Öffnen separat gespeicherter Mails

  • Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:
    * Thunderbird-Version:38.0.2
    * Betriebssystem + Version:Windows 10
    * Kontenart (POP / IMAP):POP
    * Postfachanbieter (z.B. GMX):kabelmail
    * Eingesetzte Antivirensoftware:Kaspersky AV 2015
    * Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software):intern


    Tach allerseits,


    ich speichere wichtige Mails außerhalb TB auf einer sep. Datenpartition.


    Seit neuestem lassen sich diese Mails, die auch das TB-Icon tragen, nicht mehr mit TB öffnen. Offenbar fehlt eine "Verbindungslinie".


    Der Inhalt läßt sich zwar mit dem MS-Editor lesen, allerdings fehlt jede Struktur u. damit auch die Übersichtlichkeit.


    Hat jemand einen Tip?

    Gruß, Achim :mrgreen: 

  • Hallo,

    ich speichere wichtige Mails außerhalb TB auf einer sep. Datenpartition.

    Kannst du mal detailliert beschreiben, was du damit meinst und was du genau gemacht hast?


    Wie genau hast du Thunderbird dafür eingestellt.
    Hast du vielleicht bestimmte Ordner innerhalb von Thunderbird nach außerhalb des Thunderbird-Profils verfrachtet? Falls ja, damit kann man sich ernste Probleme einhandeln, außerdem ist so eine funktionierende Sicherung des Thunderbird-Profils kaum möglich.
    Auslagern ja, aber wenn, dann schon das komplette Profil. Ich habe verschiedene Profile alle auf einer zweiten Festplatte. Und selbst das reicht für eine Datensicherung nicht aus.


    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • Guten Abend!


    Auch wenn ich es genau so halte wie mrb, so gibt es dennoch eine Möglichkeit, extern (wirklich "irgendwo" und auch völlig außerhalb des TB-Userprofils) gespeicherte E-Mails mit (IMHO jedem beliebigen - denn das dürften sie alle können!) E-Mail-Client zu öffnen.
    In den Systemeinstellungen des Betriebssystems ist festzulegen, mit welchem Programm (hier: natürlich der Thunderbird) eine Datei mit der Endung .eml zu öffnen ist. Doppelklick auf diese Mail, und es öffnet sich der TB und zeigt diese Mail an. Ziehst du diese .eml-Datei bei geschlossenem TB auf dessen Starter, öffnet sich der TB, fragt nach dem Master-PW und zeigt sofort diese Mail an.
    Bedingung ist natürlich, dass diese "wichtigen E-Mails" im standardisierten Format ".eml" gespeichert wurden.


    BTW: Wenn du eine derartige Mail bei geöffnetem TB auf einen beliebigen Ordner ziehst, wird diese .eml sogar in diesen Ordner importiert und ist somit wieder im TB vorhanden.



    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Mahlzeit zusammen,


    so kompliziert wie von Euch beschrieben war/ist das gar nicht.


    Im TB bei geöffneter Mail oben links auf Datei klicken u. "Speichern als Datei" auswählen. Dann kann auf dem üblichen Weg der Speicherort ausgesucht werden. Abgelegt wird eine Kopie als .eml mit TB-Symbol.


    Diese Kopie konnte ich bisher problemlos öffnen, wobei sich der TB automatisch einschaltete. Aktuell tut sich aber gar nichts mehr.

    Gruß, Achim :mrgreen: 

  • Hallo zusammen,


    ich vermute mal - ganz unverblümt -, dass das mit Windows 10 zusammenhängt.


    Wahrscheinlich ist der Donnervogel nicht mehr das als Standard gesetzte Programm, das eine *.eml öffnen soll.


    Gruß
    Feuerdrache

    „Innerhalb der Computergemeinschaft lebt man nach der Grundregel, die Gegenwart sei ein Programmfehler, der in der nächsten Ausgabe behoben sein wird.“
    Clifford Stoll, amerik. Astrophysiker u. Computer-Pionier

  • Hallo edvoldi,


    ich habe nur Thunderbird als Standard E-Mail Programm eingetragen und kann .eml Dateien öffnen.


    meines Erachtens kommt es darauf nicht in erster Linie an.


    Meines Wissens ist es jedem BS so, dass Dateitypen ein Programm zugeordnet werden muss, dass mit diesem Dateityp umgeht. Hierbei sind sogar Hierarchien möglich, wenn ein Dateityp mit mehreren Programm behandelt werden kann.


    Am Beispiel *.eml (jetzt mal unter einem Windows):


    Kann geöffnet werden mit

    • notepad, wordpad, notepad++, mit jedem beliebigen Texteditor, da ja eine "reine" Textdatei.
    • Outlook, Windows Mail (oder wie das alte OE jetzt heißt), Thunderbird, Was-weiß-ich-für-ein-Mail-Programm, da *.eml ein Standardtyp für E-Mail-Dateien ist, mit dem ein E-Mail-Programm umgehen können muss.
    • Office-Textverarbeitungen, da Reintextdateien auch damit geöffnet werden können (müssen).
    • ...

    Diese Voreinstellungen,

    • eml mit ...,
    • doc, docx mit ...,
    • odf mit ...,
    • pdf mit ...,
    • ...,

    welche Datei von welchem Programm standardmäßig betreut wird, leistet das BS.
    Es wäre nicht das erste Mal, dass (insbesondere der Hersteller aus Redmond) da eigene Wege geht, um vom Benutzer gesetzte Einstellungen (*.eml mit Thunderbird) bei einem Systemupdate wieder zurücksetzt auf "eigene" Werkseinstellungen.


    Gruß
    Feuerdrache

    „Innerhalb der Computergemeinschaft lebt man nach der Grundregel, die Gegenwart sei ein Programmfehler, der in der nächsten Ausgabe behoben sein wird.“
    Clifford Stoll, amerik. Astrophysiker u. Computer-Pionier

  • Hallo Feuerdrache,
    ich habe wie geschrieben nur Thunderbird als Standard eingestellt.
    Einen Linksklick auf die *.eml Datei und Thunderbird wird geöffnet.


    Ich habe gerade nachgeschaut, Thunderbird ist als Standard *.eml für eingestellt


     
    Gruß
     EDV-Oldi

  • Hallo edvoldi,


    die Frage ist, ob es bei august_burg ebenso ist. ...


    Gruß
    Feuerdrache

    „Innerhalb der Computergemeinschaft lebt man nach der Grundregel, die Gegenwart sei ein Programmfehler, der in der nächsten Ausgabe behoben sein wird.“
    Clifford Stoll, amerik. Astrophysiker u. Computer-Pionier

  • Hallo edvoldi,


    Ich hoffe er weiß auch wo man da nachschauen muss.


    da wirst eher Du helfen können.


    Der Linuxer Feuerdrache hat auf seinem Rechenknecht auf Arbeit gezwungenermaßen das Windows 7, wo ihm im Startmenü rechtsseitig der Menüpunkt "Standardprogramme" gezeigt wird, worüber er unter anderem hierhin geführt wird:



    Wie das aktuell bei der neuesten Fensterversion ist, weiß ich nicht.


    Gruß
    Feuerdrache

    „Innerhalb der Computergemeinschaft lebt man nach der Grundregel, die Gegenwart sei ein Programmfehler, der in der nächsten Ausgabe behoben sein wird.“
    Clifford Stoll, amerik. Astrophysiker u. Computer-Pionier

  • Hallo Feuerdrache,
    das sieht natürlich wieder alles anders aus und der Punkt wo man alle Standard-Apps ( so heißt das jetzt ) findet ist natürlich wieder leicht zu überlesen :D 
     
    Gruß
     EDV-Oldi

  • Hallo edvoldi,


    wie soll ich Dein :D deuten?:


    Windows (Version eigener Wahl gedanklich einfügen) funktioniert nach dem Motto:

    • Warum umständlich, wenn es auch einfach geht?
    • Warum einfach, wenn es auch umständlich geht?
    • Der Nutzer muss gequält werden, denn ...
    • Der Kenner genießt und schweigt ...
    • ...
    • oder carpe diem ...

    Gruß
    Feuerdrache

    „Innerhalb der Computergemeinschaft lebt man nach der Grundregel, die Gegenwart sei ein Programmfehler, der in der nächsten Ausgabe behoben sein wird.“
    Clifford Stoll, amerik. Astrophysiker u. Computer-Pionier

    Einmal editiert, zuletzt von Feuerdrache ()

  • Jungs,


    es macht richtig Freude, Eure Kommentare zu lesen (ganz ehrlich, keine Ironie !!!).


    Den Trick mit dem Rechtsklick kenne ich natürlich, habe ich alles ausprobiert. Ich neige im Moment dazu, Feuerdrache recht zu geben, denn die Macke ist erst mit Win 10 aufgetaucht. Allerdings auch nicht sofort, .d.h. während des Einsatzes der div. Previews, sondern erst jetzt mit der "Endversion" bzw. der schon erfolgten Updates.


    Ich werde mal den TB de- u. reinstallieren, wobei das Problem natürlich auch im Profilordner stecken kann, den ich nicht plattmache.


    Ich berichte.

    Gruß, Achim :mrgreen: 

  • Genau das, was im Beitrag #16 von EDV-Oldi beschrieben wurde, habe ich im Beitrag #3 doch schon geschrieben:

    In den Systemeinstellungen des Betriebssystems ist festzulegen, mit welchem Programm (hier: natürlich der Thunderbird) eine Datei mit der Endung .eml zu öffnen ist. Doppelklick auf diese Mail, und es öffnet sich der TB und zeigt diese Mail an.

    Der Standard-Mailclient muss keinesfalls der gleiche sein, welcher eine .eml öffnen soll! Hierbei handelt es sich meines Wissens (ich nutze schon lange keine WinDOSe mehr) um das Programm, welches gestartet wird bei Senden an > E-Mail oder klick auf einem "mailto:"-Link auf einer Webseite usw.


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • @'edvoldi


    Standard ist TB !


    Nachtrag 17:13



    TB soeben deinstalliert (Profil gesichert), Registry händisch gesäubert, TB reinstalliert (Profil ausgetauscht). Jetzt funktioniert das Öffnen abgelegter Mails wie oben beschrieben u. wie gewohnt.



    Weiß der Teufel, woran es gelegen hat.



    Allen Ratgebern besten Dank!

    Gruß, Achim :mrgreen: 

    Einmal editiert, zuletzt von august_burg ()

  • Achim :D


    Dann kannst du die Mail allerdings nicht später einmal aufrufen, um zu antworten. Also: Unbefriedigend