Senden geht ums Verrecken nicht

    Hallo


    vorab, ich bin nicht am Rechner, wo es nicht klappt. Hab den Morgen damit verplempert, den Provider hinreichend genervt und versuche mir gerade neue Ideen zu holen.


    Gegeben ist ein Windows 10 Rechner (Betriebssystem ist seltsamerweise nicht aktiviert)

    Thunderbird in der aktuellen Version. Nummer weiß ich jetzt nicht mehr. War aber gleiche Version wie neu download - den ich mir dann gespart habe

    E-Mailkonten liegen bei DomainFactory. BasicMail oder so ähnlich.

    Platz sollte genügend vorhanden sein (10 GB gebucht, wird auch angezeigt. Je nach Client wird zwischen 1,9 und 3,2 GB belegt angezeigt)

    Die Settings (Servername, Port, Verschlüsselung, habe ich mittlerweile im Kopf).

    Profile, Einstellungen mehrmals gelöscht und neu erstellt.

    Virenscanner von GData. Behauptet aktuell zu sein.


    Was geht

    1. Smartphone mit Android beim gleichen User

    2. Webmail am betroffenen PC

    3. Konto mit Outlook auf meinem Rechner


    Was geht nicht (Problem immer: kann nicht senden. Entweder Timeout oder gar nix als Meldung)

    4. Thunderbird am betroffenen PC

    5. Windows Mail am betroffenen PC


    Was ich noch nicht gemacht habe, aber eben hier gefunden habe:

    Das ist ein Telekomrouter. Und die hatten mal so eine Sch...idee.


    Falls noch jemand was einfallen sollte, wäre ich für Tipps dankbar.

  • graba

    Approved the thread.
  • Hallo,

    auch wenn es dir nicht gefallen wird, bei Sendeproblemen sind Störfaktor Nr. 1 fast alle Antivirenprogramme mit Ausnahme vom Windows-Defender. Daher ist eine zuverlässige Diagnose nur möglich,

    1) wenn du jeglichen Zugriff auf Mails und auf den Thunderbird-Profilordner abschalten kannst, besonders die explizite sog. Email-Protection (oder Mailüberwachung, Guard, usw.) und hier bes. der verschlüsselten Emails. Die lässt Thunderbird u.U. nämlich nicht zu.

    2)oder nach kompletter Deinstallation von Gdata und Windowsneustart. Ein Deaktivieren ist in diesem Fall nicht wirksam.

    Hierbei bevorzuge ich Nr. 1).

    Theoretisch könnten auch falsche Servereinstellungen die Ursache sein, besonders die Passwortverschlüsselung, welche gerade im Wandel ist, und bald nur noch "OAuth2" verlangt wird.

    Also solltest du uns auch deine Servereinstellungen komplett nennen und dabei Namen unkenntlich machen. Ein Screenshot tut dasselbe.

    Was geht

    1. Smartphone mit Android beim gleichen User

    2. Webmail am betroffenen PC

    1. Dort hast du auch Gdata drauf?

    2. Lass Webmail aus dem Spiel, dass sind andere Server. Web: HTTP(s) und Thunderbird SMTP.

    Das kann niemals als Vergleich dienen.

    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • Hallo HubertD,


    kann Deinen Frust ob der vergeudeten Zeit durchaus nachvollziehen, aber Deine fluchende Wortwahl ist nicht unbedingt eine Motivation für die Helfer und Angaben mit 'hätte, könnte, müsste' helfen auch nur bedingt weiter, vor allem wenn sich dann am Ende zeigt, dass die Info doch daneben lag und die richtige Info wichtig für die Lösung gewesen wäre. Also, weniger Frust abladen und mehr Genauigkeit bei der Beschreibung Deines Problems wäre schön.


    In den Speedport-Routern wird eine Liste zulässiger SMTP-Server geführt. DomainFactory ist nicht per se dabei und müsste manuell ergänzt werden. Aber wenn es in dem Netz hinter dem Router mit Smartphone und Outlook geht, dann kann das eigentlich nicht der Grund sein. Trotzdem bessern noch mal prüfen.


    Gruß

    Sehvornix

    Danke für alle Meinungen und Tipps.


    • Router war es nicht. Fand eine FritzBox vor.
    • Virenscanner habe ich aktualisiert, die Firewall auf Handbetrieb gestellt und gschaut was da alles daher kam.
    • Nach erneutem Reboot ging es dann auf einmal. Selbst die Firewall in Automatik-Einstellung ging.

    An TB hab ich konsequent nix mehr gefummelt. Also bleibt nur der Virenscanner als Ursache. Was genau, lässt sich nicht mehr so eindeutig sagen.


    Also "case close". Danke nochmal


    Gruß

    Hubert