Mails senden

  • Thunderbird sendet die erstellten Mails immer sofort. Wie kann ich einen Postausgang erstellen, aus dem ich die Mails dann versende, wenn ich es möchte? Ich habe im Netz eine App gefunden, mit der ich bei einer Thunderbird-Mail für den Versand Datum und Uhrzeit festlegen kann - das brauche ich nicht, ist viel zu aufwendig. Ich möchte lediglich, dass die Mails wie bei Outlook eine Weile aufgehoben werden, bis ich so weit bin, sie senden zu wollen.
    Danke für jede Hilfe!

    Federfrau


    Angaben:
    Thunderbird 38.5.0
    windows 7
    pop3.web.de / smtp.web.de
    Free Antivirus


  • Hallo,


    wenn du eine neue Mail verfasst hast, gehe ins Menü "Datei" > "Später senden".


    Gruß

  • Hallo Federfrau,


    willkommen im Thunderbird-Forum!


    Siehe hier: Später senden!


    Gruß
    Feuerdrache

    „Innerhalb der Computergemeinschaft lebt man nach der Grundregel, die Gegenwart sei ein Programmfehler, der in der nächsten Ausgabe behoben sein wird.“
    Clifford Stoll, amerik. Astrophysiker u. Computer-Pionier

  • Guten Abend, alle miteinander - Entschuldigung, Graba, dass ich nicht Hallo gesagt habe. Soll nicht wieder vorkommen!
    Gerade habe ich gesucht, wie ich auf die einzelnen Beiträge antworten kann - das geht offenbar nicht. Daher eine Sammlung:
    an Mapenzi und Feuerdrache - Danke für Eure Antworten, aber das ist genau das, was ich nicht möchte: im Offline-Modus arbeiten oder für die Mail einen Absende-Termin festlegen.
    an Graba: Auch Dir vielen Dank! MagicSLR scheint das Richtige für mich zu sein. Ich bin zwar nicht scharf auf Add-Ons (müsste man den Thunderbird-Programmierern mal mitteilen, dass sie die Funktion im Programm selbst einrichten), aber ich werde es probieren.
    Beste Grüße
    Federfrau

  • Hallo Federfrau,


    Ich bin zwar nicht scharf auf Add-Ons (müsste man den Thunderbird-Programmierern mal mitteilen, dass sie die Funktion im Programm selbst einrichten), aber ich werde es probieren.

    Das ist genau das, was "die Community" aber nicht möchte. Sogar genau das Gegenteil sollte sein!
    Der Thunderbird ist 2003 als ein schneller, schlanker und einfacher E-Mailclient angetreten. Seine Bestimmung war nichts anderes, als eben E-Mailclient zu sein.
    Gleichzeitig wurde durch definierte Schnittstellen ermöglicht, dass fähige Entwickler so genannte Erweiterungen (damals durften wir auch noch dieses schöne deutsche Wort benutzen!) programmieren, mit deren Hilfe jeder User sich den Thunderbird nach seinen eigenen Bedürfnissen anpassen konnte.
    Mittlerweile soll es wohl 25 Millionen Nutzer des Thunderbird geben - und wohl jeder hat seine Vorlieben und Interessen und somit auch "seinen" persönlich angepassten Thunderbird. WOWEREIT!
    Mittlerweile wird es bestimmt schon Tausende von Add-ons geben (hat die jemals jemand verbindlich gezählt?). Nun stell dir mal vor, ein "Bestimmer" würde festlegen, dass davon auch nur 200 nicht von allen gewollte Funktionen fest eingebaut werden! Der Thunderbird würde fett und behäbig werden!
    Ich betrachte es schon als schlimm genug, dass wir mit dem (IMHO wichtigen) Add-on Lightning und der (IMHO in einem Mailclient völlig unnützen!) Chat-Funktion zwangsbeglückt wurden.
    Das Installieren (und auch deaktivieren oder gar deinstallieren) von Add-ons ist eine Sache von Minuten. Das kann wirklich jeder ... .


    OK?



    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • Guten Abend, Peter!
    Natürlich ist das ok! Und das mit dem Add-on bekomme ich als der typische Minimal-Nutzer wohl auch hin. Ich hätte die Möglichkeit, Mails nicht gleich zu senden, für eine Standard-Funktion (und das Sofort-Senden für einen Luxus) gehalten und wusste nicht, dass sie der Bestimmung von Thunderbird widerspricht.
    Alles im grünen Bereich!!!
    Beste Grüße
    Federfrau