Thunderbird schrottreif zusammengekürzt!

  • Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:

    • Thunderbird-Version (78.4.0 portable:(
    • Wurde gerade auf eine neue Versionsreihe aktualisiert (alte und neue Version angeben):
    • Betriebssystem + Version: Linux


    Hallo liebe Forumnutzer,


    herzlichen Glückwunsch! Heute Morgen habe ich meinen Thunderbird geöffnet und gesehen, dass er auf eine neue Version upgedated wurde. Abgesehen davon, dass die Funktionsfähigkeit schon seit Jahren zurückgeht, ist TB jetzt bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt. Alles erscheint in einem blauen Einheitsbrei. Hier kann man mit Fug und Recht von "Verschlimmbesserung" sprechen, wie sie in so vielen Bereichen des Lebens seit Jahren Einzug hält. Man meint, mit der Zeit gehen zu müssen, um technisch nicht den Anschluss zu verpassen. Wahrscheinlich können die Entwickler, die nach dieser Maxime handeln, überhaupt nichts dafür, aber ich finde es jammerschade, dass man die Möglichkeiten, die ein TB mal hatte, immer weiter zurückschraubt. Ähnliches hatte sich unter Linux mit dem Nautilus-Dateimanager abgespielt, der quasi nur noch ein Fetzen seiner selbst ist. Dieses hat dazu geführt, dass sich ein Fork gebildet hat, der "Nemo" entwickelt und weiter betreibt. Ein Dateimanager, der sich als solcher bezeichnen darf.


    In dieser Form ist für mich TB nicht nutzbar und ich suche händeringend nach einer Alternative für Linux, doch die gibt es in adäquater Form nicht. So bin ich gezwungen, diesen Müll weiter zu nutzen - das ist das eigentliche Dilemma!


    Freundliche Grüße

    Christian

  • Christian

    Changed the title of the thread from “Thunderbird Schrottreif zusammengekürzt!” to “Thunderbird schrottreif zusammengekürzt!”.
  • doch die gibt es in adäquater Form nicht.

    ... doch, Windows und Outlook :D Und deine "frustrierende" Beschreibung ( Beobachtung :/ ) kann ich unter Windows; Linux und macOS nicht nachvollziehen :thumbup:

    Gruß Micha


    Mein produktiver Mailclient ist der portable TB mit der derzeit aktuellsten Version.

    Ansonsten in diversen VMs und zu Testzwecken diverse portable TB in den Versionen 68.* , 78.* und Beta.

  • Okay, Deinen Frust hast Du geäußert. Aber scheinbar ist das Programm immer noch so gut, dass Du keine bessere Alternative hast.


    Welche Funktionen fehlen Dir denn, die es früher in Thunderbird gab?


    Zum Thema der Optik gibt es bereits genügend Themen im Forum, mit Workarounds. Für die Änderungen gibt es auf jeden Fall gute Gründe, auch wenn die wie immer nicht jedem gefallen oder einleuchten.

  • außer unqualifiziertes Gejammere ist im Eingangsthread nichts konkretes zu entnehmen, außer dass die Farbe blau in TB nicht gefällt.

    Warum TB dadurch scheinbar unbenutzbar ist, bleibt ein Rätsel.

    BTW: warum wird unter Linux überhaupt eine portable Version genutzt? Wie ist diese überhaupt aufgebaut worden?


    Mal sehen ob da noch vernünftige Problembeschreibungen kommen, was ich allerdings auf Grund des ersten Posts stark bezweifle. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.


    Wenn jetzt nichts vernünftiges mehr kommt, dann ist das halt nur einer dieser Troll und Jammer Threads.

  • BTW: warum wird unter Linux überhaupt eine portable Version genutzt? Wie ist diese überhaupt aufgebaut worden?

    ... weil im Prinzip alle Programme "portabel" sind. Es werden die zu installierenden Programmpakete nur ausgepackt und in die entsprechenden Home-Verzeichnisse kopiert. Bei mir z.B. unter Linux Mint

    Das Programm /home/vmware/thunderbird und das Profil /home/vmware/.thunderbird

    Gruß Micha


    Mein produktiver Mailclient ist der portable TB mit der derzeit aktuellsten Version.

    Ansonsten in diversen VMs und zu Testzwecken diverse portable TB in den Versionen 68.* , 78.* und Beta.

  • Hallo liebe Forumnutzer,

    Hallo Chirstian. Das dies ein Forum ist hast du ja schon erkannt. Das dies ein Forum für Thunderbird-Nutzer ist auch. Das sich in diesem Forum meißtens sachlich über Thunderbird ausgetauscht wird, scheinbar noch nicht.


    herzlichen Glückwunsch!

    Dankeschön. Wem gratulierst du hier genau? Du hast gemerkt, dass dies hier ein Forum von Privatleuten ist, die anderen Thunderbird-Nutzern Hilfestellung leisten? Die Leute hier sind im Allgemeinen nichts mit den Thunderbird-Entwicklern zu tun und tun dies hier in ihrer Freizeit.

    Abgesehen davon, dass die Funktionsfähigkeit schon seit Jahren zurückgeht,

    Erkärung? Beispiel für diese These? Ich persönlich bin froh, dass sich nach Jahren endlich wieder etwas an Thunderbird tut und Themen, wie CalDav Integration, CardDav Integration etc. angegangen werden.

    ist TB jetzt bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt

    Erkärung? Beispiel für diese These?

    Alles erscheint in einem blauen Einheitsbrei.

    Eine pauschalere Aussage hätte ich nicht treffen können. Wenn du etwas konkretes hast, was dich stört, dann benenne es doch bitte. Dann kann dir entweder geholfen werden oder man kann dir vielleicht erklären warum eine Änderung vorgenommen wurde. Aber aus deinem Eingangspost ist jetzt auch nicht das Interesse abzuleiten, sich ein bisschen mit der Thematik zu beschäftigen, sondern ausschließlich zu meckern und bei Privatleuten, die nichts für dein Problem können Dampf abzulassen.

    Man meint, mit der Zeit gehen zu müssen, um technisch nicht den Anschluss zu verpassen.

    Ja, Thunderbird hat tatsächlich viele technische Schulden und es ist schön, dass sich an vielen Dingen jetzt etwas tut. Eine Software die nicht weiterentwickelt wird ist tot. Die Frage ist, ob du wirklich über technische Dinge sprichst oder über Design. Das wird aus deinem Beitrag hier leider nicht klar.

    ich finde es jammerschade, dass man die Möglichkeiten, die ein TB mal hatte, immer weiter zurückschraubt

    Erkärung? Beispiel für diese These? Was genau stört dich? Die Addons? Es gilt wie überall: Werde doch bitte ein bisschen konkreter.

    Ähnliches hatte sich unter Linux mit dem Nautilus-Dateimanager abgespielt, der quasi nur noch ein Fetzen seiner selbst ist. Dieses hat dazu geführt, dass sich ein Fork gebildet hat, der "Nemo" entwickelt und weiter betreibt. Ein Dateimanager, der sich als solcher bezeichnen darf.

    Ich mag Nautilus auch nciht und nutze Nemo. Wie du schon erkannt hat, jeder sucht sich die Software aus, die er/sie verwendet. Du kannst gerne hingehen und Mitstreiter suchen um Thunderbird zu forken oder einen Mailclient nach deinen Wünschen zu entwickeln.

    In dieser Form ist für mich TB nicht nutzbar und ich suche händeringend nach einer Alternative für Linux, doch die gibt es in adäquater Form nicht. So bin ich gezwungen, diesen Müll weiter zu nutzen - das ist das eigentliche Dilemma!

    Erkärung? Beispiel für diese These? Was genau stört dich? Was qualifiziert einen für dich hinreichenden Mailclient? Mit deiner Aussage in dieser Form kann man leider nicht arbeiten. Es gibt auch andere Mailclients, Evolution z.B. Welche hast du ausprobiert? Was hast dich gestört?

    So bin ich gezwungen, diesen Müll weiter zu nutzen - das ist das eigentliche Dilemma!

    Dich zwingt niemand. Du kannst gerne einen anderen Mailclient verwenden.



    Achso und zur Überschrift: Sicherlich es wurden Veränderungen vorgenommen. Die mögen einem gefallen oder nicht. Das in der Kernsoftware von Thunderbird etwas "gekürzt" wurde, habe ich jetzt nicht festgestellt. Aber vielleicht gibt es ja auch dafür ein Beispiel?

  • Und ich bin vor einem Jahr von Outlook zum TB gewechselt, weil ich in der damaligen Beta-Versionen zahlreiche Verbesserungen erfahren konnte. Nun mit TB 78.* und den (für mich) relevanten AddOns zufrieden. Ebenso die persönliche Anpassung per userChrome.css  dies wird von keinem anderen Mailclient geboten. Und nicht umsonst wird in fast allen Distributionen der Fx und TB gleich mit installiert. :thumbup:

    Gruß Micha


    Mein produktiver Mailclient ist der portable TB mit der derzeit aktuellsten Version.

    Ansonsten in diversen VMs und zu Testzwecken diverse portable TB in den Versionen 68.* , 78.* und Beta.

  • Hallo tabascosw,


    Für Linux wäre Evolution eine super Alternative, integriert sich sehr gut in das Farbschema vom OS.


    wer sich, wie der TE, hier dermaßen über Thunderbird auskotzen kann, der braucht auch keine Hinweise auf alternative Software für Linux.

    Mit der Suchmaschine seines geringsten Misstrauens dürfte er solche alternative Software selbst finden können.


    Gruß

    Feuerdrache

    „Innerhalb der Computergemeinschaft lebt man nach der Grundregel, die Gegenwart sei ein Programmfehler, der in der nächsten Ausgabe behoben sein wird.“
    Clifford Stoll, amerik. Astrophysiker u. Computer-Pionier

  • So, jetzt regen wir uns bitte alle mal wieder ab und warten einfach, was der Themenstarter inhaltlich an konkreten Dingen nennen kann, zu denen er Lösungen sucht.

    Danke, Thunder, dass Du sachlich bleibst. Gut, dass Du hier den Hut auf hast!

    Ich danke allen für die Antworten und für die rege Diskussion. Das zeigt mir, dass ich mit meiner einzigen kleinen "Unsachlichkeit", dem Titel, nicht verkehrt lag, da ich auf diese Weise viele Menschen erreiche und zur Reaktion anregen kann.


    Ich nutze TB seit 2006 und wie einige hier gemutmaßt haben, geht es mir natürlich um den Look und damit um Die Benutzerfreundlichkeit der ganzen Anwendung. TB ist damals einer der Hauptgründe für mich gewesen, mich mit dem Internet im Allgemeinen und Software im Besonderen zu beschäftigen. Natürlich würde ich mich niemals als IT-Experte bezeichnen und ich schätze und würdige die Arbeit der Leute, die Programme wie TB entwickeln können. Das mal vorneweg.


    Meine Kritik betrifft also im Wesentlichen die Benutzbarkeit und die Funktionalität unseres Mailprogramms. Diese wird im Wesentlichen über Add-ons erreicht, wie ich finde. Nun muss ich seit Jahren beobachten, dass zwar gefühlt jede Woche eine neue TB-Version erscheint, dass beliebte Add-ons aber immer mehr verdrängt werden, bzw. dass kein adäquater Ersatz geschaffen wird.

    Mein Thunderbird ist nicht schrottreif und die Legacy-Erweiterungen wurden durch adäquate Web-Extensions ersetzt. Für mich ist das Ganze nur sinnloses Bashing. Such dir eine andere Spielwiese.. :)

    Eben leider nicht, Boersenfeger!!! Sonst nenne mir doch bitte mal schnell das passende Add-on für Linux, das TB in die Taskleiste minimiert und mir obendrein auch noch anzeigt, wieviele neue Mails ich bekommen habe. Es gibt keinen Ersatz für das Add-on "Firetray", oder "Minimize to tray"; "Select Inbox" "toolbar buttons" "Filta Quilla" "Quick Folders", nicht einmal für einen simplen "Exit-Button", um nur einige, aber entscheidende Beispiele zu nennen.


    Ich will eigentlich nur die für meine tägliche Arbeit mit TB wichtig gewordenen Addons nutzen und nicht ständig lesen müssen, dass dieses oder jenes nicht mehr kompatibel ist. Das stellt für mich ein riesen-Ärgernis dar und macht den Umgang mit TB zum Greuel.

  • Einfach in den Einstellungen auswählen

    Das geht nur unter Windows. Für Linux fehlt das Feature, was aber vermutlich auch an den unterschiedlichsten Fenster-Managern liegt, die es da so gibt.

  • . Es gibt keinen Ersatz für das Add-on ... "Quick Folders",

    Ist zur Zeit nur als Beta erhältlich


    Gruß
    EDV-Oldi

  • Was so ein kleines Add-on ausmacht zeigt sich mir hier mal wieder ganz dramatisch.

    Das gilt im Positiven wie im Negativen. Das Add-on hat mich vermutlich rund 10 Stunden Arbeitszeit bei der Entwicklung meiner eigenen Add-ons gekostet, bis ich herausgefunden hatte, auf welchem Wege das Add-on alle möglichen anderen Add-ons ins Verderben gerissen hat (was inzwischen korrigiert wurde). Und dies ist keine Kritik an dem Add-on als solches, aber es zeigt, wozu Add-ons in der Lage sind: Sie können nämlich andere Add-ons und den kompletten Thunderbird beeinflussen, ohne dass man sich der wahren Ursache bewusst ist. Und mit deshalb gibt es große Umbrüche bei Thunderbird, um dies für die Zukunft besser zu machen.

  • Das ist ein ganz hervorragendes Add-on, das ich seit Jahren gerne nutze. Bei der Add-on-Flut, die es gegeben hat, hat es mich nicht gewundert, dass das eine oder andere mit den übrigen nicht kompatibel war. Aber ein Neustart im safe-mode und meistens war die "schuldige" Erweiterung schnell gefunden. Damit konnte ich gut leben, angesichts der Vielfalt der Erweiterungsmöglichkeiten. Problematisch wird es halt nach meinem Dafürhalten, wenn wesentliche Funktionen wie die individuelle Konfigurierbarkeit, ein ansprechendes Design (u.a. über toolbar-buttons) und die Lauffähigkeit unter Linux flöten gehen.


    Gruß, Christian

  • Hier: Thunderbird Addon Code Knowledge Base findest Du die zur Zeit aktuellen Add-ons für TB 78.X


    Gruß
    EDV-Oldi