Mintesque - CSS für völlige grafische Harmonie in Linux Mint ;-)

  • Werte (Linux-)Mit-TBler,


    die zahlreichen grauen Regen-, Hagel- und Unwettertage dieses Jahrhundertsommers bieten sich förmlich dazu an, etwas länger Aufgeschobenes endlich in die Tat umzusetzen - Mighty Thunderbird grafisch harmonischer an/in Linux Mint anzupassen.


    Update 06.10.2016 - Der Quellcode samt Screenshots steht jetzt auf GitHub zur Verfügung: https://github.com/GoldenSixties/Mintesque


    Um nicht noch auf einer alten Baustelle arbeiten zu müssen, habe ich den ursprünglichen Code hier entfernt.
    Die Beschreibung und Installation ist auch deutlich ausführlicher geworden.



    Have fun :)


    ---
    14.07.2016: Edith stellt V1.2 zur Verfügung


    05.07.2016: Edith hat V1.1 hochgeladen

  • Update: Obige CSSe laufen problemlos mit TB 45.2.0 und LN 4.7.

    Als ich klein war, gab es noch kein "@" in der Buchstabensuppe.

  • Ich muss meinen Post vom 05.07.2016 dahingehend korrigieren, dass anstatt "laufen problemlos" die Aussage "machen die Darstellung nicht noch schlimmer als sie von Haus aus schon ist" treffender gewesen wäre.


    Nun denn - über Geschmäcker soll man ja nicht streiten. Aber das die Entwickler/Verantwortlichen da so richtig schön neben das Farbtöpfchen gegriffen haben, lässt sich wohl kaum leugnen. Sei's drum, ich habe das alles 'mal gefixt. ;)


    Bitte beachten: Es ist eine zweite Datei (userContent.css) dazugekommen.


    'nen paar Kleinigkeiten stehen noch aus:

    • Minikalender anpassen (den hatte ich gar nicht mehr auf der Pfanne)
    • besserer Kontrast in den diversen Kalenderansichten

    Werde wohl im Laufe der nächsten Woche dazu kommen.


    Und der Bildschirmschuss zeigt schliesslich, wie es auch bei dir aussehen könnte.


    Have fun :)


    Als ich klein war, gab es noch kein "@" in der Buchstabensuppe.

  • Tja, Mapenzi, das sind die (optischen) Leiden derer, die ein propritäres Betriebssystem nutzen (müssen).


    <indersprüchekistegrab>
    Mit Linux wär' dir das natürlich nicht passiert. ;)
    </indersprüchekistegrab>

    Als ich klein war, gab es noch kein "@" in der Buchstabensuppe.

  • Hallo GoldenSixties,


    Mit Linux wär' dir das natürlich nicht passiert. ;)


    Du vergisst dabei nur, dass OS X ein von UNIX-BSD abstammendes "echtes" unixoides Betriebssystem ist:


    UNIX-BSD > NeXTStep (OPENSTEP) > Rhapsody (Darwin) > Mac OS X > OS X


    Gruß
    Feuerdrache,


    der mit Linux openSUSE 13.2 x86_64 und Linux Mageia 5 x86_64 unterwegs ist.

    „Innerhalb der Computergemeinschaft lebt man nach der Grundregel, die Gegenwart sei ein Programmfehler, der in der nächsten Ausgabe behoben sein wird.“
    Clifford Stoll, amerik. Astrophysiker u. Computer-Pionier

  • Hallo Feuerdrache,


    Du vergisst dabei nur, dass OS X ein von UNIX-BSD abstammendes "echtes" unixoides Betriebssystem ist

    nee, habe ich weder vergessen noch übersehen.


    Smiley übersehen? Oder hätte ich das noch in einen <IRONIE> Tag einbinden sollen?


    Und jetzt bitte keine Diskussion über die Vor-/Nachteile der diversen Betriebssysteme - da steige ich sofort aus.


    Also: Friede, okay?!



    Friedvolle Grüsse,


    GS

    Als ich klein war, gab es noch kein "@" in der Buchstabensuppe.

  • Tja, Mapenzi, das sind die (optischen) Leiden derer, die ein propritäres Betriebssystem nutzen (müssen).

    Du hast mich falsch verstanden. Ich hatte auf deine Bemerkung "Und der Bildschirmschuss zeigt schliesslich, wie es auch bei dir aussehen könnte" reagiert, indem ich einen screen shot einstellte als zusätzliches Beispiel, wie es auch aussehen könnte. Es muss ja nicht unbedingt so aussehen wie bei dir ;)


    Mein proprietäres BS ist nicht dafür verantwortlich, dass Thunderbird eine graue(nhafte) GUI mit winziger Schrift hat, sondern der Entwickler des Programms, Mozilla Thunderbird. Zum Beispiel die farbigen Icons in der Mac Version wurden von Mozilla (nicht von Apple) ab der v15 durch schwarz-graue ersetzt. Ich benutze seitdem dank des css-Codes und der Icon-Grafiken der v14 in meiner userChrome.css Datei bzw. meinem chrome Ordner immer noch die alten, farbigen Icons.
    Mein screen shot beweist, dass man auch in einem propriétären BS, also nicht nur unter Linux, diese Benutzeroberfläche mittels css-Codes nach Gusto umgestalten kann.
    Wobei ich natürlich gerne zugebe, dass man über Geschmack streiten kann ... ;)