E-Mail enthält zusätzlichen Text nach Weiterleitung

  • Der GAU für das Versenden von Mails, ich bin geschockt.


    Mein Betriebssystem: Windows 7
    E-Mail-Programm: Thunderbird 15,
    Zugriff über IMAP
    Postfachanbieter: Domainfactory von mir und dem anderen Nutzer, der andere Nutzer hat eine Weiterleitung zu Yahoo


    Folgender Fall:
    Eine E-Mail von mir (abc@meinname.eu) an xyz@meinname.eu.


    Inhalt der Mail war ein kurzer Text, zwei Links aus dem Internet und eine kleine Kopie aus einer Internetseite. Diese Mail kam im Postfach von xyz@meinname.eu auch genauso an.


    ABER: Der Nutzer hat für die E-Mail-Adresse xyz@meinname.eu eine Weiterleitung an eine Yahoo-Adresse eingerichtet. Und dort sind in der von mir versendeten Mail plötzlich weitere E-Mail-Texte aus alten Mails (also 1 Mail, nicht mehrere) von mir zu sehen, die ich aktuell nicht geschrieben oder angefügt habe.


    Die bei Yahoo jetzt zusätzlich sichtbaren Texte sind aus 2 verschiedenen anderen E-Mails, die ich vor einigen Tagen/Wochen geschrieben habe, an andere Adressaten! Jeweils eine Antwort auf eine Anfrage. Das heißt, der aktuelle Empfänger sieht zusätzliche Sachen, die ihn nichts angehen. Es waren also völlig andere alte Empfänger, Themen etc., persönlicher Inhalt. Wenn ich mir vorstelle, dass ich so etwas vielleicht an andere schon häufiger produziert habe, ein Grauen.


    Ergänzung zu der Weiterleitung: Vor dem Text der zusätzlichen Mails kommt da jeweils vorweg ein einige Zeilen langer Datensalat. Einen füge ich hier mal ein.


    Sun Aug 19 19:16:52 2012 X-Mozilla-Status: 0018 X-Mozilla-Status2: 00000000 X-Mozilla-Keys: FCC: ... sslmailpool.ispgateway.de/Sent X-Identity-Key: id4 X-Account-Key: account5 Message-ID: ... X-Mozilla-Draft-Info: internal/draft; vcard=0; receipt=0; DSN=0; uuencode=0 User-Agent: Mozilla/5.0 (Windows NT 6.1; WOW64; rv:14.0) Gecko/20120713 Thunderbird/14.0 MIME-Version: 1.0 To: .... Subject: Re: =?ISO-8859-1?Q .... = References: In-Reply-To: Content-Type: text/html; charset=ISO-8859-1 Content-Transfer-Encoding: 7bit


    Ich habe bei dem obigen Datensalat versucht, vertrauliche, mich identifizierende Begriffe durch … zu ersetzen.


    Noch mal ganz deutlich gesagt: Ich habe KEINEN versehentlichen STRG+C Fehler gemacht, die aktuelle Mail hat NICHTS mit den alten Mails zu tun etc., es erscheint erstens an andere Adressen ganz normal, nur in der Yahoo-Weiterleitung ist der zusätzliche Inhalt zu sehen und zweitens sind das zwei verschiedene zusätzliche Mails als Inhalt, die Wochen voneinander entfernt sind. Das Problem konnte in einem ersten Versuch nicht reproduziert werden.


    Hilfe, wie kann das sein?


    PS. Ich habe das Problem schon woanders gepostet und da kam der Hinweis, das doch mal hier zu beschreiben. Als Antwort kam mehrmals „das kann nicht sein“. Denken tue ich genauso, nur habe ich es heute Vormittag so gesehen.

  • Hallo Mailer100


    und willkommen im Thunderbird-Forum!



    Ich kann mir das zugegebener Maßen kaum vorstellen.
    Aber mache zunächst mal eine Kopie des Profils und danach klicke jeweils auf die Kontenordner und dann Datei>Alle Ordner des Kontos komprimieren. (Das hat nichts mit zippen zu tun, Infos dazu in der Anleitung unter Bekannte Probleme)
    Danach auf alle Ordner jeweils ein Rechtsklick>Eigenschaften>Index wiederherstellen (bzw. Reparieren)
    FAQ:Korrupte Indexdateien
    Alternativ dazu kannst du im Profil alle *.msf Dateien löschen, das sind die Indexdateien, die TB dann neu erstellt.


    Ich würde in Extras>Konten-Einstellungen>%Accountname%>Kopien & Ordner jeweils beim Senden von Nachrichten automatisch eine Kopie an dich selber an haken, dann kannst du zum einen sehen, ob und wie die Mail ankommt und mit Strg u den Quelltext prüfen.


    Profil [der Ordner mit den 8_wilden_Buchstaben.default, wobei auch default sonstwie heißen kann, z.B. ghw63k9g.test oder ghw63k9g.MeineMails...
    siehe=> Thunderbird-Menü Hilfe>Information zur Fehlerbehebung>Profilordner>Beinhaltenden Ordner anzeigen und Dateien im Profil kurz erklärt]

  • Hallo,


    mich würde interessieren, ob tatsächlich der TB für so einen schweren Fehler verantwortlich ist. Gibt es denn die E-Mail auf xyz.meinname.eu noch, also von vor der Weiterleitung? Falls ja, schau Dir einmal den Quelltext dieser E-Mail an. Wenn diese die zusätzlichen Textpassagen aus anderen E-Mails weder im Quelltext noch im Anhang enthält, dann müssen diese wohl später hinzugekommen sein. Schau bitte mal ebnenso nach der E-Mail-Kopie im sent-folder. Als Verursacher kommen nämlich auch die Server bzw. die Software der jeweiligen Provider in frage, insbesondere bei IMAP. Hast Du die ungewollt enthaltenen E-Mails an/über den selben Provider verschickt?


    Gruß


    Susanne

  • Hallo Mailer100 (schön, begrüßt zu werden, oder?) und willkommen im Thunderbird-Forum,


    auch ich frage mich, wie das sein kann. Logischer Weise muss ja der zusätzliche Inhalt (sollte er denn von Dir kommen) mitgesendet worden sein. Schaue also mal in Deinen Gesendet-Ordner und suche die Mail raus. Mit Strg-U kannst Du Dir den Quelltext ansehen. Wenn dort was drin steht, hast Du ein Problem, wenn nicht, muss das irgendwo anders her kommen. Wo auch immer!?!? :nixweiss:


    Gruß
    slengfe

    Meine Beiträge sind subjektiv und manipulativ, erheben Anspruch auf Allwissenheit und können Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten.


    Windows 10 Professional 64 Bit | Thunderbird 32 Bit | Firefox 64 Bit | Avira Free Security Suite

  • Hallo @all,


    danke für die vielen Antworten, und alles so rasch.


    Noch mal kurz zu den Mailinhalten. Die haben nichts miteinander zu tun, und waren beruflich und privat vertraulich, wenn das in falsche Hände geraten wäre …


    Wenn ich bei der ausgehenden Mail um die es geht bei mir im Thunderbird STRG+u drücke, dann kommt am Anfang etwas technisches, endend mit


    Code
    1. Content-Type: multipart/alternative;
    2. boundary="------------050000010507040105010108"
    3. This is a multi-part message in MIME format.
    4. --------------050000010507040105010108
    5. Content-Type: text/plain; charset=ISO-8859-15; format=flowed
    6. Content-Transfer-Encoding: 8bit


    Dann kommt der Text von mir mit viel html Code und dann kommt das hier



    Das sieht wüst und unpassend an der Stelle aus. Im Vergleich zu anderen Mails, die ich mir mit STRG+U angeschaut habe.


    Diese Buchstaben-Codes gehen jetzt noch lange so weiter und dann kommt wieder content-Type und so weiter.


    Aber den E-Mail-Text der alten Mails selber sehe ich nicht. Auch nicht die E-Mail Adressen die als Empfänger zu diesen Mails gehören.


    Beim Empfänger xyz@meinname.eu sieht das in Thunderbird sehr ähnlich aus, ergänzt um einige Zeilen Spamfilter-Infos. SpamAssassin 3.3.1.


    Danke.


    Der immer noch erschrockene
    Mailer100

    Einmal editiert, zuletzt von graba () aus folgendem Grund: Code-Tags gesetzt

  • Hallo Mailer,


    es gibt hier im Forum ein paar Experten, die sich mit dem Content-Type besser auskennen als ich. Doch aus


    "Mailer100" schrieb:

    Aber den E-Mail-Text der alten Mails selber sehe ich nicht.


    würde ich schließen, dass der Text dann auch wirklich nicht enthalten ist. Bei dem base64-Buchstabensalat handelt es wohl nicht um die ungewollt gesendeten E-Mails sondern um Anhänge, Grafiken usw. .
    Ich glaube es gibt Tools im Internet, die base64 online decodieren können. Dazu wissen aber wie gesagt andere hier mehr. Damit ließe sich kontrollieren, das es wirklich nicht die E-mails sind.


    "Mailer100" schrieb:

    Beim Empfänger [email='xyz@meinname.eu'][/email] sieht das in Thunderbird sehr ähnlich aus


    Das ist der erste Empfänge, also vor der Weiterleitung, richtig? Beim endgültigen Empfänger müsste sich im Quelltext auch der ungewollte Text zeigen.
    Oder ist dieser finale Empfänger auch der Empfänger der vorherigen E-Mails? Ich frage, weil der Fehler natürlich auch beim TB des Empfängers bestehen kann, z.B. weil TB dort E-Mails durcheinanderbringt,


    Gruß


    Susanne

  • Hallo,
    nur zur Info:
    die Deklarierung im Quelltext (Strg+U) ist vollkommen OK.
    base64 weist auf einen Anhang hin und

    Code
    1. PGh0bWw+DQo8aGVhZD4NCjx0aXRsZT5YSZTogQmV3ZXJidW5nc2dlc3Byw6RjaDwvdGl0bGU+
    2. DQo8bGluayByZWw9ImltcG9ydGFudCBzwdHlsZXNoZWV0IiBocmVmPSJjaHJvbWU6Ly9tZXNz
    3. YWdlYm9keS9za2lu


    ... ist ein Teil des in Text kodierten Anhangs.
    Und jeder Anhang braucht eine neue Deklaration.


    Und: bei jeder Weiterleitung wird ein Teil des Quelltextes durch Thunderbird und dem Server verändert.
    Wäre das nicht so, würde die Weiterleitung den Empfänger nie erreichen.
    Und enthält die weitergeleitete Mail auch noch HTML Code, dann ist nicht mal gesichert, dass die Weiterleitung überhaupt klappt und die Lesbarkeit beim Empfänger ist nicht gewährleistet.


    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • Hallo,


    Danke weiterhin für Eure Kommentare. Es gibt zwar noch keine Antwort für das Phänomen, aber die Details werden klarer.


    Susanne :
    Die weitergeleite Mail an die Yahoo-Adresse wurde bei Yahoo geöffnet, nicht mit Thunderbird.


    Und mit der Info, dass der Datensalat base64 ist und es da Konverter zu base64 gibt bin ich mal suchen gegangen und habe gefunden. Ergebnis: Dieser lange Datensalat im Quelltext der Ursprungsmail ist tatsächlich, wenn man ihn entschlüsselt, der Text der unfreiwillig mit versandten Mails. Jetzt bin ich froh, dass ich nur ein kurzes Schnipsel hier gezeigt habe und (etwas sehr vorsichtig) noch wenige Buchstaben verändert habe.


    Vorläufiges Fazit: Der zusätzliche Inhalt ist in der Ursprungsmail (im Quelltext) tatsächlich enthalten. Er wird nicht angezeigt in meinem normalen Mailtext unter "Gesendet" und auch nicht beim Empfänger xyz@meinname.eu. Nur im Quelltext ist der Text verschlüsselt in beiden Fällen vorhanden, in diesem base64 Format. Und in der weitergeleiteten Station bei Yahoo wird der Text lesbar sichtbar. Und nu?

  • Zitat

    Der zusätzliche Inhalt ist in der Ursprungsmail (im Quelltext) tatsächlich enthalten.


    Ja, wenn diese Anhänge oder eingebettete Grafiken enthält.

    Zitat

    Er wird nicht angezeigt in meinem normalen Mailtext unter "Gesendet" und auch nicht beim Empfänger xyz@meinname.eu.


    Das sollte er auch nicht, nur der Anhang müsste angezeigt werden.

    Zitat

    Nur im Quelltext ist der Text verschlüsselt in beiden Fällen vorhanden, in diesem base64 Format.


    Korrekt.

    Zitat

    Und in der weitergeleiteten Station bei Yahoo wird der Text lesbar sichtbar. Und nu?


    Dann hat der Yahoo-Server ein Problem.
    Oder aber die Mail wurde schon fehlerhaft versendet, wobei dann TB manchmal noch weitere Fehler einbauen kann. Aber wie auch immer, wenn die Mail in HTML geschrieben wurde: es gibt keinerlei Standard für HTML in Mails, daran wurde bei Einführung von HTML nicht gedacht und war auch nicht beabsichtigt.
    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • mrb


    Ähm, nö ICH habe ein Problem, weil ICH schicke zumindest einmal unfreiwillig andere Mails MIT auf die Reise, wenn ich eine Mail schreibe. Und sei es auch nur als in base64 codierter Datensalat der nur im Quelltext sichtbar ist. Falls das vorhin nicht deutlich herauskam: Ich habe das aus Thunderbird unfreiwillig mitgeschickt, ohne das ich weiß, wie es dazu kam und wie ich das abstellen sollte. Das ich das überhaupt weiß ist ja nur ein unglaublicher Zufall. Wenn der Empfänger nicht an Yahoo weitergeleitet hätte und das dort angezeigt wird, und sichtbar (uncodiert) ist, wüßte ich das niemals.

  • Da ich keine Erklärung für das Verhalten habe und ich davon auch nie gehört habe,
    würde ich dir Folgendes zur Fehlerursachenfindung empfehlen:
    installiere das Add-on Extra Folder Columns und lasse dir die Größe des Ordners "Gesendet" anzeigen, also des Ordners, in dem sich die gesendeten Mails befinden. Poste sie hier.


    Richte im Vorfeld schon mal mit dem TB-Profilmanager ein neues Profil ein mit nur eben diesem Konto 4 Ein neues Profil erstellen und vereinbare mit dem Empfänger eine Testreihe.
    Ergebnis?
    Hast du einen Virenscanner, der ausgehende Mails und das TB-Profil scannt?
    Profile verwalten (Anleitungen)


    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • Hallo mrb,


    Danke für Dein Interesse.


    Extra Folder Columns habe ich installiert.


    Ich muss dazu sagen, ich habe 5 verschiedene E-Mail Adressen, die ich alle (bisher) über Thunderbird bearbeite an meinem Notebook.


    Der Gesendet-Ordner der Adresse abc@meinname.eu zeigt an: Gesamt 63 (für die Anzahl der Mails?) und 36 MB.


    Nun habe ich beim quer surfen was von "manuell komprimieren" gelesen und dachte mir, komm, das mache ich einfach mal. Nun steht da Gesamt 63 und 31 MB.


    Als Virenscanner habe ich Microsoft Securiy Essentials. Was und ob überhaupt der was mit E-Mails macht weiß ich nicht.


    Viele Grüße
    Mailer100

  • Zitat

    Als Virenscanner habe ich Microsoft Securiy Essentials. Was und ob überhaupt der was mit E-Mails macht weiß ich nicht.


    Ich auch nicht. Kannst du zumindest Abscannen von ausgehenden Mails darin unterbinden?


    Durch das Anlegen eines neuen Profil bleibt das ja alte vorhanden und du kannst es jederzeit (mit dem Profilmanager) aufrufen und damit weiterarbeiten oder das neue wieder löschen.


    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

    Einmal editiert, zuletzt von mrb ()

  • "mrb" schrieb:

    [Microsoft Securiy Essentials]
    Kannst du zumindest Abscannen von ausgehenden Mails darin unterbinden?


    Hallo :)


    ja, unter Einstellungen - Ausgeschlossene Dateien und Speicherorte. Allerdings sollten die MSE an sich keinerlei Probleme verursachen.


    Gruß Ingo

  • Hallo Mailer100,


    nun, ich hatte/kannte das Problem auch noch nicht ... .
    Mal ein paar Fragen dazu:

    • Du schreibst von einer Vermischung zwischen dienstlichem unb privaten Inhalten. Stammen diese aus einem oder mehreren Mailkonten?
    • Wie in den ausgefüllten Fragen steht, sind das alles IMAP-Konten?
    • Wenn alles IMAP, werden die Mails "lokal bereitgehalten"?
    • Wann wurden die Indexdateien zuletzt "repariert" oder - noch besser - gelöscht und neu aufbauen lassen?
    • Passiert das auch bei den Mails, die du dir per BCC an dich selbst senden lässt? (Meine Empfehlung, um sicher nachzuweisen, was du gesendet hast!)



    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Hallo Mailer100.


    Ich nutze TB erst seit 3 Monaten, deshalb habe ich bei allem was ich tue sehr genau hingesehen. Und mir fiel auf, dass meine mit TB geschriebenen Mails plötzlich Text und Links enthielten, die ich so nie erfasst hatte. Und dass TB bei "Ende" und "Pos1" an Stellen sprang, die weder Ende noch Anfang der Mail/Zeile waren. Das brachte mich auf die Idee, dass die Mail Steuerzeichen enthielt, die ich nicht sehen konnte.
    Denn der Fehler trat immer auf, wenn ich antwortete, weiterleitete und dabei alten Text übernahm.
    What You See Is NOT What You Send, dachte ich mir.


    Lösung: Add-On "Kopieren als Nur-Text" verwenden, alles kopierte ohne Formatierung einfügen, Ende des Spuks.


    Auch wenn das für Dich vielleicht nicht die Lösung ist, das von Dir beschriebene Problem könnte seine Ursache in dem haben, was Du in dr Ursprungsmail nicht sehen konntest, aber enthalten war.


    Weiter viel Erfolg bei der Lösungssuche. VG Lothar