Hätte nicht gedacht, dass ich mich einmal von TB abwende

    Hallo,


    Ich war von Version 1.0 bis 68.10 treuer Fan von Thunderbird, habe davor Netscape Communicator, quasi den Vorgänger benutzt. Als kürzlich das Release 78.0 verfügbar war, hatte ich vorläufig erstmal genug von Thunderbird. Die Gründe:


    • Das altbackene Design, das zwar alle paar Jahre geändert, aber nicht bedeutend verbessert wird. Die Nachrichtenliste z. B. ist auch im Jahr 2020 immer noch einzeilig. Meine Versuche, das Aussehen mit dem schlecht dokumentiertem Code in der userchrome.css aufzuhübschen, werden z. B. in der Version 78 auch wieder zunichte gemacht; irgendwie sieht das Ganze wieder anders aus.
    • Die Architektur mit einem Hauptprogramm, das mit Add-ons erweiterbar ist. Das hört sich toll an, aber ich finde nach vielen Jahren, dass das grundsätzlich Murks ist. Ich finde es großartig, dass Entwickler Zeit und Energie in die Entwicklung von Add-ons investiert haben, aber das Nervige ist, dass nach größeren Updates von TB wieder einmal jede Menge Add-Ons nicht funktionieren. Dann geht das große Suchen und Fummeln, bzw. Downgrade wieder los. Mancher Add-on-Entwickler hat ja auch entnervt aufgegeben. Ich verstehe nicht, dass eine Version 78.0 veröffentlicht wird (wenn auch nicht als automatisches Update, aber doch als "Release"), das offensichtlich mal wieder halbgar ist; z. B. läuft die PGP-Integration noch nicht. CalDAV, CardDAV: Fehlanzeige, aber TBSync läuft auch noch nicht. Hm.

    Statt für FOSS zu spenden, was ich schon oft getan habe, habe ich jetzt zur Abwechslung ein kommerzielles Programm gekauft, das so ziemlich alles kann was ich brauche, einschließlich CardDAV und CalDAV, Verschlüsselung etc. Ein umfangreiches Produkt aus einem Guss, und ich bin sehr zufrieden damit. Vielleicht ist es keine schlechte Idee, Leute einfach dafür zu bezahlen, was sie verkaufen. Mein Fehler war wahrscheinlich immer, zu früh auf neue TB-Versionen upzudaten statt stabile Versionen (ESR) lange zu nutzen. Das muss ich wohl zugeben. Aber immerhin gibt es ja die ganzen Releases, die ich bisher immer schnell installiert habe, in der Erwartung auf große Neuerungen (die oft ausblieben). Anscheinend ist TB zu sehr etwas für Experten, die Spaß an Computerbaustellen haben, was die Nutzerbasis ja seit Jahren überschaubar hält.


    Vorläufig also "bye bye Thunderbird". ;( Versteht mich jemand? :/

  • Vorläufig also "bye bye Thunderbird". ;( Versteht mich jemand? :/

    Ich verstehe Deine Beschreibung sehr gut und kann den Schritt zu einer anderen Software auch verstehen. Es gibt aber vermutlich überall ein Für und Wider.


    was die Nutzerbasis ja seit Jahren überschaubar hält.

    Ich würde allerdings über 7,5 Mio. tägliche Anwender nicht als "überschaubar" im Sinne von "wenig" bezeichnen:

    https://stats.thunderbird.net/#default

  • Ich kann es auch nachvollziehen, allerdings wird die Erweiterungsgeschichte nach Einführung der 78.* Version in Zukunft nicht mehr so dramatisch sein, wie nun ja auch beim Firefox.. die Weberweiterungstechnik wird uns noch lange begleiten...

    Für mich persönlich bedeutet es, das ich Erweiterungen suche, die meine Bedürfnisse befriedigen, Scripts und CSS-Codes finden auch weiterhin ihre Verwendung und ein bißchen Umgewöhnen schadet nicht. Das habe ich mit Firefox seit Phoenix-Zeiten durch und werde es auch mit Thunderbird überleben. Ich nutze hingegen einen kostenpflichtigen Mailanbieter, weil mir die SPAM-Geschichte bei Web.de und Konsorten auf den Geist ging! Den einen Euro pro Monat zahle ich gern. Würdest du deinen Mailprogramm-Anbieter verraten? Dann könnte man sehen, was dieser kann, bzw. was TB nicht kann?

  • ein bißchen Umgewöhnen schadet nicht

    Man muss sich an manchen Stellen aber nicht nur umgewöhnen, sondern muss beispielsweise die Synchronisation der Kalender oder Kontakte quasi wieder von vorne beginnen - zumindest, wenn man nicht ein paar Monate lang auf dann wieder kompatible Versionen seiner Add-ons wartet, die man bisher dafür genutzt hat. In diesem Punkt ist der Update-Mechanismus einfach zu wenig mit den installierten Add-ons verzahnt. Es gibt durchaus Systeme, die bei inkompatiblen Add-ons das Update des Mutter-Programms verweigern und konkret darauf hinweisen, dass ein Add-on X oder Y (noch) nicht kompatibel sei. Bei Thunderbird steht man einfach blöd da und die relevanten Add-ons sind dann kommentarlos deaktiviert - das war früher sogar noch besser gelöst gewesen, da es da einen Dialog beim Programmstart diesbezüglich gab. Man steht einfach mit einer neuen Major-Version da und fühlt sich als normaler Anwender mal wieder "reingefallen" und bekommt dann hier als erstes die "nette" Nachfrage, ob man denn keine Backups des Profils hätte...


    Führt Euch das bitte vor Augen - auch wenn wir letztlich auch nichts dafür können.

    Vielen Dank für Eure Antworten. Schön, dass ich verstanden werde. :) Zu meinem gekauften E-Mail-Programm: Es ist eM Client. Ich wollte es nicht direkt nennen, weil ich nicht in den Verdacht geraten wollte, hier den "Influencer" machen zu wollen. Nichts ist perfekt, aber eM Client finde ich schon sehr gut. Meine E-Mail habe ich bei Mailbox.org, wo eM Client ja auch in der 7er Version zum Download bereit steht. Ich fand, wenn eM Client den Segen vom Hause Heinlein hat, kann er nicht so schlecht sein. Die Version 8 gefällt mir wirklich sehr gut. Das Design ist gut, beim Setup von Mailbox.org kann man direkt CardDAV und CalDAV eingeben und die Synchronisation von Kontakten und Kalender läuft sehr gut. PGP ist integriert, Dateianhänge kann man löschen (ist mir wichtig), und es gibt ein paar Features, die ich klasse finde, z. B. kann man die Nachrichtenliste ohne Konversationsansicht benutzen, die dann aber doch innerhalb des Nachrichtenfensters scrollbar ist, etc. etc. Also, keine Werbung hier, aber für mich ist eM Client zurzeit die richtige Wahl. Für Thunderbird wurde ja einiges angekündigt. Vielleicht gibt es irgendwann genug Gründe, wieder umzusteigen...

  • Ja, das stimmt, vor dieser Aufgabe stehe ich dann auch noch, deswegen habe ich auch noch nicht auf 78.* upgegradet. (Edit: Bezieht sich auf den Post von Thunder) Automatisch gehts ja eh erst später..

    Da wäre ich auch sehr für eine Integration in den TB-Code, zumindest was die Kalenderintegration und -synchronisation angeht.