Kein Zugriff mehr auf Thunderbird nach Update

Wenn Sie plötzlich keine E-Mails mehr empfangen können

Bitte lesen Sie die Hinweise zu den beiden derzeit häufigsten Problemursachen!

Hier bitte klicken!

Diese rote Box verschwindet, wenn Sie in der rechten oberen Ecke auf das X klicken.

  • Firefox-Version
    Mozilla Firefox 83.0
    Betriebssystem
    Windows 10

    heute habe ich ein Thunderbird-update (78.5.0) runtergeladen; danach konnte ich das Programm jedoch leider nicht mehr öffnen. Immer wieder kam der Hinweis, den PC neu zu starten. Das hilft aber nichts. Der Download war auf alle Fälle komplett, und als solcher angezeigt. Was mache ich falsch? Und was kann ich tun um die geforderte Installation abzuschließen? Sogar eine Deinstallation des Programms geht nicht, da auch hier wieder der Hinweis kommt ( die Installation sei erst nach einem Neustart abgeschlossen...) bin etwas ratlos und hoffe auf Hilfe.

    Merci vorab

    Tomotto

  • graba

    Approved the thread.
  • Hallo,

    nach Installation von Thunderbird muss Windows nicht neu gestartet werden. Das hat es bei mir noch nie.

    Daher kommt mir der Verdacht auf, dass du evtl. einen zusätzlichen Virenscanner hast oder dein System ist kompromittiert. Oder es ist bei der Installation etwas schiefgelaufen. Auch meine Frage: welches war die Quelle der Installationsdatei?


    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

    Edited once, last by mrb ().

  • moin Börsenfeger, moin mrb,


    herzlichen Dank für Euren Input. War jetzt einige Tage unterwegs und ohne Mailprogramm, daher erst heute meine Rückmeldung:

    Ich habe TB von hier erneut runtergeladen, leider ohne Fortschritt: am Ende kommt im Installationsassistenten immer wieder der Hinweis :"Computer muss neu gestartet werden um ein noch nicht abgeschlossenes Update zu installieren."

    Im Übrigen habe ich die neue Version aktiv runter geladen, es war kein automatisches Update.

    Der Hinweis auf ein Vren-Scanne Programm könnte hilfreich sein: Ich nutze Avira Avast. Kann das sein, dass der das Update blockiert? Und falls ja, wie kann ich den überlisten/ausschalten/umgehen?


    Merci vorab für weitere Unterstzung und einen schönen Restsonntag

    Tom

  • Der Hinweis auf ein Vren-Scanne Programm könnte hilfreich sein: Ich nutze Avira Avast. Kann das sein, dass der das Update blockiert? Und falls ja, wie kann ich den überlisten/ausschalten/umgehen?

    Du könntest es einfach deinstallieren! Der Defender von Windows übernimmt dann seine Arbeit und das besser und kostenlos. Die externen Kaufprogramme unterhöhlen mitunter das Sicherheitskonzept von Windows. Der Defender nicht, denn der ist ja drin eingebunden.

    Wegen der UpDateaufforderung: Nicht das ein SystemUpDate noch eines Neustarts bedarf..

    BTW: Avira oder Avast, das sind imho 2 verschiedene Programme.. :/

  • Leute, könntet ihr dieses missionarhafte Getue nicht einfach mal lassen? Es nervt! Vor allem wenn ständig die selben Halb- bis Unwahrheiten wiederholt werden.


    Lasst doch einfach einen jeden nehmen, was er will. Eine echte Hilfe wäre es, jemanden dabei zu helfen, das jeweilige Produkt richtig für den Thunderbird zu konfigurieren. Aber bitte doch nicht immer wieder diese Show.

  • Wenn ich gefragt werde, dann antworte ich nach meinem Gusto und nicht wie du es gern hättest... :)

    Aber anstatt dich an mir abzuarbeiten kannst du gern nach deinem Gusto das Einstellen beim Fragenden übernehmen. Mich nervt jedenfalls, das du hier ständig diesbezüglich rumjammerst. :|

  • Zu sagen, deinstalliere deinen Virenscanner ist keine Hilfe. Da könnte man ebenso dazu raten, den Thunderbird zu deinstallieren und ein anderes Mailprogramm zu verwenden, mit dem die typischen Probleme nicht auftreten.

    Auch dir sollte aufgefallen sein, dass die Anzahl der hier gemeldeten Probleme deutlich zurückgegangen ist, seit es diesen kaum zu übersehenden Hinweis auf die Zertifikate und geänderte TLS-Verhalten gibt. Das allein ist schon ein deutlicher Hinweis.


    Um es mal mit ein Fakten zu unterlegen. Als der Hinweis eingeführt wurde, habe ich mir mal die Mühe gemacht, das Forum auf solche Themen zu untersuchen, rückblickend bis Ende April.

    Ich habe 34 Threads gefunden (kein Anspruch auf Vollständigkeit), in denen geraten wurde, den Virenscanner zu deinstallieren. Übrigens stets von den selben paar Personen.

    In 27 davon hatte das Problem nichts mit dem Virenscanner zu tun. Das allein entspricht einer Fehlerquote von rund 80%. Das ist ziemlich schlecht für ein Hilfeforum!


    Wenn du also weiterhin nach deinem Gusto helfen willst, dann vergiss nicht dazuzuschreiben, dass deine Vorschläge nach Lage der Fakten bestenfalls Workarounds sind.


    Abschließend noch etwas, was ihr stets unterschlagt. Informiere dich mal, wer Malware zunächst überhaupt entdeckt. Firmen wie Kaspersky Labs spielen dabei eine maßgebliche Rolle. Den Nutzen haben wir alle, weil die anderen die Signaturen übernehmen. Man könnte es überspitzt auch so sagen: Diejenigen, die diese Produkte erwerben, ermöglichen es, dass wir - und auch du - kostenlos einen brauchbaren Defender benutzen können.

  • Hallo Susanne,

    ich möchte mich nicht in euren Streit einmischen. Ich gebe Boersenfeger aber in sofern Recht, dass eine Deinstallation eines Virenscanners - und sei sie nur temporär - nicht die Welt bedeutet, zumal der Windows Defender immer da ist und dieser mit der Zeit ja auch erheblich aufgewertet wurde.

    Da Fehler, die durch Virenscanner verursacht werden, kaum vorherzusehen sind, muss man diese schon, bevor man mit der Diagnose anfängt, ausschließen, um sich nicht später vorwerfen zu müssen, den Fehler durch Virenscanner übersehen zu haben. Wie dieser Ausschluss ohne Deinstallation nun vonstattengehen soll, müsstest du mal konkretisieren.

    Den Vorwurf, wir Helfer müssten Hilfe suchenden Usern erklären, wie man Virenscanner richtig in Thunderbird einbindet, ist meiner Ansicht nach zu viel verlangt. Wir können uns hier nicht auch noch für die Vielzahl von Virensoftwareanbietern um deren richtige Konfiguration kümmern. Das muss auf deren Webseite geschehen. Wobei ich bezweifeln möchte, dass die sich um Thunderbird kümmern. Selbst für Google ist ja Thunderbird kein "vertrauenswürdiges" Tool, welches man daher extra zum Gebrauch "absegnen" muss.

    Auf der anderen Seite kann ich sehr gut deine Kritik verstehen und es werden schon manchmal - so empfinde ich es - einige User zu Unrecht wegen ihrer oft (veralteten) Software kritisiert. Hier sollte ein einfacher Hinweis genügen.

    Ich würde jedenfalls auch einem User helfen, der mit WinXP unterwegs ist.


    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • [OT]

    Hallo mrb,

    weil du es bist, mein letztes off topic an dieser Stelle.


    Dieser Thread ist nicht der richtige, meinen Frust diesbezüglich abzulassen. Es ist auch nicht fair, dass Boersenfeger jetzt stellvertretend auch für die zwei, drei anderen im Fokus steht. Trotzdem, jetzt war dank Thunder gerade eine gewisse sachliche Ruhe eingetreten, da droht es schon wieder loszugehen.

    Du hast schon recht, es gibt Situationen, in denen kann es durchaus geraten sein kann, die Schutzsoftware für einen Test zu deinstallieren. Die Lösung des Problems kann dann doch aber nicht ein plumpes "nimm den Defender" und gar das Bashen der anderen Produkte sein. Angebracht wären Hinweise auf bekannte Lösungen und im Zweifelsfall auf den Hersteller.


    Es gibt Pro und Contra zu all diese Produkten. Das ist nicht der Kern meiner Kritik.


    Was ich aber hingegen deutlich ankreiden möchte und was mich wirklich anzipft, das ist die Art und Weise, in der manche hier kommentieren: Es ist die miserable Trefferquote und vor allem die entweder durch Unwissenheit oder absichtlich verbreitete Des- und Falschinformation. So etwas halte ich für nicht tragbar und dieses Forums unwürdig.


    Beispiel: Es wird richtigerweise angeführt, dass der Defender besser in Windows integriert ist. Dann kommt das ebenfalls richtige Argument, dass Bugs in Virenscanner u.U. die Sicherheit des gesamten Systems verringern können.

    Es wird dann aber mit keinem Wort erwähnt, dass gerade auch der Defender bereits mehrfach selbst von genau von diesem Problem betroffen war. Ein einigen Fällen hat laut Google's Project Zero Microsoft sogar wesentlich langsamer reagiert als andere Hersteller.


    Nächstes Beispiel. Das leidige Thema der Zertifikate.

    Es wird verschwiegen, dass dieses Problem auch auf die Kappe des Thunderbird geht. Es wird auch nicht erwähnt, dass es mit dem Defender nur deshalb nicht auftritt, weil er die Funktion, E-Mails bereits beim Empfang zu überprüfen, gar nicht hat.

    Stattdessen wird versucht, den Funktionsmangel als etwas Positives hinzustellen, indem von einem Man-in-the-Middle-Angriff gesprochen wird. Das ist eine glatte Falschbehauptung. Es wird niemand angegriffen.

    Man darf sich fragen, was jemanden wohl motiviert, solch einen solchen Unfug zu schreiben.


    Nun gibt es aber Anwender, die möchten ihre E-Mails gern vorab prüfen lassen. Ob man das für sinnvoll hält oder nicht, ist egal. Für diese Anwender fehlt es dem Defender an Funktionalität. Sie möchten gern ihre bisherige Software behalten.


    Der Wunsch der Anwender sollte einfach mal respektiert werden. Das scheint bestimmten Leuten schwer zu fallen.

    Es ist gut und richtig, auf mögliche Verbesserungen und Alternativen hinzuweisen. Das war in der Vergangenheit oftmals ein Plus dieses Forums. Auch eigene Erfahrungen und Vorlieben dürfen dabei bitte gern eingebracht werden.

    Aber doch bitte nicht, indem man falsche Informationen streut und die einem unliebsame Tatsachen unter den Tisch fallen lässt.

    [OT]

  • Ja, das ist etwas aus der Spur geraten hier. Insofern kann ich deinen Unmut kann ich schon verstehen.


    Das "seeehr hilfreich" gilt leider aber auch für die spärlichen Informationen, die du bisher gegeben hast. Ein Screenshot der Fehlermeldung wäre z.B. hilfreich gewesen, allein schon, um deren Wortlaut zu sehen und vielleicht auch, woher sie kommt. Oben wurde dir schon mitgeteilt:


    nach Installation von Thunderbird muss Windows nicht neu gestartet werden.

    Der Thunderbird fordert nicht zu einem Windows-Neustart, weder nach einem Update noch nach einer Neuinstallation. Die Frage ist also, woher das kommt. Was hast du unternommen, um den Fehler weiter auf die Spur zu kommen?


    Hat dein Avira oder Avast eine Funktion, andere installierte Software upzudaten? War es Avira oder Avast, das das Update des Thunderbird vorgenommen hat, ist dessen Routine vielleicht nicht sauber abgeschlossen? Ich habe hier erst kürzlich gelesen, dass manche dieser Suiten so eine Funktion anbieten. Oder hast du irgendeine andere Software installiert, die so etwas macht, also schaut, ob anderer Komponenten aktualisiert werden müssen? So etwas findet man ja immer wieder mal in diversen Weihnachtskalender.

    Hängt vielleicht eine ganz andere Installation fest und der Thunderbird ist nur das Opfer? Hast du dein Avira oder Avast für einen Test einmal deinstalliert?


    Es gibt viele weitere Aspekte, die jemand, der deinen Rechner nicht kennt, nicht einmal erahnen kann. Ohne mehr Input von dir ist es jedenfalls schwierig.