Gefährlicher "Profil löschen"-Knopf

  • Thunderbird 2.0.0.21, Windows XP


    Ich habe mich zur Verwendung von 2 Profilen entschlossen, um meine E-Mail-Konten in 2 Kategorien einzuteilen, die ich nach unterschiedlichen Gesichtspunkten verwalten möchte. Nachdem ich die Profile eingerichtet hatte, bin ich auf allerlei Warnungen vor dem Gebrauch des Profilmanagers und insbesondere dem Löschen von Profilen gestoßen. Auch wenn ich diese Warnungen nicht entdeckt hätte, würde ich mich sehr unwohl damit fühlen, weil für meine Begriffe der Knopf "Profil löschen" zu leicht mal in der Eile versehentlich gedrückt werden kann. Er müsste viel unauffälliger und schlechter zu erreichen angeordnet sein.


    Gibt es eine Möglichkeit, diesen Knopf auszublenden oder muss ich, um die Gefahr der unabsichtlichen Löschung eines Profils zu vermeiden, die Profilwahl mit Hilfe von 2 dafür erstellten Verknüpfungen realisieren?

  • Hi kannixpert,


    und willkommen im Forum! (<== Ja, so viel Zeit nehmen wir uns hier ... .)


    Nun, ein gewisses Maß an Vorsicht ist ja nicht zu verachten, aber man sollte es nicht übertreiben.
    Mit jedem Betriebssystem kann ich mit einem Klick ganze Ordner löschen, jede Tastatur hat eine [Entf]-Taste und jeder 18-jährige kann "Gas geben", ohne dass er entsprechende Warnungen ernst nehmen muss. Und jedes der genannten Beispiele birgt gewisse Risiken.


    Schau doch mal über unsere Suchfunktion ins Forum und suche nach einem weiteren Beitrag, welches dein Problem beschreibt ... .
    Ich betrachte dieses Problem als ein "kalkulierbares Restrisiko". Also hinnehmbar.


    Das ist aber meine rein private, persönliche Meinung! Damit will ich dich keinesfalls davon abhalten, dich an die Entwickler unseres Thunderbird zu wenden. Links oben unter "Navigation" findest du den Link zu den Entwicklern. Du kannst ihnen gern (auf englisch) eine entsprechende Meldung zukommen lassen. Hier lesen garantiert keine Entwickler mit.


    Ich selbst benutze auch mehrere Profile. Zwar sehe ich keinen Sinn darin, meine Mailkonten zu trennen, aber ich habe diverse Testprofile. Zur Umschaltung nehme ich aber niemals den Profilmanager, sondern ich lege mir Icons mit unterschiedlichen Pfaden auf den Desktop. Das geht ja auch in der Bedienung viel schneller!


    MfG Peter
    (wieder mal zu langsam ... Grüße an graba!)

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • @ Peter_Lehmann
    [OT]

    "Peter_Lehmann" schrieb:


    (wieder mal zu langsam ... Grüße an graba!)


    "Langsamer" ist relativ, da du viel ausführlicher als ich formulierst. Wenn ich so viel schreiben würde, wer weiß, wann die Zeilen hier auftauchten. :mrgreen:
    Viele Grüße an dich zurück! [/OT]

  • Guten Morgen!


    Sorry, wenn ich meinen rothäutlichen Senf auch noch dazu gebe.
    Aber ich kann diese Bedenken absolut nicht nachvollziehen, zumindest nicht unter Windoof.
    1. Der Schalter Profil löschen befindet sich ganz am Ende der Tabreihenfolge, also müsste ich selbst mit der Maus, so denke ich zumindest, schon eine Weile fahren, bis ich dahin komme, oder sonst entweder Umschalt Tab drücken, dass ich schneller dort bin oder eine ganze Menge mal Tabulator. Beides kann (in nüchternem Zustand) kaum aus Versehen passieren.
    2. Erfolgt nach dem Betätigen des Schalters eine Rückfrage und der Hinweis, dass diese Aktion nicht rückgängig gemacht werden kann.
    3. kann ich noch immer den Schalter Dateien nicht löschen betätigen, wenn ich mich unwohl fühle, was da jetzt eigentlich passiert.


    Just my 2 Cents.

  • Hallo,
    habe dies betreffs einen Test gemacht und ein Profil gelöscht und versucht, es über ein Datenrettungstool wiederherzustellen in diesem Falle habe ich "Recuva" genommen.
    Zunächst schien alles OK die Dateigrößen passten perfekt. Nur lies sich das Profil nicht mehr starten. Beim Start passierte nichts. Hatte mit dem PM darauf verweisen und der gemachte Eintrag in der profiles.ini war perfekt.
    Jetzt ging ich der Ursache auf den Grund . Dabei stellte ich fest, dass die prefs.js beschädigt war.
    Also mit der korrekten ersetzt. Keine Änderung.
    Dann war die extensions.rdf defekt, ebenfalls ersetzt.
    Fast alle *.mab waren defekt.
    Eine Menge Dateien im Extensionsordner defekt.
    Weiter defekt:
    mimetypes.rdf
    signons.text
    compreg.dat
    Erst nach Austausch aller hier genannten Dateien war das Profil wieder startfähig.
    OK waren aber alle Maildatembanken.
    Ein Teil der *.msf musste wegen Defekts gelöscht werden.


    Ich hatte an meinem Computer nichts anderes gemacht als im PM das Profil gelöscht und es versucht danach mit Recuva wiederzustellen.
    Ergebnis:
    bis auf die Mbox Dateien war nichts mehr zu retten.


    Das Ergebnis bestätigt meine schon früher einmal gemachten Tests mit den Datenbanken von OE.
    Damals konnte ich nicht eine einzige Mail retten.


    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • Thunderbird 2.0.0.21, Windows XP


    Hallo,
    hier ist ja richtig Leben in der Bude. Ich bedanke mich für die Beiträge. Mein Problem war allerdings nicht die Sicherung und Wiederherstellung von Profildaten. Das habe ich schon öfter gemacht, sowohl mit dem gesamten Profil als auch nur mit den Mail-Ordnern plus der Erweiterung AccountEx oder auch mit MozBackup.


    Auch die Schwierigkeit von mrb kenne ich aus eigener Erfahrung, allerdings nicht so, dass sich die Profile nicht mehr starten ließen, sondern dass trotz identischer Einstellungen die wiederhergestellten Konten keine Verbindung zum Provider mehr herstellen konnten. Das konnte ich nicht durch die Wiederherstellung einzelner Konfigurationsdateien lösen, sonder nur durch die Erstellung eines neuen Profils, in das ich die zuvor gesicherten Mail-Ordner eingebaut habe.


    Der Grund für diesen Thread war folgender Hinweis in dem "Dokumentation"-Artikel "Profil-Manager - Profile erstellen, löschen, auswählen":



    Zitat

    Wenn Sie beim Erstellen eine Profils den Pfad verändert haben oder einen eigenen Ordnernamen vergeben haben, kann es später beim Löschen des Profils zum totalen Datenverlust anderer Profile, persönlicher Daten auf der Festplatte oder theoretisch sogar des kompletten Betriebssystems kommen!


    Das hat mir etwas Angst gemacht. Bisher war ich damit immer relativ sorglos umgegangen, und es sind eigentlich nie größere Dinge schief gegangen, außer dass ich in Ausnahmefällen mal meine kompletten Thunderbird-Einstellungen von Hand wiederherstellen musste.


    Jetzt frage ich mich, unter welchen Bedingungen größere Datenverluste bis hin zum Verlust der gesamten Windows-Installation eintreten können. Kann mir das jemand erklären?


    Ich habe übrigens inzwischen den grafischen Profilmanager mit dem entsprechenden Häkchen stillgelegt und starte meine 2 Thundebird-Profile mit Hilfe 2er Verknüpfungen auf dem Desktop, denen ich Hotkeys zugewiesen habe.

  • Guten Morgen,


    Das ist natürlich nur in dummen Ausnahmefällen möglich, aber es könnte halt passieren und wie man das dann so bei den Risikien und Nebenwirkungen macht...sicher ist sicher! :rolleyes:


    Nehmen wir mal an, jemand erstellt ein neues Profil und gibt als Ordner c:\windows an und geht dann auf fertigstellen und beenden. Kein Problem.
    Dann startet er wieder mit dem Profilmanager und jetzt fällt ihm auf: quatsch, das ist ja der Ordner des Betriebssystems und er löscht das Profil. Und damit nicht nur das Profil...

  • Guten Morgen Rum!


    Ich will ja nicht grad meinen Skalp drauf verwetten, aber in Vista bin ich 99 % sicher, dass Windows das Erstellen des Profiles in einem Systemordner nicht zulassen würde, zumindest nicht, ohne, dass die Behutzerkontensteuerung meckert, oder dass es mich gar nichts in einen Systemordner reinschreiben lässt. Bei XP bin ich nicht sicher, und auf meinem bürorechner will ich das nicht unbedingt austesten, vor allen Dinen nicht das Löschen, denn dann brauche ich vermutlich meinen Skalp gar nicht vrwetten weil der dann mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit im Serverraum unserer EDV hängen würde, wenn sie mit mir nicht noch Schlimmeres anstellen würden als mich für so eine Aktion skalpieren!

  • Hi Rothaut,


    auch ich mag nicht testen, ob Win bereits bei der Auswahl des Ordners meckert, aber ich fürchte, das geht problemlos, zumal ja, wenn ich nur beende und nicht starten sage, nur der Verweis in die profiles.ini erfolgt, aber keine Dateien angelegt werden. Dies geschieht ja erst beim Starten.
    Aber der Versuch, den Verweis mit "Profil löschen" zu entfernen, entfernt zumindest "normale" Ordner komplett.
    Ich habe es gerade mit einem extra dafür kopierten, gut gefüllten Ordner getestet.
    Aber klar: davor kommt eine Vorwarnung und sogar die Option, den Inhalt des Ordners dabei nicht zu löschen.