Wie unterscheidet sich CardBook vom Standard Adressbuch?

    Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:

    • Thunderbird-Version: aktuellste (kann gerade nicht drauf zugreifen und nachschauen)
    • Betriebssystem + Version: Win 10 1803
    • Kontenart (POP / IMAP): IMAP
    • Postfachanbieter (z.B. GMX): T-online, eigener
    • CardBook-Version: ?
    • Eingesetzte Antivirensoftware: Defender
    • Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): intern


    Hallo,

    ich möchte meine Kontakte zwischen Thunderbird und Android in Zukunft über den CardDav Server einer Synology synchronisieren. (Bisher läuft es über myphoneexplorer). Bei der Hilfesuche hierzu bin ich zuerst über SoGoConnector und dann Tbsync und CardBook gekommen. Die letzteren beiden wären wohl mögliche Addins - wobei ich gelesen und (halbwegs) verstanden habe, dass Tbsync KEINE direkte Alternative zu CardBook ist.


    Mir ist noch nicht so ganz klar, welche Vorteile Cardbook gegenüber dem Standard Adressbuch hat. Gibt es da ein paar Killerfeatures? (Im Standard Adressbuch habe ich eine Duplettensuche vermisst, aber dann mit Addin ergänzt.)

  • ist der Thread schon so alt ?


    Hallo,

    für mich war die direkte CardDav unterstützung der Grund für den Umstieg..

    im normalen Adressbuch war SoGo connector von nöten..

    Keine Ahnung ob das inzwischen anders ist.


    HR

  • Am Ende ist es Geschmacksache. CardBook ist ein eigenes CardDAV Adressbuch, hat aber keine Schnittstelle zu weiteren Protokollen.


    TbSync ist eine allgemeine Schnittstelle für das Standard Adressbuch und Lightning, um derzeit CalDAV/CardDAV und Exchange Active Sync Konten bequem einzurichten. Die Schnittstelle ist offen und dokumentiert.


    Nextcloud empfiehlt jetzt offiziell TbSync für den Standard-Anwender.


    Der SOGo Connector konzentriert sich zunehmend auf die Unterstützung der SOGo Groupware und nicht mehr auf die allgemeine CardDAV Unterstützung.

  • Man muss leider sehen, dass CardBook evtl. eine Sackgasse ist, da die weitere Unterstützung mit Thunderbird 78 (Sommer 2020) vermutlich nicht mehr möglich ist. Dafür wird Thunderbird 78 dann selbst CardDAV unterstützen - die Frage ist allerdings in welchem Umfang?


    Gibt es denn seitens des CardBook-Entwicklers und auch von Dir jobisoft eine Empfehlung, wie man vermutlich am besten handelt, wenn man entweder gerade neu mit CardDAV "einsteigt" oder aber schon CardBook benutzt?

  • Wer CardBook benutzt und sich daran gewöhnt hat, sollte das einfach weiter benutzen so lange es funktioniert. Die Daten liegen ja im vCard 3.0 oder 4.0 vor und können problemlos umgezogen werden, wenn sich die Situation mit TB78 ändert.


    Bzgl der Frage "beim Neueinstieg" bin ich natürlich nicht unparteiisch :-) und empfehle ganz klar TbSync. Auch hier liegen die Daten ja auf Servern und sind technisch unabhängig von Thunderbird und können mit jedem anderen CardDAV client gelesen werden, z.B. auch mit dem "neuen CardDAV kompatiblen Thunderbird-Adressbuch in TB78". Dazu hab ich übrigends noch nichts konkretes gehört. Derzeit wird nur die interne API überarbeitet und das Datenbankformat modernisiert. Bin gepannt, wie das weitergeht. Wenn TbSync mit TB78 noch nicht fest eingebaut wird, dann wird es aber eine kompatible Add-On Version von meiner Seite geben.

  • Wenn TbSync mit TB78 noch nicht fest eingebaut wird,

    Wird dann auch" Provider für CalDAV & CardDAV" Bestandteil von Thunderbird sein?


    Gruß
    EDV-Oldi

  • Wird dann auch" Provider für CalDAV & CardDAV" Bestandteil von Thunderbird sein?


    Das weiß ich leider nicht. Mein CalDAV & CardDAV Provider ist mein "Köder" um den gesamten TbSync Unterbau mit reinzubekommen, und dann eben ein offenes System zu haben. Wegen den ganzen Restriktionen mit WebExt kann ich dazu aber gerade einfach nix sagen. Ich warte seit ein paar Monaten auf Feedback von meinem Thunderbird UX/UI Kontakt.


    Kann aber auch sein, dass die einfach ihr eigenes Ding machen und CardDAV "fest" und nicht als ein Protokoll von vielen einbauen.