Signatur wird beim Antworten vergrößert (Formatierung, TAB-Stops etc. falsch?)

  • Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:
    * Thunderbird-Version: 38.4
    * Betriebssystem + Version: Windows 7 64 Bit
    * Kontenart (POP / IMAP): IMAP
    * Postfach-Anbieter (z.B. GMX): Strato
    * Eingesetzte Antiviren-Software: Avira Antivir
    * Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): -
    * Router-Modellbezeichnung (bei Sende-Problemen): LanCOM


    Hallo die Damen und Herren,


    mir geht es um die Erstellung der für uns passenden Signatur. Ich habe bereits für unsere Mitarbeiter die passenden Signaturen erstellt und als HTML Datei abgelegt. In der Signatur befindet sich normaler Text und ein Firmen-Logo. Um alles ordentlich formatiert aussehen zu lassen, wird als Schriftart "feste Breite" eingesetzt. Verfasse ich eine email, dann wird die Signatur korrekt eingefügt. Antworte ich auf eine email, welche ich als Antwort auf meine vorherige bekommen habe, dann wird die Signatur (samt enthaltenem Text) vergrößert dargestellt und übermittelt. Der eigentliche Text, den ich dann schreibe, wird normal dargestellt. Den Zoom zu verkleinern hilft nicht, da auch die Textschrift kleiner wird. Ich habe zu dem Problem mal 2 Screenshots angehängt. Beide sind gleich groß und es wurde nichts am Zoom verändert. Man erkennt deutlich, dass die Signatur vergrößert wird.


    Woran kann es liegen? Alles nur als Bild anzuhängen ist nicht gewollt und das Logo zu entfernen ist ebenfalls nicht gewünscht. Ich hoffe, hier kann mir jemand weiter helfen.


    MfG Felix

  • Hallo Felix,


    wenn Du genau hinschaust, dann siehst Du, dass nicht die Signatur vergrößert wurde sondern eine andere Schriftart verwendet wurde. Schau Dir dazu z.B. mal das kleine "l" in "Stahl" an. Das müsstest Du auch direkt sehen können, wenn Du den Quelltext beiden E-Mails vergleichst (Strg + u).


    Verursacher ist der Absender der E-Mail an Dich. Darauf hast Du keinen Einfluss. So, wie Du letztendlich auch keinen Einfluss darauf hast, wie eine E-Mail beim Empfänger exakt aussieht. Dass liegt u.a. daran, dass die Schriftarten selbst ja in der E-Mail nicht mitgesendet werden. Dort steht nur, welche Schriftart Du verwendest hast. Wenn Du nun z.B. eine Schriftart verwendest, die der Empfänger gar nicht installiert hat, dann wird die E-Mail beim Empfänger anders aussehen als bei Dir.
    Überhaupt hat der Empfänger stets die Möglichkeit, einzustellen, wie er z.B. "Feste Breite" dargestellt haben will. Schau dazu einfach mal unter Extras -> Einstellungen -> Tab Ansicht -> Erweitert. Dort kannst Du einstellen, wie "Feste Breite" bei Dir angezeigt werden soll. Andere haben dort vielleicht etwas anderes eingestellt.


    Das ist ein Manko aller E-Mails, unabhängig vom Client. Wenn Du sicherstellen willst, dass Deine E-Mail beim Empfänger genau so aussieht, wie bei Dir, dann kannst Du z.B. pdf verwenden. Dort gibt es die Option, die benutzen Schriftarten in die Datei mit einzubinden. Sie können dann beim Empfänger auch dann angezeigt werden, wenn er diese selbst gar nicht installiert hat.


    Genaueres könnte Dir sicher @mrb erklären.


    Gruß


    Susanne

  • Hallo Susanne,


    danke für die Antwort und deine Erläuterungen. Dass der Text beim Empfänger nicht unbedingt so aussehen muss wie bei mir wusste ich schon. Daher hatte ich "feste Breite" verwendet. Ich habe nun anstelle des Textes ohne Tabelle, eine Tabelle mit 2 Spalten und 1 Zeile eingefügt. Ich kann also mit der Standardschriftart von Mozille arbeiten (variable Breite) und über die Tabelle zumindest die saubere Struktur erreichen. Es wird sich mit den nächsten Mails zeigen, ob die Umstellung fruchtet.


    Generell ist es natürlich ziemlich daneben, dass eine bei mir formatierte email beim Empfänger anders aussehen kann. Mit all der tollen Technik sollte doch zumindest hier ein Standard erreichbar sein.


    MfG

  • Mit all der tollen Technik sollte doch zumindest hier ein Standard erreichbar sein.

    Damit etwas Standard wird, müssen leider viele Beteiligte daran mitarbeiten und diese Standards dann auch akzeptieren. Das fällt den Beteiligten aber immer wieder schwer und so kocht jeder sein eigenes Süppchen, in dem er alle möglichen zusätzlichen Funktionen einbaut, die zwar toll sind, aber eben nicht standardisiert sind. Manche Standards wie PDF sind in Wahrheit gar keine Standards, sondern nur ein weit verbreitetes Format, dass eine Firma mit viel Marktmacht etablieren konnte. Wobei ich persönlich dankbar für PDF bin.

    Gruß
    Thunder


    Keine Forenhilfe per Konversation! - Danke für Euer Engagement und Eure Geduld!

  • Ja, das sehe ich ebenso wie Thunder.


    Mit all der tollen Technik sollte doch zumindest hier ein Standard erreichbar sein.


    Um es vielleicht etwas zu relativieren: Es ist ja nicht so, dass gar nichts einheitlich ist. In den meisten Fällen wird eine HTML-Mail zumindest weitgehend so angezeigt, wie sie auch beim Verfasser aussieht. Auch in Deinem Fall ist die Abweichung ja nun nicht der Weltuntergang.


    Wie alles, hat aber auch das seine Grenzen. Ich denke auch nicht, dass man das komplett standardisieren kann bzw. sollte. Was soll ein Mailclient denn machen, wenn der Verfasser eine Schriftart verwendet hat, die beim Empfänger nicht existiert? Gar nichts mehr anzeigen?
    Außerdem soll der Empfänger ja auch seine Freiheiten haben. Wer schlecht sieht, möchte vielleicht eine größere Schrift oder eine andere Schriftart angezeigt bekommen oder hat ein Problem mit den Farben. Manche möchten HTML zunächst einmal gar nicht anzeigen lassen. Hier finde ich es schon gut, dass der TB individuelle Einstellungen erlaubt.


    Man denke auch andere Dokumente, z.B. Word-Dateien. Ja nach Komplexität kann es selbst dabei passieren, dass eine mit Word Version X erzeugte Datei unter Version Y Abweichungen zeigt, obwohl das ein proprietäres Format ist und beide Versionen von demselben Hersteller stammen.

  • Hallo,


    was wäre, würde man die Signatur als "Bild" einfügen? Das mache ich z.B. mit meinen Mails, ich habe dabei meine Signatur als .jpg file eingefügt und eine Mail als Vorlage abgespeichert. Ist zwar nicht gewollt, kommt aber so an wie es versandt wurde.

    Viele Grüße


    Michael


    Win 8.1 * 64 & Win 7 * 64 / AV & FW Norton Security 22.12.0.104
    pop.1und1.de:995 SSL/TLS Passwort, normal
    smtp.1und1.de:587 STARTTLS Passwort, normal true

    FRITZ!Box 7490

    2 Mal editiert, zuletzt von Dinole ()

  • Ja, das geht "verlustfrei". Allerdings möchte Felix das ja nicht.

    Alles nur als Bild anzuhängen ist nicht gewollt

  • Ja, das geht "verlustfrei". Allerdings möchte Felix das ja nicht.

    Ja, das schrieb ich ja ebenfalls. Erscheint mir nur etwas unlogisch, da ja das Firmenlogo ebenfalls ein Bild zu sein scheint. Und wenn dem so ist, was spräche dann dagegen, das Bild um zusätzliche Parameter zu erweitern?

    Viele Grüße


    Michael


    Win 8.1 * 64 & Win 7 * 64 / AV & FW Norton Security 22.12.0.104
    pop.1und1.de:995 SSL/TLS Passwort, normal
    smtp.1und1.de:587 STARTTLS Passwort, normal true

    FRITZ!Box 7490

  • Und wenn dem so ist, was spräche dann dagegen, das Bild um zusätzliche Parameter zu erweitern?

    Meiner Meinung nach nichts. Je nach Anspruch sollte man halt darauf achten, dass die Dateigröße klein bleibt, also im Bereich einiger kB.

  • Hallo,


    jetzt haben sich doch noch einige eingefunden :)


    Also ich hatte es im allerersten Schritt als Bild angehängt (PNG). Wenn sich aber mal etwas ändert dann fange ich an, für alle Vorlagen die Bilder neu zu ändern und zu exportieren. Das war mir einfach zu viel Aufwand (es sind 15 Signaturen anzupassen). Weiterhin ist das Problem, wenn wir mal Kontakt mit dem Ausland haben, ändern wir Teile der Signatur (z.B. Ländervorwahl). Immer alles "international" zu halten wollen wir einfach nicht, demnach müsste ich 30 Signaturen nachhalten. Viel zu viel Aufwand! Weiterhin könnte es sein, dass die Bilder vom Empfänger geblockt werden (hatte wir einige male). Dann ist keinerlei Signatur vorhanden!


    Wir haben uns daher dazu entschlossen, nur das Logo als Bild einzufügen und alles weitere als reinen formatierten Text zu handhaben. So kann jeder Nutzer noch kurz vor dem Absenden eine kleine Änderung vornehmen, so diese gewünscht ist.


    MfG

  • Hallo Felix,


    ja, das sind durchaus nachvollziehbare Gründe. Erlaube mir abschließend noch zwei Hinweise.


    Schlimmer als eine leicht veränderte Schriftart sind Rechtschreibfehler in der Signatur. Die elektronische Post ist im Deutschen die "E-Mail". Das Email oder auch die Emaille kennt die Hausfrau von den Töpfen.


    Wenn ihr jeweils für Deutschland und den Rest der Welt zwei verschiedenen Signaturen benutzt, dann würde ich in der deutschen nicht mehr darauf hinweisen, dass Klostermansfeld in Deutschland liegt. Ich denke mal, die deutschen Kunden wissen das, ;-)


    Gruß


    Susanne