Probleme mit dem Versand von Kalender-Einladungen

  • Hallo,



    • Thunderbird-Version (konkrete Versionsnummer:( mittlerweile 78.2.2
    • Lightning-Version:
    • Betriebssystem + Version: Windows 10 Pro
    • Google-Kalender mit "Provider for Google-Calendar" (ja/nein): nein
    • Google- oder sonstiger Kalender mit WebDAV / CalDAV (ja/nein/was genau): CalDAV von Synology Disk Station
    • Eingesetzte Antivirensoftware: intern
    • Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): intern



    Seit neuestem (bin mir nicht siche ob seit dem update auf 78.2.2) geht der Versand von Einladungen nur noch über die Diskstation. Egal was ich unter den Kalendereinstellungen ("E-Mail" und "Versenden der E-Mails über den Klienten bevorzugen" eingebe wird es ignoriert. Vorher konnte ich direkt in Thunderbird Einladungen verschicken ohne auch nur das E-Mail-Konto auf der Diskstation für den Kalender eingerichtet zu haben.


    Wenn ich unter "Teilnehmer einladen" klicke steht da immer "mein-synology-account-name@local.host". Auch steht in der Einladungsmail der genannte *.local.host anstelle meiner E-Mail-Adresse.

    Früher war das meine E-Mail-Adresse als erster Teilnehmer.


    Könnt ihr mir bitte helfen wie ich es wieder hin bekomme dass als erstes meine E-Mail-Adresse steht und auch in der verschickten Einladung die E-Mail-Adresse steht?



    Vielen Dank!

  • graba

    Approved the thread.
  • Was mir in der Zwischenzeit auch noch aufgefallen ist:

    Mir kann keiner Antworten auf die Einladungen, da ebenfalls der Abesender mit "abc@local.host" angegeben ist und somit die Antworten eine unzustellbar-Mail raus laufen.

  • Hallo schmarra, habe ein ähnliches Problem. Wir haben seit Sommer einen neuen Mailserver inkl. einem CalDAV Kalender. Alles Rund um das Mailen ist super. Die Möglichkeiten zum Kalender seitens des Herstellers sind auf eine einfache Bedienung über die Weboberfläche beschränkt - ohne Termineinladung etc. Wir haben insgesamt vier Domänen und haben alle im Mailserver angelegt. Die Benutzer werden ohne Domäne abgelegt, so kann ein Benutzer alle Domänen nutzen (Das Anlegen eines Benutzers inkl. Domäne ist auch nicht möglich). Wir senden alle unsere Mails über unser Projektmanagement-Tool mit der Domäne A. In TB (ab 78.x im Einsatz) habe ich den CalDAV Kalendern die Mailadresse der Domäne A zugewiesen. Die Termineinladungen werden aber immer von der Domäne B versendet und von der Domäne B beantwortet. Die Beantwortung läuft auch über die Domäne B, wenn wich beim Einladen die manuelle Korrektur von Domäne B in A vornehme. Hast du mittlerweile eine Lösung gefunden?

    Gruß Albert

  • Die unmittelbare Lösung für eure Problem habe ich nicht. Da hier bisher niemand geantwortet hat, möchte ich aber zumindest einen Hinweis geben.


    Bei mir funktioniert das alles wie gewünscht. Allerdings habe ich ein anderes Setup. Ich kann nicht genau sagen, wie die Synology oder ein anderer CalDAV-Server es handhaben. Deshalb erläutere ich, wie es bei mir läuft und wie es meiner Meinung nach auch korrekt ist.


    Ich verwende eine Nextcloud auf einem RaspberryPi, der im lokalen Netz ist. Das sollte aber nur im Detail einen Unterschied machen und so auch für andere CalDAV-Server gelten.


    Grundsätzlich gibt es drei Stellen, an denen in diesem Zusammenhang eine E-Mailadresse hinterlegt werden kann/muss. Und dort liegt vermutlich euer Problem.

    1. In der Nextcloud, im Admin Account. Über diese Adresse versendet die NC Statusmails, z.B. die bekannte zum Rücksetzen des Passwortes.
    2. In der Nextcloud, für jeden Benutzer. Über diese Adresse verschickt die NC die Termineinladungen des jeweiligen Benutzers. Dabei ist es zunächst egal, ob der Kalendereintrag über einen Client oder über die Weboberfläche erstellt wurde.
      Beachtet: In beiden Fällen wird die Einladung standardmäßig über die NC verschickt, nicht über den Thunderbird. Ihr könnt im Header anhand der lokalen IP überprüfen, wer gesendet hat. Bei mir steht dann auch als Absendername "Susi über NextCloudPi".
      Wichtig: Bei Kalendern, die auch für andere freigegeben sind, bleibt die hier hinterlegte Adresse stets der Organisator. Egal, welcher der anderen erlaubten Benutzer einlädt. Der Einladende lädt also im Auftrag des Besitzers des Kalenders ein.
    3. Im Thunderbird. Dort kann ebenfalls für jeden Kalender eine Adresse hinterlegt werden. Man kann dort festlegen, das Versenden über den Client zu bevorzugen. Dann versendet der Thunderbird selbst die E-Mail.
      In diesem Fall wird die Absenderadresse durch die hier angegeben ersetzt. Organisator bleibt aber nach wie vor der Besitzer des Kalenders in der NC mit der dort hinterlegten E-Mailadresse. Siehe auch meine Antwort hier Dauerhaft andere E-Mail-Adresse für Organisator

    Also, schaut genau nach, welche Adresse wo hinterlegt ist. Dort findet ihr vermutlich den Fehler.

    Wer wenig oder gar nichts kann, schiebt's auf den Antiviruskram.

    (Compuzius, Buch 5)

  • Hallo Susi.


    Danke für deine Antwort. Deine Antwort "Dauerhaft andere E-Mail-Adresse für Organisator" habe ich gester schon gelesen.

    Wenn bei uns in TB "Versenden über den Client zu bevorzugen" deaktiviert wird, dann werden keine Termineinladungen versendet, kann also nur mit aktiver Fuktion senden, was schon mal verdächtig ist. Mein (und viele andere) Kalender ist im Server für "Jeder" zum lesen freigegeben.

    Seitens Mailadresse kann ich mur in TB was eintragen. Im Mailserver ist das über den User bereits (ohne Domäne wie ober beschrieben) hinterlegt.


    Habe heute gelesen, dass Vivaldi jetzt/bald auch Mail und CalDAV kann (https://www.heise.de/news/Viva…-Mail-Client-4970423.html). Das habe ich gerade ausprobiert. Die Einladungen werden wie es sein soll von der Adresse mit der Domäne A (wier unter Mailkonfiguration hinterlegt) versendet. Die Beantwortung habe ich noch nicht testen können.

    Leider syncronisiert der Vivaldi Kalender nicht mit dem Server.


    Gruß Albert

  • Wenn bei uns in TB "Versenden über den Client zu bevorzugen" deaktiviert wird, dann werden keine Termineinladungen versendet, kann also nur mit aktiver Fuktion senden, was schon mal verdächtig ist.

    Es kann sein, dass der CaldDAV das nicht unterstützt. Ich habe bis ein einigen Jahren den Radicale in der Versionen 0.x bis 1.x benutzt. Das ist ein sehr schlanker WebDAV-Server. Da war zwar im Vergleich recht schnell, aber solche Funktionen hat er halt nicht unterstützt.


    In deinem Fall kommt, anders als bei schmarra noch das nicht alltägliche Setup mit den Domains hinzu. Das spielt sicherlich rein.

    Wer wenig oder gar nichts kann, schiebt's auf den Antiviruskram.

    (Compuzius, Buch 5)

  • Hallo Susi, Albert,

    nachdem ich hier im Board keine Antwort bekommen habe, habe ich mich an Synology gewandt.

    Das Problem ist bei Synology bekannt und wird "schnellst möglich" behoben. Allerdings ist seit Ende September nichts passiert. Habe das jetzt gleich nochmal zum Anlass genommen nachzufragen.

  • Hallo schmarra ,


    würde mich freuen, wenn es damit vorwärts geht. Das Problem mit dem local.host habe ich "nur" wenn ich den CalDav Kalender bei meiner Synology über den "Calendar" fahre. Wenn ich einen CalDav Kalender über die WebDav Funktion führe (dann halt ohne Oberfläche/GUI im Browser), dann funktioniert es. Möchte dennoch gerne auf Calendar, weil das Ding ist echt nicht schlecht ist... zumindest als Ergänzung.


    Das Problem hatte ich vor einiger Zeit auch schon gegoogelt und bin dann hierauf gestoßen:

    https://www.synology-forum.de/…f-mobilen-geraeten.83644/


    Im gesamten Netz gibt es nur wenig "Gemeckere" deswegen - warum auch immer. Auf Englisch habe ich auch nur einen Eintrag gefunden - der noch weniger Hinweise gab.


    Lass mich bitte hören, wenn Du etwas neues erfährst :)


    Beste Adventsgrüße, Oliver

  • Ich meine die App auf der Synology, die dann als Webinterface genutzt wird. Die Einschränkung ist hier, dass die Kalender (CalDav) auf der Synology dort abgelegt werden, wie es das System verlangt ROOT/CalDav... Ich weiß noch nicht einmal, wie man hier einen Direktzugriff drauf bekommt, um z.B. einen Kalender (explizit "my calendar") zu löschen. Aber das ist eine andere Baustelle, denke ich.


    Auf jeden Fall hat die App "Calendar" die Hoheit und ist wohl auch Ursache für das lästige NAME@local.host. Die Oberfläche macht aber einen sauberen und umfangreichen Eindruck, auch die Kalenderfreigaben finde ich interessant.


    Wenn man den CalDav über die Kalenderliste von WEBDAV anlegt, kann man den Speicherort frei wählen und es funktioniert - soweit ich das sehe - alles einwandfrei. Sogar besser als die Google Kalenderintegration. Nur etwas träger. Freigaben gibt es hier nicht, Du musst mit Berechtigungen arbeiten.

  • Wenn man den CalDav über die Kalenderliste von WEBDAV anlegt, kann man den Speicherort frei wählen und es funktioniert - soweit ich das sehe - alles einwandfrei.

    Da ist ja immerhin schon was. Hat sich gelohnt, dass du das weiter untersucht hast. Das wird vielleicht noch für andere hilfreich sein. Wer weiß, wie viele Synologies am Donnerstag unterm Baum liegen.

    Wer wenig oder gar nichts kann, schiebt's auf den Antiviruskram.

    (Compuzius, Buch 5)

  • Revilo67: Leider habe ich keine positiven Neuigkeiten: "Wann eine Verbesserung der App stattfindet kann ich leider nicht sagen".

    Mich nervt es schon dass die Anwendung nicht richtig funktioniert, aber auf die Palme bringt mich echt dass es verkauft wird als sei es eine Verbesserung. Es ist schlichtweg ein Bug. Naja, Synology fährt anscheinend die Politik dass der deutsche Support keine Informationen über einen Fix eines Fehlers in der Software erhält


    Das mit dem WebDAV wusste ich auch, bin erst im Sommer auf eine neue Diskstation umgezogen, war zuvor auf einer alten. Bei der alten gabs die "Calendar"-App nicht, daher habe ich alles per WebDAV gemacht.

    Bei WebDAV hatte ich keiner Probleme, weder am Handy (aCalendar) noch PC (mit Thunderbird). Nur dachte ich mir eben als ich alles neu aufgesetzt habe dass es klüger wäre gleich auf die wesentlich modernere Methode zu setzen - was sich aktuell als Fehler zeigt.

    Ich hoffe aktuell eigentlich nur darauf dass es mit der DSM 7 besser wird. Hoffe mal sie kommt in Q1/2021. Falls nicht, gehe ich vermutlich auch zurück auf WebDAV.