Mehrere Telefonnummern gleichen Types

  • Hallo,


    ich bin auf der Suche nach einer Möglichkeit in TB 3.0 zwei dienstliche oder mobile Telefonnummern einzutragen.


    Hab mich jetzt ne Stunde durch das Forum gewühlt aber wohl die falschen Suchbegriffe verwendet :)


    Vielen Dank für die Hilf.


    Gruß tifi

  • Hallo tifi,


    Du kannst nur die Felder nutzen, die das Adressbuch Dir vorgibt, dazu die vier benutzerdefinierten Felder. Ggf. hilft Dir MoreFunctionsForAdressbook - ich bin mir schon nicht sicher, wie genau die Erweiterung das Adressbuch erweitert, da es schon ewig bei mir installiert ist. Aber mehr als eine private, eine dienstliche, eine Fax-, eine Mobil- und eine Pagernummer bietet es Dir auch nicht (dazu die vier benutzerdefinierten Felder, wenn sie Teil von MFFAB sind).


    Gruß
    slengfe

    Meine Beiträge sind subjektiv und manipulativ, erheben Anspruch auf Allwissenheit und können Spuren von Ironie oder Sarkasmus enthalten.


    Windows 10 Professional 64 Bit | Thunderbird 32 Bit | Firefox 64 Bit | Avira Free Security Suite

  • Hi,
    auf die Möglichkeit mehrere Telefonnummern gleichen Typs anzulegen, warte ich schon ewig. Es ist auch mit der Erweiterung MoreFunctions... nicht möglich.


    Wo kann man eigentlich Wünsche an die Entwickler übermitteln?


    Gruß Ian

  • Hallo!

    "tifi" schrieb:

    ich bin auf der Suche nach einer Möglichkeit in TB 3.0 zwei dienstliche oder mobile Telefonnummern einzutragen.


    Ich glaube nicht, dass das mal möglich sein wird, da käme man vermutlich bei Synchronisationen mit anderen Programmen und Geräten ins Chaos (?).

  • Seh ich auch so.
    Vorallem, wieviel verschiedene wolltest du denn? Angenommen man macht zu jeder 3, dann käm der nächste und will 4. Und jedesmal müsstest du Hunderte von Zusatzprogramme mit abändern.
    Wenn ich mal eine zweite Nummer brauch, leg ich sie auf Pager oder so.

  • "Hottebird" schrieb:

    Wenn ich mal eine zweite Nummer brauch, leg ich sie auf Pager oder so.


    Hi,
    dann musst du dir merken, für was diese Nummer ist, die du in Pager reingeschrieben hast. Wenn du wie ich das ganze noch über einen Funambol-Server synchronisierst, musst du dir zusätzlich merken, welches das äquivalente Feld im mobilen Gerät ist, denn von Hersteller zu Hersteller ist die Beschriftung geändert.
    Ich bin wirklich gespannt, ob irgendwann mal einer auf die Idee kommt und ein Standardformat für Adressdaten entwickelt, das auch gleichzeitig flexibel ist.
    Ist es wirklich ein Problem, zusammengehörende Adressen mit den passenden Telefonnummern (Mobil, Fax, Fest) zu nummerieren? Alle Daten die zu Arbeit gehören bekommen eine 1, alle die zu privat gehören bekommen als Zusatz eine 2, und wenn man noch eine, braucht kann man ganz lässig eine einfügen.
    Es gibt auch die Möglichkeit 2 Email-Adressen einzugeben. Warum gibt es nicht die Möglichkeit eine Adresse pro Adresssatz zu speichern.
    Selbst wenn man ein externes Programm verwendet, und dort mehr Informationen speichern kann, verwendet TB nur seinen Standard.
    Addons für das Adressbuch sind sehr dünn gesäht.


    Da es aber kein Addon gibt, gehe ich davon aus, dass lediglich eine geringe Anzahl von Leuten dieses Problem haben und daher kein Markt dafür da ist.


    Gruß Ian

  • "Ian van Broesel" schrieb:

    Da es aber kein Addon gibt, gehe ich davon aus, dass lediglich eine geringe Anzahl von Leuten dieses Problem haben und daher kein Markt dafür da ist.


    Guten Morgen allerseits,


    genau so sehe ich das auch.
    Wie breit will/soll (nicht: kann) man eine GUI auswalzen? Dem Otto Nurmaluser reichen in der Regel je eine private, dienstliche, mobile und Fax-Rufnummer und zwei Mailadressen. Andererseits will ich auch keine Oberfläche, die zwei Monitorseiten umfasst (etwas übertrieben ...).


    Jetzt hat jeder so seine Bedürfnisse ... .
    Und hier haben wir Linuxuser es doch recht einfach.
    Bei mir läuft auf einer uralten Laptopruine ohne Display ein eigener ldap-Server im Dauerbetrieb. Und darauf befindet sich mein eigener Verzeichnisdienst mit allem, was im TB-Adressbuch steht (=> ldif-Export), und erweitert mit beliebig vielen Telefonnummern, Mailadressen, Postadressen und auch allen Zertifikaten für S/MIME. Und auf diesen Dienst kann ich "von überall" zugreifen. Selbstverständlich mit allem an Sicherheit versehen, was üblich und sinnvoll machbar ist. Auf allen meinenTB-Installationen (2 PC, Laptop, auf Arbeit, 2 USB-Sticks mit portable TB) habe ich keine befüllte abook.mab mehr, sondern im TB-Adressbuch einen Link auf den ldap eingerichtet. Und wenn ich mal mehr sehen will, als das Adressbuch des TB freiwillig hergibt, dann starte ich schnell einen entsprechend vorkonfigurierten ldap-Client mit der gerade benötigten Suchmaske.
    Der ggw. einzige Nachteil: AFAIK ist der TB ggw. noch nicht in der Lage, selbst auf einen ldap-Server zu schreiben. Aber das kommt bestimmt noch.


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!

  • "Peter_Lehmann" schrieb:


    genau so sehe ich das auch.
    Wie breit will/soll (nicht: kann) man eine GUI auswalzen? Dem Otto Nurmaluser reichen in der Regel je eine private, dienstliche, mobile und Fax-Rufnummer und zwei Mailadressen. Andererseits will ich auch keine Oberfläche, die zwei Monitorseiten umfasst (etwas übertrieben ...).


    Dafür gibt es imho die Tabs, die jetzt auch im "Adresssatz bearbeiten" von TB zu finden sind. In der Vorschau wäre auch genug Platz. (bei mir jedenfalls)

    "Peter_Lehmann" schrieb:


    Jetzt hat jeder so seine Bedürfnisse ... .
    Und hier haben wir Linuxuser es doch recht einfach.
    Bei mir läuft auf einer uralten Laptopruine ohne Display ein eigener ldap-Server im Dauerbetrieb. Und darauf befindet sich mein eigener Verzeichnisdienst mit allem, was im TB-Adressbuch steht (=> ldif-Export), und erweitert mit beliebig vielen Telefonnummern, Mailadressen, Postadressen und auch allen Zertifikaten für S/MIME. Und auf diesen Dienst kann ich "von überall" zugreifen. Selbstverständlich mit allem an Sicherheit versehen, was üblich und sinnvoll machbar ist. Auf allen meinenTB-Installationen (2 PC, Laptop, auf Arbeit, 2 USB-Sticks mit portable TB) habe ich keine befüllte abook.mab mehr, sondern im TB-Adressbuch einen Link auf den ldap eingerichtet. Und wenn ich mal mehr sehen will, als das Adressbuch des TB freiwillig hergibt, dann starte ich schnell einen entsprechend vorkonfigurierten ldap-Client mit der gerade benötigten Suchmaske.


    Das hört sich sehr interessant an. Das hätte ich gerne Out-of-the-Box (mit Ketchup zum mitnehmen *ggg*).


    Was mich bei der Lightning-Diskussion (Exklusionisten vs Inklusionisten) immer fasziniert hat war, dass sich keiner Gedanken über das Adressbuch gemacht hat. Es wurde geschrieben warum Lightning dabei, oder nicht dabei sein soll, über das Adressbuch hat sich aber keiner Gedanken gemacht. Dass initial ein Adressbuch dabei sein muss ist klar, aber warum nicht die Möglichkeit schaffen wie beim Kalender ein Modul daraus zu machen?
    Ich sehe das Adressbuch als größten Makel von TB und habe gehofft mit TB3 wird es besser. Schade. Soweit ich weiss ist Outlook das einzige Produkte mit flexibel erweiterbaren Adressfeldern. Leider kommerziell und hat auf meinem Linux sowieso nichts zu suchen.


    Gruß Ian


    P.S. Wird das jetzt Off-Topic und ich muss einen Verweis / Verschiebung befürchten?

  • "Ian van Broesel" schrieb:

    P.S. Wird das jetzt Off-Topic und ich muss einen Verweis / Verschiebung befürchten?


    Nein, musst du nicht. Ich bin aber trotzdem der Meinung, dass dieses Thema jetzt "durch" ist.
    Gleichzeitig bestätige ich persönlich deine Meinung, dass das AB der Schwachpunkt ("Stiefkind") im TB ist. Genau deshalb habe ich ja meinen persönlichen Ausweg mit dem ldap gesucht und gefunden.


    MfG Peter

    Thunderbird 45.8.x, Lightning 4.7.x, openSUSE Tumbleweed, 64bit
    S/MIME, denn ich will bestimmen, wer meine Mails lesen kann.
    Nebenbei: die Benutzung der (erweiterten) Suche, und von Hilfe & Lexikon ist völlig kostenlos - und keinesfalls umsonst!
    Und: Ich mag kein ToFu und kein HTML in E-Mails!