Backup des Profiordners um einiges größer als im Windows Verzeichnis

If you suddenly cannot receive any more emails

Please read the notes on the latest two most common causes of problems!

Please click here!

This red box disappears when you click on the X in the top right corner.

  • Hallo,

    habe festgestellt, dass nach Backup des Profiordners dieser um einiges größer ist, als im Windowsverzeichnis. Ist von 2,5GB auf rund 12GB angewachsen.

    Was hat dies zu bedeuten?

    Danke und Grüße

    Thunderbird: 91.0.2

    Betriebssystem Windows 10

    POP und IMAP

    Anbieter: 1und1

  • graba

    Approved the thread.
  • habe festgestellt, dass nach Backup des Profiordners dieser um einiges größer ist, als im Windowsverzeichnis.

    ... das aktive Profil befindet sich nicht im Windowsverzeichnis, sondern unter User > AppData > Roaming > Thunderbird

    Gruß Micha


    Mein produktiver Mailclient ist der portable TB mit der derzeit aktuellsten Version.

    Ansonsten in diversen VMs und zu Testzwecken diverse portable TB in den Versionen 78.* und Beta.

  • dass nach Backup des Profiordners dieser um einiges größer ist, als...

    ... wie wurde das Backup gemacht, sind mehrere Profile in Benutzung ?

    Ein bisschen mehr detailliertere Informationen wäre ganz schön ;)

    Gruß Micha


    Mein produktiver Mailclient ist der portable TB mit der derzeit aktuellsten Version.

    Ansonsten in diversen VMs und zu Testzwecken diverse portable TB in den Versionen 78.* und Beta.

  • Nur mit Kopiergunktion auf externe Festplatte

    ... dann kann die Kopie vom Profilordner nicht größer sein als das Original. Windows "dichtet" nichts dazu ;)


    Gruß Micha


    Mein produktiver Mailclient ist der portable TB mit der derzeit aktuellsten Version.

    Ansonsten in diversen VMs und zu Testzwecken diverse portable TB in den Versionen 78.* und Beta.

    Edited once, last by MSFreak: Screenshot ().

  • ist aber so

    Hallo :)


    dann schau mal genau hin. Vielleicht fällt dann auch Dir auf, dass Du auf Deinem NAS offensichtlich eine gigantische Clustergröße verwendest. Sowas habe ich noch nicht im entferntesten gesehen. Das ist schon extrem heftig. Ist das wirklich Absicht?


    Gruß Ingo

  • Also kein Problem des Thunderbirds. Oft sitz das Problem vor der Tastatur ;)

    Gruß Micha


    Mein produktiver Mailclient ist der portable TB mit der derzeit aktuellsten Version.

    Ansonsten in diversen VMs und zu Testzwecken diverse portable TB in den Versionen 78.* und Beta.

  • Vielleicht liegt das Problem auch vor dem Anwender

    ... sei mir bitte jetzt nicht böse, leider Ja nein. Du wendest die Kopierfunktion von Windows an und damit hat Thunderbird in keinster Weise was damit zu tun. ;)

    Gruß Micha


    Mein produktiver Mailclient ist der portable TB mit der derzeit aktuellsten Version.

    Ansonsten in diversen VMs und zu Testzwecken diverse portable TB in den Versionen 78.* und Beta.

    Edited 2 times, last by MSFreak: Korrekltur ().

  • Hallo klschmid,


    vielleicht zur Erläuterung 'Clustergröße' aus Beitrag #9.


    Falls Dein Thunderbird-Profil aus besonders vielen einzelnen *kleinen* Dateien besteht, etwa weil Du zur Speicherung der Mails 'maildir' eingestellt haben könntest (jede Mail = 1 Datei), kann es zu dieser (hier massiven) Abweichung bei der Größe auf dem Datenträger kommen.


    Jede Datei belegt mindestens 1 Clustereinheit. Wenn eine Datei sagen wir 12 kB groß ist (kleine Mail ohne Anhang und Bilder), die Festplatte aber so eingerichtet wurde, dass eine Clustereinheit 4 MB beträgt, dann gehen mit jeder gespeicherten 12-kB-Datei halt 4 MB von der Festplattenkapazität weg, obwohl die Datei eigentlich nur 12 kB groß ist. Das 341-fache dessen, was eigentlich nötig wäre!


    Die Standardgröße einer Zuordnungseinheit auf einem NTFS-Laufwerk (Windows) ist meine ich 4096 Bytes (4 kB). Besagte 12 kB-Datei hätte 3 Cluster belegt und nichts verschwendet.


    Auf einem NAS mit einem anderen Dateisystem ist die Standardgröße einer Zuordnungseinheit sicherlich anders. Normalerweise aber nicht so krass anders, wie es in Deinem Fall zu vermuten ist.


    Teste doch mal, ob der Effekt auch noch so ist, wenn Du eine Kopie des Profils nicht auf dem NAS, sondern an anderer Stelle auf derselben Festplatte ablegst. Siehst Du dann auch diesen wundersamen Anstieg bei der 'Größe auf Datenträger'?


    Gruß

    Sehvornix

  • Hallo,


    danke für die ausführliche Erklärung 👍.

    Wenn ich eine Kopie auf der Festplatte mache, steigt der Wert nur minimal 😜


    Vielen Dank!


    Jetzt muss ich mal prüfen, ob und wie ich die NAS anders formatiere.

    Ist eine von Zyxel.


    Grüße

    Klaus

  • Die Standardgröße einer Zuordnungseinheit auf einem NTFS-Laufwerk (Windows) ist meine ich 4096 Bytes (4 kB).

    Hallo :)


    in der Regel ja: Standard-Clustergröße für NFTS, FAT und exFAT. Die aktuell verwendete kann in einer administrativen Konsole mit fsutil fsinfo ntfsinfo x: abgefragt werden. x: steht dabei für das betreffende Laufwerk.


    Gruß Ingo

  • Die Cluster-Größe kann in Windows leicht ermittelt werden. Für Partition C:

    Code
    fsutil fsinfo ntfsinfo C:

    Das mach mal. Bin gespannt. Statistisch gesehen bleiben im Mittel stets halbe Cluster frei. Deshalb lässt sich die Verschwendung oder interne Fragmentierung einfach berechnen mit Cluster-Größe/2 * Anzahl der Dateien. Das wäre allgemein, für das ganze Volume.

    Das Bild oben zeigt 15000 Dateien mit insgesamt 2,4 GB. Das ergibt eine durchschnittliche Dateigröße von 160 KB. Das werden kaum mboxen sein. Spricht also sehr für maildir oder einzelne eml. Vielleicht die für die Windowssuche. Das wäre ein Ansatzpunkt. Erklärt es aber noch nicht.


    Jede Datei belegt mindestens 1 Clustereinheit. Wenn eine Datei sagen wir 12 kB groß ist (kleine Mail ohne Anhang und Bilder), die Festplatte aber so eingerichtet wurde, dass eine Clustereinheit 4 MB beträgt, dann gehen mit jeder gespeicherten 12-kB-Datei halt 4 MB von der Festplattenkapazität weg, obwohl die Datei eigentlich nur 12 kB groß ist. Das 341-fache dessen, was eigentlich nötig wäre!

    Die Standardgröße bei NTFS ist abhängig von der Größe des Volumes. Bei einem Volume bis 16 TB sind es bei Windows 10 die oben genannten 4 KB. Ich glaube kaum, dass ein NAS für den Hausgebrauch da auch nur in die Nähe kommt. Da reden wir doch eher von 2 bis 4 TB.

    Die maximale Cluster-Größe liegt nach meinem Wissen bei 64 KB. Das wäre mal zu überprüfen, ob das stimmt. Weil damit wäre der Zuwachs nicht erklärbar. Denn 15000*64 KB macht 0,96 GB. Also selbst, wenn die 15000 Dateien nur jeweils ein Byte groß wären, würden sie weniger als 1 GB verschenken.

    Unser Verein. Unsere DNA.

  • Autsch! Das stimmt natürlich. Bei einem NAS hast du u.U. ein ganz anderes Filesystem, EXT, XFS etc. . Außerdem Striping und solche Sachen. Ich schiebe es auf das Alter. Immerhin, ich hatte ja dargelegt, die NTFS-Cluster-Größe kann diesen Unterschied in der Größe nicht erklären. Ich kann dir dann leider nicht weiter helfen. Ich bin mir nicht einmal sicher, ob Windows in diesem Fall die Größe überhaupt richtig anzeigt. Hast du eine Weboberfläche, über die du solche Sachen nachsehen kannst? Was ist mit der hohen Anzahl an Dateien (15000). Woher kommt die?

    Unser Verein. Unsere DNA.

  • Eben nachgelesen. EXT4 hat eine standard block size von 4 KB, bei 48-bittigen Blocknummern. Für Reiser usw. habe nicht gesucht. Du kannst einen Test machen. Schreibe eine 1 Byte große Datei und siehe nach, wie groß sie auf dem NAS ist. Das wäre ein Anhaltspunkt. Darüber hinaus fehlt noch der Test von oben:

    Teste doch mal, ob der Effekt auch noch so ist, wenn Du eine Kopie des Profils nicht auf dem NAS, sondern an anderer Stelle auf derselben Festplatte ablegst.

    Unser Verein. Unsere DNA.