Wie aktuellen TB für älteres Linux per Paketverwaltung installieren

  • Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:

    • Thunderbird-Version (konkrete Versionsnummer):68.12.0
    • Wurde gerade auf eine neue Versionsreihe aktualisiert (alte und neue Version angeben): nein
    • Betriebssystem + Version: Ubuntu 16.04 xenial (LTS)
    • Kontenart (POP / IMAP): beides
    • Postfach-Anbieter (z.B. GMX):GMX, 1und1,viele andere (irrelevant)
    • Eingesetzte Antiviren-Software: -
    • Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): -
    • Router-Modellbezeichnung (bei Sende-Problemen): irrelevant


    Hallo zusammen,


    kennt jemand einen Weg für ein älteres Linux (wegen älterer Hardware nicht ohne weiteres aktualisierbar, aber als LTS noch im Support) auf offiziellem Wege, also über die Paketverwaltung (per ppa...?) die 78 zu installieren?

    Das Programm von Mozilla herunterladen geht natürlich, aber ich will nicht auf die Dauer an der Paketverwaltung vorbei arbeiten - auch wenn ppa ebenfalls Risiken und Nebenwirkungen haben kann.


    Grüße,

    muzel

  • Moin,


    ja, über Snap habe ich auch schon nachgedacht, aber das ist halt auch wieder eine neue Variante der Softwareinstallation, die im Übrigen bei aktuellen Mint-Versionen blockiert ist. Da will ich auch erstmal abwarten, wie sich die Sache zwischen Ubuntu und Mint entwickelt, zumal ich auch mehrere Mint-Installation am Laufen habe.


    Und dann habe ich irgendwo gelesen (finde jetzt aber nichts dazu), daß das Thunderbird-Profil nicht mehr an der gewohnten Stelle liegt. Also auch noch eine Migration nötig...


    Grüße, muzel

  • Eine Installation der Version von Mozilla direkt in das Userverzeichnis, ist mMn der beste Weg, da dadurch das System (Systemoedner) an sich "sauber" bleibt.

    Per Paketverwaltung ist zwar "komfortabler" allerdings musst u damit immer wieder auf die Aktualisierungen warten.

    Per Installation im Userverzeichnis kann man ganz normal den Updatemechanismus des TB selbst nutzen.

  • Moin,


    ja, über Snap habe ich auch schon nachgedacht, aber das ist halt auch wieder eine neue Variante der Softwareinstallation, die im Übrigen bei aktuellen Mint-Versionen blockiert ist. Da will ich auch erstmal abwarten, wie sich die Sache zwischen Ubuntu und Mint entwickelt, zumal ich auch mehrere Mint-Installation am Laufen habe.

    Ok, wenn man Snap vermeiden will kannst Du es noch per Flatpak, was auch von Mint verwendet wird, Installieren.
    https://flathub.org/apps/details/org.mozilla.Thunderbird


    oder aber auch per AppImage
    https://appimage.github.io/Thunderbird/


    Das Problem mit dem Profil bleibt allerdings das selbe .


    Gruss Marimo

  • Hallo muzel,


    unter Ubuntu 18.04 LTS läuft die Aktualisierung eigentlich regelmäßig ganz normal über die Paketverwaltung mit durch. Ich hab lediglich am Anfang den Schwenk von snap auf Installation aus den Paket-Quellen vorgenommen. Der Schritt von 68.12 auf 78.x kam übrigens vorletzte Woche.


    Bei LibreOffice bin ich von den Paketquellen zu ppa:libreoffice/ppa gewechselt und hab anschließend wieder normal mit apt-get install libreoffice installiert. Das wird eigentlich laufend, alle 1 bis 2 Wochen auch über die ganz normale Aktualisierung mitversorgt.


    Ich schreib das deshalb, weil für Thunderbird ja auch die Option besteht, die ppa-Quellen (ppa:ubuntu-mozilla-security/ppa) hinzuzufügen. Dann hast Du voraussichtlich auch für Thunderbird recht häufig und zeitnah immer die neuesten Aktualisierungen dabei. Die normalen Paketquellen sind nur konservativer, aber auch nicht hinter der Zeit.


    Gruß

    Sehvornix

  • unter Ubuntu 18.04 LTS läuft die Aktualisierung eigentlich regelmäßig ganz normal über die Paketverwaltung mit durch. Ich hab lediglich am Anfang den Schwenk von snap auf Installation aus den Paket-Quellen vorgenommen. Der Schritt von 68.12 auf 78.x kam übrigens vorletzte Woche.


    Ich schreib das deshalb, weil für Thunderbird ja auch die Option besteht, die ppa-Quellen (ppa:ubuntu-mozilla-security/ppa) hinzuzufügen. Dann hast Du voraussichtlich auch für Thunderbird recht häufig und zeitnah immer die neuesten Aktualisierungen dabei. Die normalen Paketquellen sind nur konservativer, aber auch nicht hinter der Zeit.

    Hallo Sehvornix


    Ich glaube Du hast da etwas übersehen der TO hat noch 16.04 und da ist in dem von Dir vorgeschlagenen PPA bei Thunderbird 68 leider Schluss :(

    https://launchpad.net/~ubuntu-…ield.series_filter=xenial

    LG Marimo

  • Hallo muzel,


    die für mich entscheidende Frage ist:

    Willst Du mit der aktuellen 78er-Version mit dem Profil der derzeit genutzten 68er-Version weiterarbeiten oder soll die 78er-Version mit einem eigenen Profil (zum Beispiel einer 1-zu-1-Kopie des 68er-Profils) ausgestattet werden?


    Gruß

    Feuerdrache

    „Innerhalb der Computergemeinschaft lebt man nach der Grundregel, die Gegenwart sei ein Programmfehler, der in der nächsten Ausgabe behoben sein wird.“
    Clifford Stoll, amerik. Astrophysiker u. Computer-Pionier

  • Hallo Marimo,

    Ich glaube Du hast da etwas übersehen der TO hat noch 16.04

    Nein, habe ich nicht übersehen. Vielmehr habe ich auf noch mögliche Parallelen zwischen 16.04 und 18.04 gesetzt und meine Erfahrungen mit 18.04 anbieten wollen, in der Hoffnung, dass sich davon etwas auf 16.04 anwenden lässt.


    Schade, dass das ppa unter 16.04 nicht weiter reicht.


    Ich kann durchaus nachvollziehen, dass man bei der 16.04 bleiben möchte. Fand die eigentlich auch in manchen Punkten besser, als die 18.04. So ähnlich wird dann hier auch mal der Abschied von der 18.04 werden. Eigentlich läuft das so smooth und zufriedenstellend, dass es meinethalben noch viele Jahre so weiterleben könnte :mrgreen:


    Gruß

    Sehvornix

  • Moin,

    @Feuerdrache: Ich habe schon umgestellt auf die 78, zunächst mit einer Kopie des alten Profils, inzwischen benutze ich nur noch das.

    Aber eben an der Paketverwaltung vorbei, mit der Version von Mozillas Downloadseite.

    Das wollte ich ändern.

    Die Hardware (Grafikkarte) wird von aktuelleren Kernel-Versionen nicht unterstützt, also muß ich bei der 16.04 bleiben.

    Danke & Grüße,

    muzel