LIghtning Kalender synchronisieren per Puresync

  • Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:

    • Thunderbird-Version (konkrete Versionsnummer): 78.11.0
    • Wurde gerade auf eine neue Versionsreihe aktualisiert (alte und neue Version angeben):
    • Betriebssystem + Version: Windows 10 21h1
    • Kontenart (POP / IMAP): IMPA
    • Postfach-Anbieter (z.B. GMX): T-Online, 1&1, GMX, Gmail, Yahoo
    • Eingesetzte Antiviren-Software: Windows Defender
    • Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): Windows10FirewallControl
    • Router-Modellbezeichnung (bei Sende-Problemen):


    Hallo,


    ich habe zwei Systeme (Privat & Beruf auf meinem PC (zwei verschiedene SSDs) Ich sychronisiere zwischen Lightning und meinem Handy mit MyPhoenExplorer. Wenn ich aber nun auf beiden Systemen mit MPE synchronisiere, ist da irgendwie der Wurm drin.


    Meine Idee ist es nun, dass ich den Profil-Ordner von Lightning via PureSync (mein Backup-Programm) synchronisiere, so dass ich mirzwischen den beiden Systemen den Umweg über MPE spare und mögliche Fehlerquellen ausschließe kann.


    Wird dies funktioneren oder kann es da wegen unterschiedlichen Namen des Profil-Ordners Probleme geben?


    Danke

  • Wenn du die Kalender auf CaldDAV umstellst (analog die Adressbücher auf CardDAV), dann bist du das Problem ein für alle Male los. Und zwar ganz egal ob du Windows nutzt, einen Mac oder Linux, ob Thunderbird, Outlook, AppleMail oder Evolution, ob Android oder iOS oder später mal sogar Spion-Harmony und was immer da noch kommen mag.

    Wer wenig oder gar nichts kann, schiebt's auf den Antiviruskram.

    (Compuzius, Buch 5)

  • Prinzipiell sind Zwei-Geräte-Werkzeuge wie MyPhoneExplorer in einer solchen Situation besonders anfällig für Probleme, da sie Änderungen nicht sauber über Gerätegrenzen verfolgen können.


    Es gibt in in diesem Fall prinzipiell zwei Optionen: wie von Susi vorgeschlagen ein Server mit CalDAV (ohne "d"), mit dem zentral alle Geräte synchronisiert werden, oder ein Synchronisationstool das mit mehreren Geräten umgehen kann.


    Im ersten Fall musst du entweder einen Server betreiben, oder entsprechende Ressourcen mieten (der Anbieter hat dabei Vollzugriff auf alle synchronisierten Daten – kostenlose Angebote sind daher insbesondere für Adressbücher tabu, da diese nicht nur deine eigenen Daten enthalten!). Ich selbst nutze als Entwickler des Synchronisationstools GeneralSync dagegen natürlich die zweite Option: damit kann ich meine Daten auch ohne Server auf meinen Geräten halten, ohne dass Dritte involviert sind. GeneralSync ist für Privatnutzer 30 Tage kostenlos testbar, anschließend kannst du den Preis selbst bestimmen.