Unterschiedliche Versionen [erl.]

  • Thunderbird-Version: 3.1.17 + 9.0.1
    Betriebssystem + Version: Win7 + Win XP
    Kontenart (POP / IMAP): POP
    Postfachanbieter (z.B. GMX):


    Guten Tag


    Es gibt aktuell eine TV Bersion 9.0.1 und 3.1.17.
    - Was hat es mit diesen unterschiedlichen Versionen für eine Bewandtnis?
    - Wo liegen die Unterschiede?
    - Können beide Versionen auf das selbe Profil greifen?


    Dank und Gruss
    Walt Gallus

  • Hallo,


    zu der Thematik haben wir einen größeren Thread im Forum, der eigentlich die wesentlichen Informationen liefert: Ist Galoppierende Versionitis heilbar?
    U. a. wegen des Einsatzes von Thunderbird in Unternehmen wird die 3er-Version vorerst weiter gepflegt. Und wer auf die "tollen Features" :mrgreen: der neueren Versionen (aktuell 9.0.1) verzichten kann, ist nach wie vor mit den aktualisierten 3er-Versionen (aktuell 3.1.17) bestens bedient.

  • Hallo graba

    Zitat von "graba"

    zu der Thematik haben wir einen größeren Thread im Forum, der eigentlich die wesentlichen Informationen liefert:.


    Leider nein. Ich habe den Beitrag wie auch denjenigen in heise, auf den dort verwiesen wird, gelesen. Alle meine drei Fragen bleiben aber unbeantwortet:
    - Wie kommt es zu diesen zwei unterschiedlichenNummerierungen und parallel laufenden Versionen?
    - Wo liegen die Unterschiede?
    - Können beide auf ein und dasselbe Profil greifen?


    Dank und Gruss
    Walt Gallus

  • Hallo,


    1) speziell um z.B. auch Firmen gerecht zu werden, die nicht ständig updaten können und wollen, lässt man eine stabile Version über einen längeren Zeitraum parallel mitlaufen und macht dort nur Sicherheitsupdates, in den fortlaufenden Versionen kommen auch neue Funktionen oder Änderungen hinzu


    2) dazu die Versionshinweise lesen, siehe z.B. die Artikel Thunderbird...veröffentlicht... hier Meldungen & Ankündigungen


    3) nein, das sollte man tunlichst vermeiden, weil eben bei den höheren Versionen Änderungen und neue Features einfließen, die auch Datenbanken etc. betreffen können und das kann dann Probleme geben

  • Danke, rum, das beantwrtet meine Fragen vollumfägnlich (und veranlasst mich auch zu gewissen Änderungen.


    Alles klar - Danke!
    Gruss
    Walt Gallus

  • Zitat von "waltgallus"

    Danke, rum, das beantwrtet meine Fragen vollumfägnlich (und veranlasst mich auch zu gewissen Änderungen).


    Um diese Änderungen geht es hier:
    Im Heimnetzwerk sind auf 4 Rechnern TBs 3.x und auf einem TB 9.x installiert. Sie greifen alle auf ein und das selbe Profil, das mit einer Version 3 erstellt wurde und jede Nacht vom "Hauptrechner" auf die andern 4 synchronisiert wird, so dass der E-mail-Bestand am Morgen auf allen 5 Rechnern identisch ist.
    Auf Grund von run's Hinweisen möchte ich in Zukunft nur noch eine Version von TB verwenden:
    1. Welche ist sinnvoller - 3.x oder 9.x?
    2. Falls 9.x empfehlenswert ist: Kann ich das bestehende Profil weiter verwenden. Es ist 2.5 GB gross (viele archivierte Mails), und ich möchte es wenn möglich nicht neu erstellen. Als wesentliche App verwende ich den Lightning Kalender mit der Google App.


    Dank und Gruss
    Walt Gallus

  • Hallo,


    zur ersten Frage: naturgemäß gibt es 2 Meinungen dazu, zumindest Mozilla wird das klar mit Version 9 beantworten (und entblödet sich nicht, im Falle Firefox nach der Aktualisierung auf die letzte Version der Reihe 3.6.x dem Benutzer glauben zu machen, er hätte eine unsichere Version installiert; die sind wirklich dabei, ihren eigenen Ast höchstselbst abzusägen); meine klare Antwort (und ich stehe da nicht alleine): 3.1.x (solange es gepflegt wird).


    Die Gründe für meine Empfehlung sind klar: Diese Reihe ist stabil, der Aufwand zur Pflege des Profils bei jedem Update (alle 6 Wochen) geht gegen Null, weil alle Erweiterungen unverändert weiterhin funktionieren, ich weiß wirklich nicht, was in den Versionen 5 ff. nun wirklich interessantes hinzugefügt worden sein soll (dagegen vermissen immer mehr Benutzer altbekannte Features), aber was entscheidend ist: Seit diesem Versions-Wahn sieht es so aus, daß pro Release-Wechsel die Zahl der neu hinzugekommenen Bugs schneller wächst als die Zahl der beseitigten Fehler. Was immer man bei Mozilla unter dem sich in Echtzeit ändernden Internet an halluzinogenen Wahrnehmungen gehabt hat, die Fehlerrate bei TB erreicht allmählich wirklich "Echtzeit"-Geschwindigkeit, und damit ist das Programm bald (wenn nicht schon jetzt) für einen ernsthaften produktiven Einsatz nicht mehr verwendbar. Dabei ist diese zunehmende Fehlerhaftigkeit keineswegs etwas überraschendes. Ich hatte schon vor einem knappen halben Jahr darauf hingewiesen, daß selbst Befürworter des RapidRelease-Prinzips vor der zu geringen Zeit für die Produktpflege gewarnt haben, und es sind keinerlei Anzeichen vorhanden, daß es zur Einsicht gelangt hätte. - Mit anderen Worten: Die Reihe TB 9+ mitzumachen erscheint mir aktuell als eine Art Russisches Roulette, bei dem man nicht weiß, was beim nächsten Schuß heraus kommt. Da ein Verbleiben bei einer der älteren Versionen seit TB5 aus Sicherheitsgründen inakzeptabel ist, bietet sich 3.1.x als das einzig infragekommende - und nach meiner Meinung beste unter allen verfügbaren E-Mail-Clients - an.


    Vielleicht hat sich mir bislang irgendein wirklich bedeutsames Feature in TB9, daß TB3.1.17 nicht hat, nicht erschlossen. Wer ein solches Feature nicht gefunden hat und als ganz wichtig ansieht, bekommt mit TB3.1.x eine stabile Version, und die ist mindestens so zukunftssicher wie TB9, denn der ist in wenigen Wochen auch schon wieder Geschichte (und wer weiß, welche neuen Bugs, äh ... Features danach kommen).


    Für Benutzer von Erweiterungen wie Lightning und EnigMail gilt das oben gesagte in besonderem Maße. Vielleicht finden es Mozilla-Entwickler ja als langweilig, wenn eine gegebene Konfiguration länger als 6 Wochen zuverlässig ihre Dienste tut, nach meiner Wahrnehmung sieht das die übergroße Mehrheit der Anwender ganz anders.

  • Hallo Thomas
    Vorab gnz herzlichen Dank für deine eben so ausführlichen wie hilfreichen Ausführungen. Sie sind mit Sicherheit auch für andere AnwenderInnen nützlich, so dass sich dein grosser Aufwand, den ich sehr zu schätzen weiss, auch wirklich gelohnt hat. Deine für mich weitgehend beruhigenden Hinweise freuen mich um so mehr, als sie sich weitgehend mit meinen Vermutungen decken. Vor allem der dringende Hinweis der Entwickler beim Herunterladen der Version 3.1.x, diese sei veraltet und nicht mehr empfehlenswert, hat mich skeptisch gemacht.


    Zitat von "Cosmo"

    weil alle Erweiterungen unverändert weiterhin funktionieren


    Da gibt es allerdings einen kleinen Wermutstropfen: Ich verwende den Lightning-Kalender und dazu die Erweiterung Autoexport Version 5.1. Diese funktioniert leider mit TB 3.1.17 nicht mehr. Weil mit der .ics-Datenexport wichtig ist, bleibe ich vorerst bei TB 3.1.16.


    Gruss und nochmals vielen Dank


    Walt Gallus

  • Zitat von "waltgallus"

    Weil mit der .ics-Datenexport wichtig ist, bleibe ich vorerst bei TB 3.1.16.


    Hallo Walt,


    ich halte das für eine schlechte Idee, denn damit bist du sicherheitstechnisch gesehen wieder auf dem sterbenden Ast. Und das gleich 5 Mal (also fünffache Chance, ungepatchte Sicherheitslücken auszunutzen).


    Zwar könnte man im Fall 3.1.16 -> 3.1.17 argumentieren, daß sicherheitstechnisch laut Changelog nur OS/X betroffen gewesen zu sein scheint, doch irgendwann (geschätzt: Ende des Monats) ist das nächste Update dran, und laut statistischer Wahrscheinlichkeit sind auch wieder Sicherheitslücken geschlossen. Solange Autoexport nicht angepaßt ist, wirst du auf Dauer bei 3.1.16 stehen bleiben müssen - brrrr :buhu:


    Ich sehe mehrere Alternativen:
    - schreibe den Autor an
    - versuche, ob sich die Erweiterung kompatibel machen läßt; ich würde fast eine Wette darauf eingehen. Du kannst dafür entweder den Compatibility Reporter nehmen oder (meine Wahl) MR Tech Toolkit (oder manuell, nach etwas Einarbeit)
    - stelle die Kalender, die du in Lightning verwendest, generell auf ICS um, damit kann Lightning in der für TB 3.1.x erforderlichen Version AFAIK umgehen. (Ich arbeite mit Sunbird, da geht es.) Möglicherweise ist diese Lösung für dein Heimnetzwerk eh die flexiblere Lösung, weil auf die SQL-Datenbank im Lightning-/Sunbird-Profil (normalerweise) von einem anderen Rechner kein Zugriff besteht (und ein Zugriff durch mehrere Programme auch nicht vorgesehen ist), die ICS-Dateien kannst du dagegen an einem für alle Rechner zugreifbaren Ort stellen.



    EDIT:
    Wenn ich mir die Versionsangaben auf der Seite des Anbieters ansehe, dann habe ich Zweifel - massive Zweifel sogar -, daß der Wechsel von 3.1.16 zu 3.1.17 für das Nicht-Funktionieren verantwortlich ist, auch ohne diese Erweiterung jemals verwendet zu haben. Womöglich gibt es ein ganz anderes Problem auf deinem Rechner.

  • Hallo Thomas
    Vorab nochmals vielen Dank für deine Mühe - für mich als Anfänger natürlich sehr wertvoll!


    Zitat von "Cosmo"


    schreibe den Autor an


    Ja, das habe ich eben getan.


    Zitat

    Du kannst dafür entweder den Compatibility Reporter nehmen


    Ich habe ihn installiert, weiss aber nicht, ob ich ihn korrekt handhabe. Jedenfalls macht er sich nicht bemerkbar, auch nicht im Add-ons Manager beim "Automatic Export".


    Zitat

    oder (meine Wahl) MR Tech Toolkit


    Die Umstellung auf TB fällt mir schon schwer genug, mit diesem Tool bin ich im Moment völlig überfordert.


    Zitat

    stelle die Kalender, die du in Lightning verwendest, generell auf ICS um, damit kann Lightning in der für TB 3.1.x erforderlichen Version AFAIK umgehen.


    Meine Daten liegen auf dem Google Server und ich verwende den Provider für Google Kalender 0.7.1, damit ich auf allen Rechnern und insbesondere auf meinem Smartphone die identischen und aktuellen Termine habe.


    Zitat

    Womöglich gibt es ein ganz anderes Problem auf deinem Rechner.


    * Thunderbird 3.1.17
    * Lightning 1.0b2
    * Provider für Google Kalender 0.7.1
    * Automatic Export 0.5.1


    Wenn ich Automatic Export aktiviere, passiert Folgendes:


    * Im Kalender werden keine Termine mehr angezeigt
    * Wenn ich auf eine Menü oder einen Button klicke, bleibt TB mit
    Sanduhr hängen
    * Nach einer Weile stürzt TB ganz ab.


    Das ist wiederholbar. Es passiert hier auf drei Rechnern (zweimal mit
    XP, einmal mit Win7). Es passiert auch in einem neu erstellten Profil.


    Dank und Gruss


    Walt Gallus

  • Hallo Walt,


    da ich nie auf die Ide kommen werde, Kalender oder sonstige Daten einer Datenkrake anzuvertrauen, bin ich bezüglich Google Kalender völlig ahnungslos; außer der Tatsache, daß es ihn gibt, weiß ich nichts und will ich nichts wissen. Ich frage mich allerdings, was hat jetzt Autoexport damit zu tun, denn laut Beschreibung des Autors geht es dort um die SQLite-Kalenderdaten, die bei dir aber wohl gar nicht da sind. :gruebel:


    Wenn Autoexport abschmiert und das auch in einem neuen Profil, dann ist da allerdings etwas merkwürdiges los, das der Autor (hoffentlich für dich) klären kann.


    Dennoch noch ein Versuch zu Klärung: In dem neuen Profil (mit 3.1.17) war auch der Compatibility Reporter installiert? Oder wurde Autoexport dort auch ohne diese Erweiterung als kompatibel akzeptiert (was ich erwarten würde)? Welche Erweiterungen sind dort außer Lightning und dem Google-Provider und Autoexport noch vorhanden? Welche Sicherheitssoftware ist am Werk? Hast du versucht, diese zum Testen mal zu deaktivieren?

  • Zitat von "waltgallus"


    Da gibt es allerdings einen kleinen Wermutstropfen: Ich verwende den Lightning-Kalender und dazu die Erweiterung Autoexport Version 5.1. Diese funktioniert leider mit TB 3.1.17 nicht mehr. Weil mit der .ics-Datenexport wichtig ist, bleibe ich vorerst bei TB 3.1.16.


    Das kann ich mir nicht vorstellen, den diese Erweiterung ist von 1.5 - 8.0a1 kompatibel und läuft sogar unter Thunderbird 12.0.
    Das einzige was er geändert hat, ist das dass Programm beim beenden von Thunderbird keine Sicherung mehr macht, weil es hier zu viele Probleme gab.
    Den Pfad wohin gesichert werden soll musst Du leider rein kopieren.

  • Hallo Thomas


    Zitat von "Cosmo"


    da ich nie auf die Ide kommen werde, Kalender oder sonstige Daten einer Datenkrake anzuvertrauen


    Gerade darum ist mit die Datensicherung mit Automatic Export so wichtig.


    Zitat

    In dem neuen Profil (mit 3.1.17) war auch der Compatibility Reporter installiert?


    Nein


    Zitat

    Oder wurde Autoexport dort auch ohne diese Erweiterung als kompatibel akzeptiert (was ich erwarten würde)?


    Ja


    Zitat

    Welche Erweiterungen sind dort außer Lightning und dem Google-Provider und Autoexport noch vorhanden?


    - Deutsches Wörterbuch 2.02
    - MoreFunctionsForAdressBook 0.6.5
    - Signature Switch 1.6.9


    Zitat

    Welche Sicherheitssoftware ist am Werk?


    - Windows Firewall
    - GDATA Antivirus aktuell


    Zitat

    Hast du versucht, diese zum Testen mal zu deaktivieren?


    Hole ich nach.


    Dank und Gruss
    Walt Gallus

  • Hallo Ingo


    Zitat von "schlingo"


    das hat Thomas ganz sicher anders gemeint.


    Aha - Datenschutz ist im konkreten Fall kein Problem. Google und jedermann darf wissen, wann ich meine Freundin in die Disco entführe.
    Spätestens, wenn unsere Rechner über kein eigenes Speichermedium mehr verfügen, werden wir uns an die Cloud gewöhnen müssen. :aerger:


    Gruss
    Walt Gallus

  • Hallo Walt,


    du willst uns doch nicht in Wirklichkeit weismachen, daß wir hier ein Problem zu lösen versuchen, bei dem es um nichts anderes geht, als um die Discobesuche mit deiner Freundin - genau das hast du aber gerade suggeriert. Ich weiß auch nicht so recht, warum man solche Termine im Heimnetzwerk mitteilen muß oder sichern muß. Nein, nein, du lügst dir doch selber hier etwas vor :wink: , habe ich Recht oder habe ich Recht?


    Und Google als vorauseilendes Training für Big Brother? Vorschlag: Veröffentliche doch mal deinen kompletten Kalender im nächsten Beitrag; es darf ja deinen Worten zufolge jedermann wissen. Jetzt bin ich aber gespannt, was (nicht) kommt. (Aber nicht vergessen vorher die Freundin um Zustimmung zu fragen, denn die könnte vielleicht eine ganz andere Meinung über Bewegungsprofile und Persönlichkeitsrechte haben.)

  • Hallo "Walter Hahn",


    Zitat

    Datenschutz ist im konkreten Fall kein Problem. Google und jedermann darf wissen, wann ich meine Freundin in die Disco entführe.


    Es steht natürlich jedem frei, eigene Daten, seien sie auch noch so privat, bei Facebook und Co. zu veröffentlichen oder in sie unverschlüsselt in die Cloud zu stellen.
    Aber was für Dich kein Problem darstellt, ist für mich (und zum Glück auch andere) ein echter Albtraum. Ich möchte z.B. nicht, dass jeder weiß, wann und wohin meine Frau und ich ausgehen.
    Ich denke, jeder Mensch hat da so seine Grenze. Uns auch wenn Du zu den jüngeren unter uns zu gehören scheinst, bin ich mir sicher, dass es auch für Dich Informationen gibt, die Du lieber nicht unwiderrufbar mit der Welt teilen möchtest, seien es Bewegungsprofile, E-Mails, die Du heute schreibst und vielleicht morgen bereust, Deine Schulnoten oder medizinische Informationen. Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen.


    Und selbst wenn das alles für Dich (heute) überhaupt kein Problem ist, so steigt doch mit jedem, der die Cloud so unreflektiert nutzt, das Risiko, dass dieses Scenario


    Zitat

    Spätestens, wenn unsere Rechner über kein eigenes Speichermedium mehr verfügen, werden wir uns an die Cloud gewöhnen müssen.


    schneller Wirklichkeit wird, als vielen lieb ist. So gesehen, hat Deine Entscheidung, mit Deinen Daten "ganz locker" umzugehen, auch Einfluss auch andere.
    Umgekehrt gilt Gleiches: Solange hinreichend viele Menschen auf ein eigenes Speichermedium bestehen, solange wird die Industrie auch entsprechende Produkte anbieten.


    Ich bin nicht grundsätzlich gegen die Cloud, aber für einen vernünftigen Umgang damit. Es gibt nicht nur harmlose weiße Wolken am blauen Himmel.


    Gruß


    Alexis

  • Hallo Thomas und Alexis


    Hoppla, da habe ich offenbar mitten ins Wespennest gestochen. Ich merke jetzt - leider erst im Nachhinein - dass mir ein wichtiger Lapsus unterlaufen ist: Ich habe zu Beginn und am Ende meines Beitrages das ;) vergessen. Mit diesem bitterbösen Ernst habe ich in der Tat nicht gerechnet. Meine Aussage ist viel bescheidener und lautet schlicht: In diesem konkreten Fall ist mir Datensicherheit wichtiger als -schutz, nicht weil ich letzteren für belanglos hielte. Das Discobeispiel war selbstredend ironisch gemeint, daher jetzt noch einmal: ;)


    Take it easy!


    Walt Gallus

  • Hallo,


    die Disco mag ironisch und nicht wörtlich gemeint gewesen sein, die Aussage, daß jedermann wissen darf, was in deinem Kalender drin steht, steht weiterhin unwidersprochen im Raum, und auch davon unabhängig geht es auch bei Nicht-Discobesuchen um Datenschutz und sofern an dem Termin andere beteiligt sind (das ist allermeistens der Fall, das liegt nun mal in der Natur von Terminen) ist auch deren Persönlichkeitsrecht und deren Recht auf Selbstbestimmung über ihre Daten betroffen. Nein, es geht nicht um einen fehlenden Smilie.


    Aber zurück zum Thema:


    Du hast nichts dazu gesagt, was denn nun der Google-Kalender mit der Erweiterung Autoexport zu tun haben soll. (Nach meinem Verständnis gibt es keinen Zusammenhang und deswegen verstehe ich nicht, warum du den Google-Kalender überhaupt thematisiert hattest.) Und bezüglich der Kompatibilität oder besser: Funktionalität der Erweiterung mit TB3.1.17 hat ja auch Fritz - der sich mit dem Thema um Lightning herum viel besser auskennt als ich - etwas ergänzt. (Kompatibel ist sie ja nachweislich, weil sie ohne Compatibility Reporter & Co. von TB als solche bezeichnet wird.) Ebenso ist bislang offen, was sich beim Deaktivieren von GDATA ergeben hat.


    Um es noch deutlicher zu sagen: Die Unterschiede innerhalb der Reihe 3.1.x sind so gering und beschränken sich auf solche Bereiche, daß die Wahrscheinlichkeit, daß überhaupt eine Erweiterung da jemals Schluckauf bekommen könnte, etwa dem eines 6er im Lotto entspricht, erst Recht, wenn alle anderen Erweiterungen (einschließlich dem nicht so ganz unproblematischen Lightning) sich weiter munter fühlen. Deshalb glaube ich nicht eine Sekunde an dem Zusammenhang zwischen der Version 3.1.17 und den Autoexport-Crashes, vielmehr an eine andere Ursache.

  • Hallo Thomas

    Zitat von "Cosmo"


    Du hast nichts dazu gesagt, was denn nun der Google-Kalender mit der Erweiterung Autoexport zu tun haben soll


    Weil ich es als TB-Greenhorn nicht weiss und einfach alle Informationen zur Verfügung stelle, die möglicherweise eine Rolle spielen könnten.

    Zitat

    Ebenso ist bislang offen, was sich beim Deaktivieren von GDATA ergeben hat.


    Keine Veränderung.


    Dank und Gruss
    Walt Gallus