Posteingang sei voll, soll löschen oder Unterordner anlegen

  • Thunderbird 2.0.0.24
    IMAP


    Muß gleich zu einem "Kunden", der Probleme mit seinem Thunderbird hat. Er holt Email vom Server ab und bekommt seit kurzem eine Box von Thunderbird:




    Code
    1. Der Ordner Posteingang ist voll und kann keine weiteren Nachrichten aufnehmen.
    2. Um Platz für weitere Nachrichten zu machen, löschen Sie alte Nachrichten oder legen Sie Unterordner an,
    3. in die Sie vorhandene Nachrichten verteilen.
    4. Anschließend müssen Sie den Ordner bitte komprimieren.


    Eine Idee, was das sein könnte? Sein IMAP Postfach (inbox) auf dem Server ist praktisch leer und der (Thunderbird~) Posteingang enthält nur 2 Nachrichten.





    .

  • Moin;


    imho kommt die Meldung nicht vom TB.
    Möglich ist, das doch zu viele Mails in seinem Posteingang beim Provider liegen (auch eine einhzige Mail kann schon zu groß für den Posteingang sein, wenn nur ein geringes Quota angeboten wird!) oder die Festplatte voll ist.


    Greetz

  • Hallo chriskuku ..... <wir hier im Kreis GG (Rhein-Main Gebiet) begrüßen uns noch immer, altmodisch, gelle?...


    versuche es mal mit Rechtsklick>Komprimieren auf die betroffenen Ordner

  • "DerCrabbe" schrieb:

    Moin;


    imho kommt die Meldung nicht vom TB.
    Möglich ist, das doch zu viele Mails in seinem Posteingang beim Provider liegen (auch eine einhzige Mail kann schon zu groß für den Posteingang sein, wenn nur ein geringes Quota angeboten wird!) oder die Festplatte voll ist.


    Greetz


    Doch, kommt sie. Ich war inzwischen dort und habe folgendes festgestellt:


    Der Posteingang war leer, aber die INBOX im Mail-Ordner unter seinem Profil war über 4GB groß (!). Auf dem Filesystem (NTFS) war ansonsten aber noch reichlich Platz.


    Der Benutzer kopiert (verschiebt) seine Mails aus dem Posteingang immer in lokale Ordner. Aber offenbar löscht TB diese dann nicht in der INBOX , sondern beläßt sie dort. Ich habe dann TB gestoppt, die INBOX umbenannt in INBOX.old, TB neu gestartet. und dann wurde sofort eine INBOX mit 0 Bytes angelegt. Nachdem 4 neu eingegangene Emails gelesen, gelöscht bzw. verschoben waren, war dann die Inbox auf 280 KB angewachsen.


    Es muß irgendwo einen Schalter geben - vermute ich -, mit dem man einstellt, was TB mit der Mail macht, wenn sie verschoben wird.


    --
    Christoph

  • Hallo,

    Zitat

    Aber offenbar löscht TB diese dann nicht in der INBOX , sondern beläßt sie dort


    Genauso ist es. Insgesamt kommt es also beim Verschieben zu einer Verdoppelung der verschobenen Mails, denn TB löscht niemals Mails außer mit dem Menübefehl "Papierkorb löschen" oder über die Kontenenstellungen/Speicherplatz.
    Das hängt mit der Struktur von Maildatenbanken zusammen. Es werden dort nur Mails als gelöscht markiert, sind also nicht mehr zu sehen.
    http://www.thunderbird-mail.de/wiki/Ordner_komprimieren


    Im Allgemeinen empfehle ich, die TB-Datenbanken (die Dateien ohne Endung wie inbox, sent, trash usw.) nicht größer als einige 100 MB werden zu lassen. Posteingänge sollten leer sein.
    Je größer die Datenbank und je häufiger diese verändert wird, umso größer ist auch das Risiko eines Defektes.


    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • Moin;


    dann muss ich meine Aussage revidieren. Sorry, für den fehler behafteten Hinweis.


    Kann mir vllt. einer der "alteigesessenen" erklären, warum der TB einen derartigen Hinweis ausspuckt?
    Nach meinem Verständnis kann der Posteingang (oder welcher Ordner auch immer) nicht voll sein, vorausgesetzt die Platte hat genug Platz. Meine Annahme geht dahin, das er die neuen Mails immer nur "oben drauf packt" solange bis eben die Platte voll ist und diese dann meckert, das kein Speicherplatz mehr zur Verfügung steht.


    chriskuku
    Hast Du in dem Zuge gleich mal alle anderen Ordner (respektive die dazugehörige Datei-ohne-Endung) auf ihre Größe geprüft? Auch wenn der Tipp von mrb vllt. schwer umzusetzen ist, hat es einen gewissen Wahrheitsgehalt. Dateien über 2GB Größe können Probleme verursachen und werden unter Umständen gar nicht mehr richtig eingelesen....was einem GAU gleich kommt.


    Greetz

  • "DerCrabbe" schrieb:


    Nach meinem Verständnis kann der Posteingang (oder welcher Ordner auch immer) nicht voll sein, vorausgesetzt die Platte hat genug Platz. Meine Annahme geht dahin, das er die neuen Mails immer nur "oben drauf packt" solange bis eben die Platte voll ist und diese dann meckert, das kein Speicherplatz mehr zur Verfügung steht.


    Hallo :)


    unter der Voraussetzung, dass wir hier nicht von FAT reden, ist das nicht das Problem. Vom Programm (in diesem Fall TB) aus muss aber auf diese Datei zugegriffen werden. Dazu werden Variablen eines bestimmten Datentyps verwendet, in diesem Fall wohl ein DWORD (was unter 32Bit-Systemen schon grundsätzlich Sinn macht). Du könntest Dir das ja im Quellcode mal ansehen ;)


    Gruß Ingo