Umlaute beim Kunden falsch dargestellt

  • Lieber mbr
    Ich glaube, ich habe eine Fehlerursache gefunden. Wenn man eine Nachricht unter "Entwurf" speichert und danach eine andere eingehende Nachricht ansieht; anschliessend wieder die im "Entwurf" gespeicherte Nachricht ansieht, so wird der Zeichensatz der zuletzt angeschauten Nachricht übernommen. Das führt dazu, dass gegebenenfalls Zeichen umgestellt werden. Beispiel: Habe unter Ansicht (Unicode-UTF8) definiert. Unter Extras,Einstellungen,Ansicht für Ein- und Ausgehende Nachrichten (Westlich (ISO-8859-15). Ich erfasse eine Nachricht und speichere sie. Will ich sie weiterbearbeiten erscheint oben (Unicode-UTF-8). Schliesse die Nachricht und sehe mir eine eingehende Nachricht an. Diese wurde mit dem Schriftsatz (Kyrillisch-KO18-R) gesandt. Danach öffne ich erneut die gespeicherte Nachricht. Oben erscheint nun Kyrillisch und die einzelnen Buchstaben werden teilweise umgestellt. :gruebel:

  • Zitat

    Wenn man eine Nachricht unter "Entwurf" speichert und danach eine andere eingehende Nachricht ansieht; anschliessend wieder die im "Entwurf" gespeicherte Nachricht ansieht, so wird der Zeichensatz der zuletzt angeschauten Nachricht übernommen.


    Du meinst beim Wechsel der Tabs?
    Das könnte sein, ich müsste das aber bei mir erst testen, bevor ich es betsätigen kann.

    Zitat

    Oben erscheint nun Kyrillisch und die einzelnen Buchstaben werden teilweise umgestellt.


    Frage: ist bei dir im Hauptfenster unter Ansicht, Zeichenkodierungen, automatisch bestimmen auf "universell" gestellt?
    Gruß
    edit:
    insgesamt möchte ich bezweifeln, dass die von dir beschriebene Vorgehensweise von den Entwicklern vorhergesehen und entspr. implementiert wurde. Daher halte ich einen Bug durchaus für möglich.

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • Nein auf "aus".


    Ob Du einen Tabwechsel vornimmst oder nicht; ist egal. Es führt immer zum gleichen Resultat.

    Einmal editiert, zuletzt von roland1955 ()

  • Ich glaube, dass beim Oeffnen einer Nachricht "unter Entwurf" einfach die zuletzt unter Ansicht "gespeicherte" Zeichencodierung herangezogen wird. Meines Erachtens ist dies falsch; es müsste hierzu stehts die definierte Schriftart von "ausgehenden Nachrichten" übernommen werden.
    Während der Bearbeitung einer Nachricht wird die Zeichencodierung nicht geändert obwohl ich in der Zwischenzeit eine eingehende Nachricht mit einer anderen Codierung (z.B. Kyrillisch) gesichtet resp. geöffnet habe.


    Diesbezüglich stellt sich grundsätzlich die Frage, was die Definition der Schriftart für "eingehende Nachrichten" unter Extras grundsätzlich soll?!?!


    Bis der eventuelle "Bug" behoben ist, habe ich bei meinen Testversuchen folgenden Lösungsweg gefunden. Wenn beim Oeffnen einer gespeicherten Nachricht unter "Entwurf" die Zeichencodierung geändert wird; keine Panik. Ruhig Nachricht schliessen ohne zu speichern. Danach Codierung unter Ansicht ändern und Nachricht wieder Oeffnen zum Weiterbearbeiten.

  • Zitat

    Diesbezüglich stellt sich grundsätzlich die Frage, was die Definition der Schriftart für "eingehende Nachrichten" unter Extras grundsätzlich soll?!?!


    Entscheidend für die richtige Zeichenkodierung ist die Deklaration der erhaltenen Mail. Diese entscheidet, welche Zeichenkodierung TB nehmen soll.
    Was aber soll passieren, wenn gar keine Deklarierung vorhanden ist, also fehlt?
    Nur in diesem Fall greift TB auf den voreingestellten Wert bei "eingehende Nachrichten" zurück.
    Dieser kann dann (zufällig) richtig sein oder auch falsch.

    Zitat

    Ich glaube, dass beim Oeffnen einer Nachricht "unter Entwurf" einfach die zuletzt unter Ansicht "gespeicherte" Zeichencodierung herangezogen wird.


    Kannst du mir das noch einmal genau erklären?


    Um einen Entwurf zu machen, öffnet man das Verfassenfenster und schreibt eine Mail und speichert diese als Entwurf ab. Einen anderen Weg gibt es nicht. Das Hereinziehen einer anderen Nachricht in diesen Ordner mit der Maus zähle ich nicht dazu, das ist kein Entwurf.
    Im Verfassenfenster wird aber der Zeichensatz genommen, der in den Einstellungen voreingestellt ist.
    Wie und warum sollte dieser jetzt neu eingestellt werden?
    Wenn du diesen Entwurf selbst gemacht hast (sonst ist es kein Entwurf), wird immer die voreingestellte Zeichenkodierung genommen, es sei denn du änderst sie manuell unter Ansicht.
    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • smokie ,
    du schriebst:


    Man kann das so interpretieren:
    du versendest die Mail mit ISO-8859-15 und 8bit (unkodiert)


    der Empfänger aber hat UTF-8/ base64 (das geschieht nur bei Anhängen)


    dann bedeutet das, dass der Mailklient oder ein Server dieses geändert.
    Das geht ohne weiteres, weil man jeden Mailklienten zwingen kann, eine andere Zeichenkodierung zu nehmen als diese deklariert wurde.
    Außerdem kommt dieser Mailklient nicht mit unkodierten Zeichen und dem Zeichensatz ISO-8859-15 klar.
    Für mich ist es daher nicht die Schuld von TB.


    Stimmt meine Darstellung?


    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • Lieber mbr
    Deine Aussage stimmt leider so nicht. Speicherst Du eine neu erfasste Nachricht, welche letztendlich im Ordner "Entwurf" abgelegt wird, und das Fenster zur Neuerfassung schliesst; danach eine eingehende Nachricht oder eine Nachricht im Posteingang mit einem Zeichensatz (z.B. Kyrillisch) öffnest; danach erneut die gespeicherte Nachricht unter "Entwurf" zur Weiterbearbeitung wieder öffnest, wird automatisch der zuletzt "verwendete" Zeichensatz herangezogen. Also um beim Beispiel zu bleiben eben (Kyrillisch). Ich vermute, dass das Programm "einfach" den Zeichensatz aus der Ansicht übernimmt, was eben falsch ist. Denn der Zeichensatz in der Ansicht enthält stets den Wert, der zuletzt geöffneten Nachricht.
    Gruss roland

  • Zitat

    Speicherst Du eine neu erfasste Nachricht, welche letztendlich im Ordner "Entwurf" abgelegt wird,

    Leider drückst du dich nicht exakt genug aus. Was bedeutet: "eine neu erfasste Nachricht"?


    Eine von dir neu verfasste Email, die du in den Ordner Entwürfe speicherst?


    Nach deiner Beschreibung müsste ich ja dieses Verhalten insofern nachstellen können, wenn ich so tue als wäre eine UTF-8 Mail eine in Kyrillisch und die in ISO-8859-15.
    Das werde ich gleich mal testen und dir morgen darüber berichten.
    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • Um es kurz zu machen: bei mir behält die Mail in Entwürfe den beim Verfassen schon dort vorzufindenden Zeichensatz, auch nach Öffnen einer Mail in UTF-8.
    Der Zeichensatz, der schon vorhanden war, als du das Verfassenfenster öffnetest und die Mail schriebst, kann nicht ohne manuelle Änderung durch TB selbständig ausgetauscht werden.
    Entweder du machst irgendetwas anders als ich oder du hast eine andere Einstellung.
    Da ich nicht vor deinem Computer sitze, kann ich dir leider nicht weiterhelfen.


    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • Zitat von "mrb"


    den Eintrag mail.strictly_mime auf true stellen.


    Hallo,
    ich habe jetzt den Eintrag geändert. und Zeichenkodierung UTF-8 eingestellt. Nun funktioniert es.


    Gruß smokie

  • Danke für die Rückmeldung.
    In diesem Fall ist es also nicht die Schuld von TB. Wenn der Kunde keine unkodierten Mails lesen kann, woher sollte TB das wissen.
    In der 2.0 Version war dieses Umstellen noch in einem Menü möglich. Da aber das permanente Senden in "quoted printable" zu anderen Fehlern führen kann, wurde es aus dem Menü gestrichen.
    Vermutlich kann dein Empfänger nur reinen ascii verstehen. Dazu muss dein TB diese Mails in "quoted printable" versenden.
    Da alle modernen Mailklienten zumindest auf Windowsystemen aber das nicht brauchen, da sie auch 8-bit unkodiert verstehen, bist du einer der wenigen Ausnahmen.
    Zum Lesen, wenn du Lust hast:
    http://www.rrze.uni-erlangen.d…dokumentenaustausch.shtml
    http://de.wikipedia.org/wiki/Quoted-Printable


    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • Danke erst mal für die Hilfe.


    Zitat von "mrb"


    Da alle modernen Mailklienten zumindest auf Windowsystemen aber das nicht brauchen, da sie auch 8-bit unkodiert verstehen...


    Der Kunde arbeitet mit Outlook und hier mit Sicherheit mit einer neueren Version. Aus den Empfangsbestätigungen ist noch zu erkennen,

    Code
    1. Disposition: automatic-action/MDN-sent-automatically; displayed
    2. X-MSExch-Correlation-Key:


    dass es über einen MSExchange-Server läuft. Ich vermute, dass es daran liegt, weil an Outlook wird es wohl nicht liegen.


    Gruß und nochmals DANKE.

  • Richtig, wenn Exchange mit im Spiele ist, halte ich mich lieber heraus, da gibt es schon so Einiges, was ich da erlebt habe. Dann ist die Ehre von Outlook gerettet.
    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • Hi!


    Auch wenn das Thema hier auf erledigt steht, würde ich gerne noch etwas dazu beitragen. Bin auch schon seit langem auf der Suche nach einer Problemlösung für genau dieses Verhalten, dass beim erneuten Aufruf gespeicherter Entwürfe die Zeichenkodierung falsch ist und alle Umlaute falsch dargestellt werden. Darüber hinaus habe ich auch noch andere Probleme bezüglich der Kodierung bemerkt, bspw. dass teilweise unterschiedliche Kodierungen für eine Antwort auf eine erhaltene Mail gezogen werden, je nachdem, ob man die Mail in der Übersicht markiert und dann auf "Antworten" klickt oder ob man die Mail öffnet und dann auf "Antworten" klickt. (Das passt ja vielleicht auch zu dem von roland1955 bemerkten Verhalten.


    Aber zurück zum Problem mit den Entwürfen. Bei mir ist es genau so wie bei roland1955. Ich hab TB 3.1.7, charset.override auf false, Häkchen bei "Standard-Zeichenkodierung für Antworten" nicht gesetzt, als Standard überall 8859-15, sowohl in den generellen Einstellungen unter "Extras" als auch in den Einstellungen zu jedem einzelnen Ordner.


    Wenn ich eine neue Nachricht verfasse (nicht antworten oder weiterleiten, einfach auf "Verfassen" klicken) und die dann als Entwurf speichere, bekommt sie 8859-15 (korrekt). Rufe ich den Entwurf anschl. wieder auf, hat er 8859-15. Wenn ich den Entwurf dann schließe und eine erhaltene Mail öffne (Doppelklick, nicht nur Vorschaufenster), die eine andere Kodierung wie bspw. UTF-8 hat, diese Mail wieder schließe und erneut den Entwurf öffne, sind die Sonderzeichen "kaputt", weil der Entwurf nun diese andere Kodierung (z. B. UTF-8) hat.


    Dieses Verhalten konnte mrb ja bei sich nicht beobachten, aber bei mir ist es so. Wenn ich mich korrekt erinnere ist das seit TB 3 so. Also eventuell doch ein Bug? Da ich viel mit der Zwischenspeicherung als Entwurf arbeite, hat mich das immer genervt. Bisher hatte ich keine Ahnung, woran das liegen könnte und hab mich immer damit beholfen, dass ich den Entwurf in die Inbox kopiert habe, dort geöffnet und wieder geschlossen habe und anschl. wieder in "Entwürfe" verschoben habe. Dann war die Zeichenkodierung meist wieder OK. Seltsam.


    Also ich weiß mir zumindest nun zu helfen und danke roland1955, dass er den Zusammenhang mit der Ansicht anders kodierter, erhaltener Mails gefunden hat. Das hatte ich noch nicht bemerkt. Vielleicht kann ja noch mal jemand das bei sich testen. Es scheint mir nämlich doch ein Bug zu sein.


    (Sorry, wenn ich noch wichtige Angaben zu meinem TB oder den Einstellungen vergessen hab, bin neu hier. ;) )


    Gruß

  • Hallo,

    Zitat von "BlizzZ"

    Es scheint mir nämlich doch ein Bug zu sein.


    ich kann das Verhalten zwar bei mir nicht nachstellen - dieser Bugreport geht aber in die gleiche Richtung.


    Gruß
    muellerpaul

    --
    Hier könnte Ihre Werbung stehen

  • Hallo,
    nach Lesen des angeblichen Bugs, meine ich, dass dort der Fehler tritt ja offenbar nur auftritt, wenn man das Vorschaufenster nicht benutzt, sondern sich die Mails in einem neuen Tab öffnen lässt.
    Ist das bei BlizzZ der Fall?


    Übrigens wie ich hier schon früher gepostetet hatte, bei mir und ebenfalls bei muellerPaul tritt das Verhalten nicht auf, auch wenn das Vorschaufenster nicht geöffnet ist.


    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • Ich grüße euch!


    Dieses Thema steht zwar wieder auf "erledigt", jedoch habe ich nun genau das gleiche Verhalten bei meinem Thunderbird beobachten können und es ist wirklich SEHR lästig. Meine beiden Vorgänger sind also keineswegs allein mit diesem Problem. Haben die betroffenen Personen denn nun eine Lösung zum Problem gefunden oder sind dann auf ein anderes Mailprogramm umgestiegen?


    Betriebssystem: Win 7 64 bit
    Thunderbird: 31.4.0


    Nochmal zum Problem:

    • Man verfasst über den Button "verfassen" eine neue Nachricht und speichert diese im Entwurfs-Ordner ab (Zeichenkodierung "Westlich").
    • Dann liest man wieder Nachrichten aus dem Posteingang (die evtl. mit einem "falschen" Zeichencode ersteltl wurden) mittels Doppelklick und wendet sich später wieder dem abgespeicherten Entwurf zu, um ihn zu bearbeiten. Buff, da sind alle Umlaute zerschossen. Und nicht nur das, je ÖFTER man den Entwurf abspeichert, desto länger werden die kryptischen Zeichen. Also aus "Viele mögen Eis" wird beim ersten Speichern und erneuten Öffnen des Entwurfs "Viele mögen Eis". Speichert man dies erneut, wird "Viele möögen Eis" daraus und immer so weiter. Es ist zum Verrückt werden.
    • Ich erhalte eine Testmail (von TB geschickt), die Umlaute enthält. Die Zeichenkodierung ist korrekt, ich kann also alle Umlaute korrekt dargestellt lesen. Nun klicke ich auf "antworten" und schreibe einen Text. Unter meinem Text wird wie gewohnt die E-Mail dargestellt, auf die ich antworte. Dort sind die Umlaute noch korrekt. Ich speichere meine Nachricht als Entwurf und bei erneutem Öffnen des Entwurfs sind wieder alle Umlaute zerschossen. Auch die Umlaute der E-Mail, auf die ich antworte.

    Hat jemand eine Lösung? Wie kann ich die Entwickler von TB wissen lassen, dass hier was schief läuft? Ich habe was von einem Bugreport gelesen (https://bugzilla.mozilla.org/show_bug.cgi?id=555693), verstehe aber nicht, wie man so etwas erstellt und wie dann darauf reagiert wird.


    Viele Grüße,
    Squishy