Bugs

  • Thunderbird-Version: 10.0.2
    Betriebssystem + Version: winxp und lubuntu
    Kontenart (POP / IMAP): pop3
    Postfachanbieter (z.B. GMX):


    Hallo,


    ich verwende Thunderbird (unter Linux aus den Packetquellen) und unter windows die ESR-Version. Der Profilordner liegt unter Windows. Wenn ich unter Linux Thunderbird starte (beim Firefox ist es übrigens genauso) kommt die Fehlermeldung (Thunderbird is allready running). Wenn ich doch dann jedoch im Dateimanager die Partition von windows xp (hat ein Label: winxp) öffne und dann Thunderbird starte, funktioniert alles wie es soll. (sind alles primäre partitionen).


    Dann habe ich ein Problem mit S/MIME-Zertifiakten. Ich habe drei E-Mail-Accounts und für jeden ein .p12-Zertifikat. Ich habe die Zertifikate im Firefox installiert und sie dann einzeln als Datei exportiert. Ich habe dann das erste importiert und es bei einem E-Mail-Konto als zugehöriges Zertifikat installiert, funktioniert soweit. Danach habe ich das zweite installiert, kann jedoch nur das Zertifikat, das ich vorher installiert habe, auswählen. Sie werden also schon im Thunderbird improtiert, wenn ich jedoch bei den konteneinstellungen auf "Auswählen" gehe, kann ich nur das zuerst installierte Zertifikat auswählen (unter Linux genauso wie unter Windows).


    Könnt Ihr mir da helfen? Vielen Dank!

  • Hallo dontknow,


    "dontknow" schrieb:

    ich verwende Thunderbird (unter Linux aus den Packetquellen) und unter windows die ESR-Version


    Falls Du ein Repository ausgemacht hast, über welches ESR-Versionen verfügbar sind, wäre ich sehr daran interessiert. Ich habe nämlich bisher keines gefunden.
    Ich vermute allerdings eher, dass Du verschiedene Versionen benutzt, 10.0.x ESR unter Windows und 11.0 unter Linux. Das mag in diesem Fall funktionieren, aber grundsätzlich ist das keine gute Idee, denn das kann zu echten Problemen führen. Also entweder auch unter Linux die ESR benutzen (die bekommt man aber meines Wissen nur per Hand) oder auf beiden OS die 11.


    "dontknow" schrieb:

    Wenn ich doch dann jedoch im Dateimanager die Partition von windows xp (hat ein Label: winxp) öffne und dann Thunderbird starte, funktioniert alles wie es soll


    Ich vermute, die NTFS-Partition ist zunächst noch gar nicht eingehängt. Du mountest sie erst, wenn Du sie im Dateimanager anklickst. Um das zu ändern, d.h. um diese Partition automatisch beim Start zu mounten, musst Du sie entprechend in der etc/fstab eintragen und ggf. vorher einen mountpoint unter /media anlegen.


    Gruß


    Susanne

  • "SusiTux" schrieb:

    Hallo dontknow, ..
    Falls Du ein Repository ausgemacht hast, über welches ESR-Versionen verfügbar sind, wäre ich sehr daran interessiert. ...


    Hallo Susanne,


    bei openSUSE 12.1 z.B. hier:


    Code
    1. zypper wp thunderbird-esr
    2. Daten des Repositories laden ...
    3. Installierte Pakete lesen ...
    4. S | Name | Typ | Version | Arch | Repository
    5. --+-----------------+-------+------------+------+--------------------------------
    6. | thunderbird-esr | Paket | 10.0.3-6.1 | i586 | openSUSE BuildService - Mozilla


    Code
    1. zypper wp firefox-esr
    2. Daten des Repositories laden ...
    3. Installierte Pakete lesen ...
    4. S | Name | Typ | Version | Arch | Repository
    5. --+-------------+-------+------------+------+--------------------------------
    6. | firefox-esr | Paket | 10.0.3-3.1 | i586 | openSUSE BuildService - Mozilla


    Gruß
    Feuerdrache

    „Innerhalb der Computergemeinschaft lebt man nach der Grundregel, die Gegenwart sei ein Programmfehler, der in der nächsten Ausgabe behoben sein wird.“
    Clifford Stoll, amerik. Astrophysiker u. Computer-Pionier

  • ok danke, ich werde versuchen überall die gleichen versionen zu verwenden und mir das mit der fstab-datei mal anschauen, allerdings finde ich es sehr nutzerunfreundlich, wenn man erst dort konfiguationen vornehmen muss und es nicht automatisch eingehängt wird...


    was mich jedoch noch weiter interessiert, ist warum man keine verschiedenen zertifikate verwenden kann...

  • "dontknow" schrieb:

    allerdings finde ich es sehr nutzerunfreundlich, wenn man erst dort konfiguationen vornehmen muss und es nicht automatisch eingehängt wird...


    Man kann in der Regel während der Installation angeben, welche Partitionen automatisch gemounted werden sollen. Das hast Du ganz offensichtlich nicht getan.
    Außerdem, nimm es mir bitte nicht übel, Linux ist nunmal kein Windows, und mir scheint, Du kennst Dich bisher nicht damit aus. Du solltest Dich entweder an den Gedanken gewöhnen, Dir wenigstens die Grundlagen zu erarbeiten oder es besser sein lassen.


    Zu den Zertifikaten kann ich Dir nicht wirklich weiterhelfen. Aber da gibt es hier ein paar Experten.


    Feuerdrache


    Vielen Dank. Kennst Du auch eines für Ubuntu? Ich bin vor rund zwei Jahren umgestiegen. Oder hätte ich vielleicht doch bei meiner "Namensvetterin" bleiben sollen. ;-)


    Gruß


    Susanne

  • Hallo Susanne,


    wie Du das hier entnehmen kannst, scheint das bei Ubuntu nicht gewollt zu sein.


    Die Frage eines Umstiegs zur openSUSE würde ich persönlich jetzt nicht von ESR abhängig machen, zumal ja hier auf die Möglichkeit einer manuellen Installation von ESR-Linux-Versionen von Mozilla hingewiesen wird.


    Ich persönlich bleibe bei openSUSE vor allen Dingen wegen der tollen Werkzeuge Yast2 und zypper.


    Gruß
    Feuerdrache

    „Innerhalb der Computergemeinschaft lebt man nach der Grundregel, die Gegenwart sei ein Programmfehler, der in der nächsten Ausgabe behoben sein wird.“
    Clifford Stoll, amerik. Astrophysiker u. Computer-Pionier

  • "dontknow" schrieb:

    Wenn ich unter Linux Thunderbird starte (beim Firefox ist es übrigens genauso) kommt die Fehlermeldung (Thunderbird is allready running).


    Hallo :)


    als Ergänzung: die möglichen Ursachen kannst Du dem KB-Artikel Profile in use entnehmen.


    Zitat


    Könnt Ihr mir da helfen? Vielen Dank!


    Bitte und HTH
    Gruß Ingo

  • Hallo dontknow,


    ich hab' noch was gefunden: es gibt ein Tool mit GUI, den Python Storage Device Manager PySDM, der Dir das manuelle Bearbeiten der fstab erspart. Siehe hier.


    Ich selbst hab das bisher immer von Hand gemacht und den SDM noch nie benutzt, kann also wenig dazu sagen. Aber damit geht es sicher einfacher als über einen Texteditor. Ich rate aber in jedem Fall dazu, eine Kopie der fstab anzulegen.


    Alternativ kannst Du aber auch die von Dir benutzte Methode weiterbenutzen und die NTFS Partition durch Anklicken im Dateimanager mounten.


    Feuerdrache : Ja, Canonical muss halt vorne mitmischen und red.hot sein, was bei einem Linux-Marktanteil von 1,4 % (Dezember 2011, Linux insgesamt auf dem Desktop) unheimlich wichtig ist ;-)


    Sofern es den Firefox betrifft, kann ich der Argumentation ja sogar folgen - für den Thunderbird eher nicht. Aber, am Ende is' eh wurscht - verzichte ich halt auf das bequeme Repository. Der Aufwand eines Downloads ist ja vertretbar, gerade noch so ;-)


    Gruß


    Susanne

  • Hi,


    irgendwas muss ich da seit Jahren falsch machen ... .
    Ich habe ggw. zusammen mit vollständig eingerichteten Aliassen 16 verschiedene komplette "Absender" in meinem TB-Userprofil. Selbstverständlich alle mit Schlüsseln und Zertifikaten versehen, denn bei mir läuft nichts mehr "ohne".
    Davon ist ein Schlüsselpaar auf der Chipkarte eines kommerziellen TC, zwei "Kostnix-Zertifikate" vom TC Hamburg und der Rest stammt aus meiner eigenen "Privat-CA". Und alle kann ich problemlos den jeweiligen Konten bzw. Aliassen zuordnen. Und das schon fast 10 Jahre lang. Und auch keiner der Nutzer meiner mittlerweile rund 500 Schlüsselpaare, die ich jährlich herstelle, hat sich auch nur einmal beschwert.


    Ich empfehle folgende Add-ons (mitunter mit kleinen Anpassungen der Gültigkeit, was aber keinen Einfluss auf die Funktion hat:
    - S/MIME Security for Multiple Identities
    - View Your Certificates Email Addres



    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallo Peter,

    "Peter_Lehmann" schrieb:


    irgendwas muss ich da seit Jahren falsch machen ... .


    zumindest hast du mal das grundsätzliche Problem mit mehreren Zertifikaten des gleichen Trustcenters bestätigt.

    "Peter_Lehmann" schrieb:


    Ich kann dein Problem voll bestätigen - dir aber auch keine richtige Lösung anbieten. Jedenfalls ist dieses Problem bei uns schon mehrfach angesprochen worden.

    ( :arrow: S/MIME: mehrere trustcenter.de-Zert. auf einen Namen [erl.])

  • Ja, bei einem bestimmten TC treten bei gleichem Namen Probleme auf.
    Aber seit ich die beiden Add-ons nutze, kann ich damit gut umgehen.

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • ich verwende linux schon eine Zeit lang, ich wollte eben nur darauf aufmerksam machen dass man es als störend empfinded, wenn eine Partition nicht eingehängt wird, als User sieht man es halt oft aus einem anderen Blickwinkel...


    ich werde mal s/mime srcurity for multiple accounts ausprobieren. Falls dies nicht funktioniert oder falls es mal mit einer neueren Version von Thunderbird nicht kompatibel bleibt: kennt ihr Linux-Mailclients, bei denen das funktioniert?

  • not compatible with thunderbird 11.0, also funktioniert leider nicht... auf welche anderen clients kann ich ausweichen?

  • "dontknow" schrieb:

    ich wollte eben nur darauf aufmerksam machen dass man es als störend empfinded, wenn eine Partition nicht eingehängt wird


    Warum konfigurierst Du Dir Dein System dann nicht so, dass es die Partition gleich beim Starten mounted? :gruebel:

  • Zitat

    not compatible with thunderbird 11.0, also funktioniert leider nicht...


    Und warum testest du nicht, ob es trotzdem funktioniert?

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • werde ich mir auch anschauen wie das geht. Ich wollte euch eben nur darauf aufmerksam machen. Wir wissen um fstab und so, doch jemand, der sich damit nicht auskennt wird es als Fehler in thunderbird auslegen, zumal da eine falsche fehlermeldung erscheint...

  • Hallo,
    das sind zwei verschiedene Probleme, die irreführende Fehlermeldung vom TB, wenn irgendetwas mit dem Profil nicht stimmt, und das Mounten von Partitionen bei Start (ich möchte nur die Partitionen gemountet haben, für die ich das ausdrücklich festgelegt habe!)
    Ich würde mich auch nie bei M$ beschweren, daß sie von Haus aus überhaupt nicht mit anderen Dateisystemen als FAT und NTFS umgehen können - ist wahrscheinlich besser so.
    m.

  • Hallo,


    das ist ja zugegeben nicht gerade ein dicker bug. Ich verstehe daher Mozillas Prioritäten durchaus. Aber über den ersten Kommentar muss ich dann doch schmunzeln:

    Zitat


    Benjamin Smedberg [:bsmedberg] 2005-02-04 13:51:15 PST


    Good bug report, this is one of the many startup UI bugs that I intend to fix,
    with lots of luck before 1.1.


    Gruß


    Susanne



    P.S.:

    "muzel" schrieb:

    ich möchte nur die Partitionen gemountet haben, für die ich das ausdrücklich festgelegt habe!


    Ich auch, aber ganz gewiss!