Umstieg von Windows auf Linux

    Um Rückfragen vorzubeugen, bitten wir um folgende Angaben:

    • Thunderbird-Version: 60.9.1
    • Betriebssystem + Version: Windows 7 Professional
    • Kontenart (POP / IMAP): POP
    • Postfach-Anbieter (z.B. GMX): Gmail
    • Eingesetzte Antiviren-Software: Avira
    • Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): Betriebssystem Intern
    • Router-Modellbezeichnung (bei Sende-Problemen): Netgear


    Hallo,


    Ich möchte meinen Windows 7 - PC umstellen auf Linux. Die entsprechende Software habe ich bereits runter geladen. Unter anderem auch ein Thunderbird für Linux.


    Nun habe ich ja auf dem Windows-Thunderbird alles wunderbar eingerichtet, und auch einige Ordner gemacht (Archiv mit div. Unterordnern), wo ich wichtige Mails aufbewahre. Meine Frage nun: Ist es möglich die Daten (den Ordner msmn07x.default) vom Windows-Thunderbird, auf das Linux-Thunderbird zu übernehmen? Wenn "Ja", wie mache ich das? :whistling:


    Ich stelle aus folgendem Grunde um: Windows 7 erhält ab Mitte Jan. 2020 keine Sicherheitsupdate mehr von Microsoft. ;)


    Vielen Dank für die Hilfe! :thumbup:

  • graba

    Approved the thread.
  • Hallo,

    ja das geht, Du musst nur in Linux den Thunderbird-Profilordner suchen und finden und dort deinen genannten Ordner parallel zu dem schon vorhandenen einkopieren. Das alleine reicht aber nicht. Du musst danach Thunderbird mitteilen, wo es dieses Profil finden kann. Das geht z.B. mit Hilfe des Thunderbird-Profilmanagers.

    Ich weiß leider nicht wie man den in Linux aufruft. In Windows geht es mit Win+R und dort eintragen thunderbird.exe -p.


    Profil-Manager - Profile verwalten, erstellen und löschen

    Dort findest du alles, auch für Linux. Ich weiß aber nicht, ob dein Problem dort beschrieben ist, nämlich auf ein bestehendes Profil verweisen. Soll heißen, du gehst anfangs so vor, als würdest du ein neues Profil hinzufügen, gibst dann aber den exakten Namen und den Pfad deines gerade hinzugefügten Profils an. Achte darauf in dieser Situation auf keinen Fall "neuer Ordner" anzuklicken, sondern auf "Ordner wählen" klickst. Falls du das nicht machst, musst du abbrechen und das ganze von vorne beginnen.


    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

    Edited once, last by mrb ().

  • Unter den allermeisten Linux-Distributionen erreichst du den Profil-Manager in der Konsole / dem Terminal über den Befehl

    Code
    thunderbird -p


    Alternativ kann man auch faul sein und Thunderbird einfach einmal normal starten (ohne etwas einzurichten, einfach alles abbrechen und Thunderbird dann schließen). Anschließend kann man den dabei angelegten Profilordner mit dem Windows-Profilordner ersetzen (ab Thunderbird 68 gibt es zwei Profile: das Richtige endet standardmäßig mit "default-default" [Edit: oder "default-release"]).


    In jedem Fall danach testen, ob alles noch funktioniert. Es kann sein, dass das die ein oder andere Funktion bzw. das ein oder andere Add-on unter Linux erneut installiert werden oder ersetzt werden müssen.


    Da du POP nutzt, solltest du außerdem dringend darauf achten, niemals zwei Profile parallel zu nutzen. Kopiere oder verschiebe dein Profil erst nachdem du Thunderbird unter Windows das letzte mal beendet hast und starte Thunderbird danach nur noch unter Linux. Ansonsten droht je nach Einstellungen Datenverlust: Mails die du unter Linux abgerufen hast fehlen dann eventuell unter Windows und umgekehrt.

  • Software habe ich bereits runter geladen. Unter anderem auch ein Thunderbird für Linux.

    Hallo und willkommen im Forum :)


    als Ergänzung: unter Linux solltest Du Software besser aus den Paketquellen Deiner Distribution installieren.


    Gruß Ingo

  • Anschließend kann man den dabei angelegten Profilordner mit dem Windows-Profilordner ersetzen (ab Thunderbird 68 gibt es zwei Profile: das Richtige endet standardmäßig mit "default-default").

    Besser wäre den Inhalt des Profilordners mit dem Inhalt des Windows-Profilordners zu ersetzen. Sonst muss noch die eine Stufe höher liegende Datei profiles.ini editiert werden.

    Windows 10 Pro 64bit

    Thunderbird 68.8.1 64bit


    Probleme mit Firefox? Hier wird geholfen!

  • Hallo,

    Besser wäre den Inhalt des Profilordners mit dem Inhalt des Windows-Profilordners zu ersetzen.

    Was aber gar nicht mehr so einfach wie früher ist, zumal sie bestimmte Einträge selbstständig wieder zurücksetzt. Was ist mit dem Eintrag "locked" ganz oben? Wozu ist die installs.ini?


    Gruß

    Konversationen ohne vorherige Anforderung werden ignoriert..
    Windows 10, 64-bit, immer die aktuelle Thunderbird-Version und ältere Testversionen. Testprofile vorhanden.
    Testkonten bei den meisten größeren Mailanbietern wie GMX, Web.de usw

  • (ab Thunderbird 68 gibt es zwei Profile: das Richtige endet standardmäßig mit "default-default"

    Seit TB 68 werden standardmäßig zwei Profile erstellt: "default" und "default-release".



    Das Profil default-release ist das Standard-Profil und enthält die üblichen Ordner und Dateien.

    Das Profil default ist ein Stummel-Profil und enthält lédiglich die Datei times.json:


    Ob man von einem richtigen (und einem falschen) Profil sprechen kann, ist wohl eher eine semantische Frage.

    Tatsache ist, dass sich Thunderbird automatisch im Profil default-release öffnet, es sei denn man startet den Profil-Manager und wählt das Profil default an (oder man ändert die Datei profiles.ini).

  • Ich glaube wir sind uns alle einig und haben uns nur teilweise falsch verstanden. Ich hoffe vor allem, dass unsere Nebendiskussionen den Themenersteller nicht verschrecken – es geht ja in diesem Thread "nur" darum, ein altes Windows-Profil unter Linux zu nutzen. ;)


    Wie man das "Ersetzen" durchführt oder nennt ist schließlich egal. Wichtig ist nur, dass das alte Windows-Profil am Ende an derselben Stelle liegt, an der zuvor das automatisch erzeugte Profil lag (inklusive Namen) – oder man den Profil-Manager nutzt um es zusätzlich hinzuzufügen. Beide Wege kommen ohne manuelles Editieren von profiles.ini oder installs.ini aus.

    Seit TB 68 werden standardmäßig zwei Profile erstellt: "default" und "default-release".

    Letzteres heißt bei mir "default-default". Scheint von der Distribution abzuhängen, vermutlich wird das Verzeichnis nach dem beim Build verwendeten Update-Kanal benannt. Ich habe meinen alten Beitrag dahingehend für zukünftige Leser ergänzt.


    Bezüglich der Semantikfrage: "Richtig" meinte ich im Bezug auf dieses Thema: wenn man das automatisch erstelle Profil ersetzen will, ist das Standard-Profil das "Richtige".

  • Hallo zusammen,


    zu den schon genannten Schritten kann ich nichts weiter beitragen, außer einer weiteren Stimme, dass die beschriebenen Schritte grundsätzlich so funktionieren.


    Seinerzeit hatte ich aber ein Problem, Thunderbird nach der so durchgeführten Migration unter Linux zur Speicherung der Kennworte zu überreden. Eigentlich sollte ein funktionierendes Profil mit allem Pip und Pap ja gar nicht danach fragen. Aber als dann beharrlich nach dem Kennwort gefragt wurde und das *richtige* Kennwort genauso beharrlich nicht angenommen wurde, war ich zunächst ratlos. Abruf der Mails ging ebenfalls nicht.


    Mein Google-Fu reichte erst mal nicht für eine Lösung. Irgendwann kam mir ein Hinweis zur pkcs11.txt vor die Linse. Hat aber eine Weile beansprucht. Da gibt es anscheinend ein Kompatibilitätsproblem mit einer aus der Windows-Welt übernommenen pkcs11.txt. Hab die dann umbenannt und danach funktionierte die Speicherung der Kennworte zu den Konten wieder, resp. war anschließend eine neue pkcs11.txt im Profil-Ordner.


    Das vielleicht noch als Hinweis an den OP, sollten da ähnliche Merkwürdigkeiten auftreten.


    Szenario war (und ist) bei mir: von Win 7 Pro 64 Bit zu Ubuntu 17.10 (inzwischen 18.04 LTS). TB hat die Version 68.2.2


    Gruß

    Sehvornix

  • Hallo zusammen,


    Ich habe das nach dieser Anleitung durchgeführt.


    Wechsel von Windows 7 pro 32 bit nach MX Linux 19.


    Thunderbirdversion: 68.4.2


    Das scheint auf den ersten Blick geklappt zu haben bis auf folgendes:

    -Es gibt eine Einstellung, wo man bestimmen kann, dass die Titelleist nicht angezeigt werden soll (spart Platz). Diese Einstellung musste ich auch manuell vornnehmen.

    -In Windows hatte ich ein paar Tabs geöffnet. Diese sind in Linux nun nicht mehr geöfnet.


    1. Frage: Weshalb wurden diese Sachen nicht übernommen?


    Beim Start im Terminal mit

    Code
    "thunderbird -p"

    gab es folgende Meldungen heraus:

    2. Frage: Muss ich mir betreffend dieser Fehlermeldungen irgendwelche Sorgen machen?


    Inzwischen habe ich auch noch wie oben beschrieben die Datei pkcs11.txt gelöscht. Sie wurde wiederhergestellt, wie beschrieben.


    3. Frage:

    Wenn ich über die Einstellungen die Sparache ändere auf Deutsch und dann Thunderbird neu starte, dann gibt es folgenden Fehler:


    Im voraus besten Dank für Eure Hilfe.


    Gruss

    Grania

    Edited 3 times, last by Grania ().

  • Hey Grania,

    das Problem mit einem DE-Sprachpaket unter einer Linux-Distro tauchte hier kürzlich schon einmal auf. Problem sind demnach die für die jeweilige Distribution bereitgestellten Pakete. Da wird nur eine Hilfeseite speziell für (ja, welche eigentlich, Du bist ja nicht der OP Cartney2 und hast keine Angaben über Dein System gemacht, weshalb es besser wäre, eine eigene Frage zu erstellen ...) Deine Distribution weiterhelfen. I.d.R. sind solche Probleme dort bekannt und eine Lösung müsste zu finden sein, wie ein richtig lokalisiertes Thunderbird installiert wird.

    Gruß

    Sehvornix

  • Danke @Sehvornix

    für den Hinweis mit der Sprachdatei


    Hier sind meine Angaben:


    • Thunderbird-Version: 68.4.2 (Linux und Windows)
    • Betriebssystem + Version: "Windows 7 Professional 32 bit mit letztem Sicherheitsupdate" und "MX Linux 19 (aktuell) 64 bit"
    • Kontenart (POP / IMAP): IMAP
    • Postfach-Anbieter (z.B. GMX): mehrere
    • Eingesetzte Antiviren-Software: keine, weder auf Windows noch auf Linux
    • Firewall (Betriebssystem-intern/Externe Software): Linux interne
    • Router-Modellbezeichnung (bei Sende-Problemen): Sunrise Box
    Quote

    Problem sind demnach die für die jeweilige Distribution bereitgestellten Pakete.

    Edit:

    Inzwischen habe ich über die Paketverwaltung den lokalen Zusatz "German local" installiert. Jetzt tritt der Problemscreen nicht mehr auf.

    Edited 6 times, last by Grania ().

  • Hier noch einmal, was genau ich gemacht habe um den Problem-Screen zu beseitigen:


    0. In der Paketverwaltung meiner Linux Distribution das Zusatzpaket Thunderbird German local installiert

    1. Im Linux Terminal folgendes eingetippt: thunderbird -p

    2. Im Dialogfeld das Profil (bzw. bei mehreren) alle Profile gelöscht. Also das Defekte aus Post #11. Fenster geschlossen.

    3. Noch einmal mein Thunderbird Profil aus Windows 7 wieder in den Profilordner von Linux kopiert.

    4. Im Linux Terminal folgendes eingetippt: thunderbird -p

    5. Mit dem "Create" Button das Profil ausgewählt und dann dieses Profil gestartet.


    Mir ist aber trotzdem noch folgendes unklar:

    -Es gibt eine Einstellung, wo man bestimmen kann, dass die Titelleist nicht angezeigt werden soll (spart Platz). Diese Einstellung wurde nicht nach Linux übernommen.

    -In Windows hatte ich ein paar Tabs geöffnet. Diese sind in Linux nun nicht mehr geöffnet.


    Weshalb?

    Edited once, last by Grania ().

  • Wenn man dann auch noch alle Addons deaktiviert, bevor man das Profil nach Linux umzieht, dann klappt es auch mit den geöffneten Tabs.