Spamverdacht Hinweis im Entwurf verhindern??

  • Hallo,

    ich arbeite gerade an E-Mail-Entwürfen für unseren Verein. Es ist eine kurze Mail mit Link zu unserer Website in der Signatur.
    Ich möchte im Entwurf keinen Empfänger haben, damit nicht aus Versehen eine Mail an diesen Empfänger anstatt an den richtigen Empfänger gesendet wird (es geht mir dabei vor allem darum, dass man denkt, die Mail sei abgeschickt, aber der richtige Empfänger würde die Mail nicht bekommen.).
    Das hat meistens - nicht immer - zur Folge, dass mein eigener Entwurf einen Spamverdacht Hinweis im Betreff bekommt, den ich auch nicht löschen kann.
    MUSS ich in einem Entwurf einen Empfänger eintragen? Das macht einfach keinen Sinn, wenn es um einen Entwurf geht, der für mehrere Personen gedacht ist.
    Oder wie kann ich diesen :wall: Spamverdacht Hinweis in meiner eigenen Mail verhindern?

    TB 91.9.0 unter Win 11, es betrifft ein IMAP Konto bei ionos.

    Danke!

    Andrea

  • Hallo Andrea, hast du einen Virenscanner o.ä. welcher dir in den Thunderbird hineinpfuscht?

    Denn beim TB wäre es mir neu, dass der von sich aus irgendwas am Betreff ändert.


    MUSS ich in einem Entwurf einen Empfänger eintragen? Das macht einfach keinen Sinn, wenn es um einen Entwurf geht, der für mehrere Personen gedacht ist.

    M.W. musst du das nicht. Aber da ich Entwürfe bei mir eher seltenes Nebenprodukt bei zu langem oder unterbrochenem Formulieren von Mails sind, würde ich mich hier nicht gerade als erfahren o.ä. titulieren.

    Du kannst dich (vorläufig) selbst als Empfänger eintragen, also Absender gleich Empfänger.

    Die tatsächlichen Adressaten kannst du später ergänzen - als Empfänger oder CC oder, sofern ihre privaten Adressen nicht untereinander bekannt sind, als BCC.


    Aber wie gesagt scheint mir hier noch ein bisher unerwähntes anderes Programm mitzuspielen.

  • Hallo Andrea,


    wie Drachen schreibt, ist eine Antivirus-Software ein möglicher Kandidat, der diesen Eingriff verursacht.


    Eine weitere Möglichkeit ist aber auch IONOS. Du nutzt IMAP und der Entwurf wird also direkt auf dem IONOS-Server gespeichert. Deren SPAM-Mechanismen sind so was von kaputt und teils unbrauchbar, dass die meiner Einschätzung nach auch in Betracht kommen. Sollte es durch IONOS verursacht werden, steht Dir die Möglichkeit der Aufnahme in die s. g. Whitelist bei IONOS frei. Deine eigene Adresse ist gemeint. IONOS bekommt es nämlich fertig, die jeweilige Kunden-Domain als SPAM zu erkennen ...

    SPAM-Filter testweise abschalten wäre zur Eingrenzung auch noch möglich.


    Denn beim TB wäre es mir neu, dass der von sich aus irgendwas am Betreff ändert.

    Dito.


    Gruß

    Sehvornix

  • Okay, ich habe soeben Gdata (Wächter, Firewall und Autopilot) für 5 Minuten ausgeschaltet und nochmal Entwürfe versucht. Trotzdem kommt dieser veränderte Betreff. Ein anderes Programm, das in Frage kommt, habe ich nicht. Oder könnte es an ionos liegen?

    Wobei ich hinzufügen muss, dass , was besonders seltsam ist, der Hinweis nicht jedes Mal kommt beim gleichen Entwurf. Manchmal klappt es ohne diesen Hinweis, manchmal nicht. ????

  • ich arbeite gerade an E-Mail-Entwürfen für unseren Verein.

    Kann es sein, dass du nicht an einem Entwurf, sondern an einer Vorlage arbeitest? Das sind zwei verschiedene Dinge. Eine Vorlage hat z.B. zunächst keinen Empfänger.


    Eine weitere Möglichkeit ist aber auch IONOS. Du nutzt IMAP und der Entwurf wird also direkt auf dem IONOS-Server gespeichert.

    Sollte der Eintrag von IONOS stammen, ließe sich das vielleicht umgehen, indem man den Entwurf bzw. die Vorlage lokal speichert. Wenn die Markierung allerdings aufgrund des Inhalts erfolgt, z.B. wegen eines Reizwortes, wird das leider nicht helfen.

    Wer wenig oder gar nichts kann, schiebt's auf den Antiviruskram.

    (Compuzius, Buch 5)

  • Habs gleich ausprobiert und meine Mailadresse auf die Whitelist gesetzt. Leider kein Effekt.
    Aber es muss wohl doch an TB liegen, nicht an ionos. Denn ich habe jetzt probiert, ob der Hinweis auch im Webinterface bei ionos erscheint - das tut er nicht. Er kommt nur in meinen Mails in TB. Die gleiche Mail wird also online bei Ionos ohne Spamverdacht angezeigt, in TB aber mit dem Hinweis.

  • Aber es muss wohl doch an TB liegen,

    Nein. Thunderbird ändert keine Betreffs. Glaub's uns.


    Der Test über die Webmail-Schnittstelle war keine schlechte Idee, aber taugt nicht zum Ausschluss. Per Weboberfläche werden die Daten ganz anders verarbeitet, als durch einen externen Client, der mit IMAP zum Server kommuniziert.


    Wie gesagt, testweise mal den SPAM-Filter bei IONOS deaktivieren.


    Den Text, den Du im Betreff vorfindest, müsstest Du auch irgendwo wiederfinden können. Falls es die AV wäre, dann müsste sich in der Konfiguration der AV eben das wiederfinden. Sollte die Betreffänderung doch von IONOS kommen, dann müsste auch dort der Text nachzuvollziehen sein, wie der Betreff geändert wird. Standard ist das bei IONOS aber nicht - die legen die Mail einfach in den SPAM-Ordner.


    In meinem Fall habe ich zwischen Thunderbird und dem IONOS-Server zum Beispiel auch noch eine UTM-Firewall stehen. Die filtert ähnlich wie eine AV-Software auf meinen Wunsch hin auch den Mailverkehr und detektiert SPAM. Die soll "*****SPAM*****" in den Betreff einfügen (was sie auch tut). So was steht bei Dir ziemlich sicher nicht dazwischen. Ich hab's nur als Erläuterung eingebracht, wo das herkommen kann und dass es normalerweise bewusst konfiguriert werden muss.


    Okay, ich habe soeben Gdata (Wächter, Firewall und Autopilot) für 5 Minuten ausgeschaltet und nochmal Entwürfe versucht.

    Kann sein, dass das nicht genügt hat. Statt GDATA 'auszuschalten' wäre es möglicherweise erforderlich, dass Du die Konfiguration genauer inspizierst und dort explizit nach einem SPAM-Filter suchst und den dann testweise temporär deaktivierst.


    Gruß

    Sehvornix

  • Das passt etwas nicht zusammen. Wenn es tatsächlich ein IMAP-Ordner ist, in dem der Entwurf gespeichert wird, dann müsste der Betreff auch im Webclient geändert erscheinen, egal durch wen oder was er zuvor geändert wurde.

    Wer wenig oder gar nichts kann, schiebt's auf den Antiviruskram.

    (Compuzius, Buch 5)