich ganz stark zu bezweifeln. Mehr als ab und zu sollte die Meldung ja ohnehin nicht auftauchen.


    Die Antwort auf die Frage des Threadstarters würde mich dennoch interessieren, aber eher des Erkenntnisgewinns wegen - ohne praktischen Nutzen.

    Und .... Tanger .... wir haben es "kapiert", das nur so, bevor du wieder pimpfig werden willst :P

  • Fall:
    Bekomme von einem Tool eine Nachricht, wo ich und drei andere Leute in CC sind.

    Wenn ich den anderen drei Leuten antworten will, kommt jedes mal die noreply warnung, weil das der absender ist.

  • Noreply@-Adressen tauchen in der Regel bei E-Mail-Benachrichtigungen auf. Darauf soll man nicht antworten. Stattdessen enthält der Benachrichtigungstext einen Link. Also eine Benachrichtigung hier aus dem Forum enthält dann einen Link zu einem Forumsbeitrag, über den du benachrichtigt wirst.

    Übersetzer für Obersorbisch und Niedersorbisch auf pontoon.mozilla.org u.a. für Firefox, Firefox für Android, Firefox für iOS, Firefox Klar/Focus für iOS und Android, Thunderbird, Pootle, Django, LibreOffice, WordPress und Facebook

  • es geht um schnelles und smartes arbeiten.

    :thumbup:

    Wenn du kein AddOn o.ä. findest, welches eine Absenderadresse beim Antworten entfernt (z.B. aufgrund einen Namensbestandteiles wie "noreply"), dann wäre - natürlich nur aus meiner subjektiven Sicht und langjährigen Erfahrung :) - das Handling gemäß meiner kurzen Zeile im Beitrag #7 allemale schneller und smarter, als stets eine Warnung bzw. einen Hinweis wie aus deinem Betrag #1 wegzuklicken oder zu bestätigen, von der Unzustellbarkeitsnachricht, die ja dann auch noch folgen würde und irgendwie beachtet und bearbeitet werden muss (und sei es nur lesen und löschen), ganz zu schweigen .... ;)


    Möglicherweise gibt es auch einen EIntrag in den Prefs bzw. den Tiefen der erweiterten Einstellungen, mit welchem sich diese Art Warnung deaktivieren lässt, dann geht deine Antwort ohne nervende Warnung raus, aber die Unzustellbarkeitsnachricht kommt ja trotzdem.

    Sagen wir so: wegen solcher bekloppter Absenderadressen wird "schnell" etwas behindert, aber zumindest ist das Entfernen solch einer Adresse m.E. (!) "smart"er als die Alternative ;)

  • Möglicherweise gibt es auch einen EIntrag in den Prefs bzw. den Tiefen der erweiterten Einstellungen, mit welchem sich diese Art Warnung deaktivieren lässt,

    Man kann im Konfig-Editor alle Einträge suchen und überprüfen, die "warning" oder besser noch nur "warn" enthalten. Es gibt eine ganze Reihe davon, ich habe sie sie eben mal überflogen und mir ist nichts aufgefallen.

    Ebenso gibt es keinen Eintrag , der "noreply" enthält.


    Wenn das Warnfenster keinen Hinweis enthält mit einem Kästchen, in da@s man einen Haken setzen kann, dass die Warnung nicht mehr angezeigt wird, kann man davon ausgehen, dass es keine versteckte Einstellung gibt.


    Dieser Warnhinweis wurde übrigens erst mit der Version 91.0 eingeführt:

    Warning popup when sending a reply to a likely non-existant email address such as "noreply@example.com"


  • Ich möchte eure Aufmerksamkeit mal zurück auf Beitrag #3 lenken. Ein Absender, der eine noreply-Adresse verwendet, gibt damit unmissverständlich kund, dass eine Antwort an diese Adresse nicht möglich ist. Sendet man trotzdem, führt das zu einer unzustellbaren E-Mail und einer entsprechenden Bounce-Mail. Den Hinweis einfach zu ignorieren oder gar abzuschalten ist also nicht gerade "smart".

    Wer wenig oder gar nichts kann, schiebt's auf den Antiviruskram.

    (Compuzius, Buch 5)

  • an diese Adresse nicht möglich ist

    ...oder nicht gewünscht ist


    Die Absender der noreply@example.com Adressen haben die Möglichkeit einen Reply-To Header anzugeben, in dem eine passende erreichbare Adresse ist. Jedoch ist es häufig so, dass eine Rückmeldung auf die gesendeten Mails in dem Kontext überhaupt nicht erwünscht ist. Wer trotz noreply-Adresse eine Rückantwort "öffentlich" und regelmäßig akzeptiert, macht meiner Meinung nach etwas Konzeptionelles falsch. Ein Bouncing muss deshalb aber nicht unbedingt erfolgen, finde ich.

  • Die Absender der noreply@example.com Adressen haben die Möglichkeit einen Reply-To Header anzugeben, in dem eine passende erreichbare Adresse ist.

    Ja klar, manche handhaben das so. Mein Arbeitgeber gehört z.B. nicht dazu. Wir bouncen, allein schon deshalb, damit wir nicht belangt werden können, dass wir einen Eingang nicht bearbeitet hätten.

    Wer wenig oder gar nichts kann, schiebt's auf den Antiviruskram.

    (Compuzius, Buch 5)

  • Ich möchte eure Aufmerksamkeit mal zurück auf Beitrag #3 lenken. Ein Absender, der eine noreply-Adresse verwendet, gibt damit unmissverständlich kund, dass eine Antwort an diese Adresse nicht möglich ist. Sendet man trotzdem, führt das zu einer unzustellbaren E-Mail und einer entsprechenden Bounce-Mail. Den Hinweis einfach zu ignorieren oder gar abzuschalten ist also nicht gerade "smart".

    Dass ich die Bounce Email über nen Filter schon direkt löschen lasse sollte dir bewusst sein.

  • Es ist halt ein "smarter" Workaround für das "Problem", dass an eine noreply-Adresse gesendet wird. Ich denke, dass Tanger eigentlich ein Feature bräuchte und sucht(?), womit die noreply-Adresse einfach aus den Empfängern heraus gelöscht werden könnte. Das wäre doch viel smarter als pur die Warnung zu deaktivieren. Sowas ließe sich bestimmt als Add-on programmieren. Das kann man ja durchaus auch mal als Auftragsarbeit von einem Entwickler machen lassen, wenn man sich das manuelle Löschen der noreply-Adresse sparen möchte.